1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportmix

Handball-EM: DHB-Team unterliegt Spanien klar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Krieger, Sarah Neumeyer, Alina Schröder

Hilft alles nichts: Deutschland unterliegt Spanien deutlich.
Hilft alles nichts: Deutschland unterliegt Spanien deutlich. © Marijan Murat/dpa

Neun Corona-Ausfälle, fünf Nachnominierte – und nur ein Torhüter. Die DHB-Auswahl hat bei der Handball-EM trotz allem die Hauptrunde erreicht.

Bratislava - Die deutschen Handballer haben ihr erstes Hauptrundenspiel bei der EM verloren. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason unterlag Titelverteidiger Spanien mit 23:29 (12:14) und kassierte im vierten Turnierspiel die erste Niederlage. Bester deutscher Werfer vor 1683 Zuschauern in der Ondreja Nepelu Arena in Bratislava waren Kapitän Johannes Golla und Patrick Zieker mit je vier Toren.

Nächster Gegner der von elf Coronafällen gebeutelten DHB-Auswahl ist schon am Freitag (20.30 Uhr/ZDF) Norwegen. Weitere Gegner sind Vizeweltmeister Schweden am Sonntag (18.00 Uhr/ARD) und Russland am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF). Die besten beiden Mannschaften der Sechsergruppe ziehen ins Halbfinale in Budapest ein. Deutschland hat 2:2 Punkte auf dem Konto.

Deutschland - Spanien 23:29

23:29 - 7-Meter und Feierabend.

22:29 - Maqueda Peno für Spanien

22:28 - Rune Dahmke

21:28 -  Lukas Stutzke

19:27 - Auszeit Deutschland

19:26 - Tor Deutschland - noch acht Minuten

18:26 - Tor Spanien

18:24 - Johannes Golla

17:24 - Der Abstand bleibt

16:23 - Johannes Golla

14:22  - Spanien zieht deutlich weg

14:21 - Tor Spanien

14:20 - Patrick Zieker

13:20 - Spanien macht das gut

13:19 - Patrick Zieker mit dem ersten Tor in der zweiten Hälfte für Deutschland

12:19 - Spanien jetzt klar überlegen

12:18 - Jetzt wird‘s heftig für den DHB

12:17 - Aleix Gomez trifft von der 7-Meter Linie.

12:16 - Neuer Spielstand 12:16

12:15 - Neuer Spielstand in Bratislava durch den Treffer von Agustin Casado Marcelo für Spanien.

Halbzeit - wie erwartet eine enge Partie. Deutschland mit einige Nachlässigkeiten in der Offensive.

12:14 - Spanien zwei vorne

12:13 - Spanien wieder vorne

12:12 - Der Ausgleich

11:12 - 7-Meter für Spanien.

11:11 - Wieder umgehend der Ausgleich

11:10 - Dahmke zur Führung

10:10 - Drux mit schönem Anspiel - dann der Ausgleich

9:9 - Wieder Führung für den DHB - und umgehend der Ausgleich

8:8 - Es bleibt eng - Bitter mit einer Top-Leistung im Tor

8:7 - Erste Führung für Deutschland

7:7 - Deutschland bleibt dran

6:7 - Ausgleich und die Spanier gleich wieder mit der Führung

5:6 - Deutschland verkürzt

4:6 - 7-Meter für Spanien im Nachwurf

4:5 - 7-Meter - Reichmann trifft

3:5 - Spanien mit zwei Toren vorne

3:4 - Spanien eiskalt im Konter

3:3 - Bitter hält!

2:3 - Es geht munter hin und her

1:2 - Das erste Tor der deutschen Mannschaft

0:1 - Das erste Tor erzielt Spanien

0:0 - Es geht los

****************************************************

+++ 17.45 Uhr: Blitz-Comeback für Christoph Steinert: Der bislang beste deutsche Turnier-Torschütze darf trotz seines positiven Coronabefunds von Mittwoch beim Hauptrunden-Auftakt der deutschen Handballer gegen Spanien am Donnerstagabend (18.00 Uhr) auflaufen. Dies teilte der Deutsche Handballbund (DHB) kurz vor dem Anpfiff in Bratislava mit.

„Der 32-jährige Linkshänder hatte am Mittwoch bei einem vom Deutschen Handballbund veranlassten zusätzlichen PCR-Test einen schwach positiven Befund erhalten. Alle im Vorfeld und im Nachgang durchgeführten Tests waren negativ, sodass der Status ‚negativ‘ auch auf Nachfrage der Laborleitung, wo der einzig positive Test ausgewertet wurde, bestätigt wurde“, heißt es in einer Verbandsmitteilung.

+++ 16.26 Uhr: Nachdem das DHB-Team vor dem Hauptrundenspiel gegen Spanien von weiteren Corona-Fällen verschont blieb, hat es nun das spanische Team erwischt, berichtet Sport 1.

Demnach wurden zwei Spieler positiv getestet: der frühere Kieler Bundesliga-Spieler Joan Canellas sowie Ian Tarrafeta. Das teilt der spanische Verband am Donnerstagnachmittag mit. Bislang hatte es während der Handball-EM keine Corona-Fällen im spanischen Team gegeben. Canellas und Tarrafeta seien in „gutem Gesundheitszustand“ und hätten sich in Quarantäne begeben, heißt es in der Mitteilung. Alle anderen spanischen Spieler können am Spiel gegen Deutschland teilnehmen.

Corona-Chaos bei Handball-EM: Keine Spielverlegung - DHB-Team trifft heute auf Spanien

+++ 14.32 Uhr: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist wenige Stunden vor dem ersten Hauptrundenspiel gegen Spanien von weiteren Corona-Fällen verschont geblieben. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Donnerstagmittag mit. Alle Tests, die am Mittwochabend durchgeführt worden sind, seien negativ gewesen. Für die ausgefallenen Spieler seien mittlerweile auch die drei Nachrücker Lukas Stutzke, David Schmidt und Tobias Reichmann von der MT Melsungen zu der Mannschaft* gestoßen. Bundestrainer Alfred Gislason stehen im EM-Duell mit dem Titelverteidiger heute somit 16 Handballer zur Verfügung.

Aufgrund der vielen positiven Corona-Tests hatte der DHB am Mittwochabend beim Europäischen Handballverband (EHF) eine Verlegung des Spiels gegen Spanien beantragt. Dem Antrag auf Spielverlegung gab die EHF nicht statt. Das Spiel wird wie geplant am Donnerstagabend um 18 Uhr in Bratislava stattfinden.

Live-Ticker zur Handball-EM: DHB-Mannschaft vor Duell gegen Spanien von weiteren Corona-Fällen betroffen

+++ 12.20 Uhr: Die Omikron-Welle bei der Handball-Europameisterschaft erfasst neben der deutschen Mannschaft zunehmend auch andere Nationen. Am Mittwoch wurden aus dem Lager der zwölf im Turnier verbliebenen Teams 18 positive Corona-Fälle gemeldet - inklusive der drei in der DHB-Auswahl.

Die ist mit bisher zwölf infizierten Spielern am stärksten betroffen. Ähnlich heftig erwischt hat es bei der Endrunde in Ungarn und der Slowakei den EM-Zweiten Kroatien, bei dem es bis zum Donnerstagmorgen insgesamt neun positive Fälle gab.

Polen beklagte bis zu diesem Zeitpunkt sechs infizierte Spieler, die Niederlande und Russland jeweils vier, Schweden und Island je drei und Olympiasieger Frankreich einen. Immerhin vier Hauptrunden-Teilnehmer verzeichneten noch gar keinen Corona-Fall während des Turniers: Titelverteidiger Spanien, Weltmeister Dänemark, der EM-Dritte Norwegen und Montenegro.

Update vom 20.01.2022, 08.40 Uhr: Nach weiteren Corona-Ausfällen gehen Deutschlands Handballer personell geschwächt in das erste EM-Hauptrundenspiel gegen Spanien. Für das Duell mit dem Titelverteidiger an diesem Donnerstag (18.00 Uhr/ARD) stehen Bundestrainer Alfred Gislason aber immerhin 16 Spieler zur Verfügung, weil der DHB nach dpa-Informationen erneut Spieler für das Turnier in der Slowakei und Ungarn nachnominiert hat.

Live-Ticker: DHB-Auswahl trifft nach turbulenten Tagen auf Spanien bei Handball-EM

Bratislava - Hinter der DHB-Auswahl liegen turbulente Tage. Zwar konnte die Mannschaft rund um Bundestrainer Alfred Gislason bereits am Sonntag (16.01.2022) den Einzug in die Hauptrunde feiern, doch anschließend überschlugen sich die schlechten Neuigkeiten. Bereits am Wochenende wurde Rückraumspieler Julius Kühn positiv auf Corona getestet, der für ihn nachnominierte Spieler Hendrik Wagner war ebenfalls positiv und konnte der Mannschaft deshalb nicht helfen.

Doch damit noch nicht genug. Am Montag (17.01.2022) waren dann gleich fünf weitere Spieler des DHB-Teams infiziert, am Dienstag (18.01.2022) kamen noch zwei weitere Corona-Fälle hinzu. Somit fielen kurzfristig insgesamt neun Spieler aus. Trainer Gislason nominierte fünf Spieler nach, darunter auch Torhüter Johannes Bitter. Hätte er am Dienstag gegen Polen noch nicht spielen können, hätte die deutsche Mannschaft keinen Torhüter gehabt, denn sowohl Andreas Wolff als auch Till Klimpke befinden sich aufgrund einer Corona-Infektion in der Isolation.

DHB-Auswahl trifft in der Hauptrunde der Handball-EM auf Spanien

Es ging aber gut, Bitter konnte spielen und zeigte gleich eine gute Leistung gegen Polen. Insgesamt wirkte das DHB-Team besser in Form, die Abwehr lieferte erstmals in diesem Turnier richtig ab, vorne sorgten vor allem Julian Köster und Christoph Steinert für die nötigen Tore. Am Ende war das Ergebnis mit 30:23 dann doch deutlich* und die Mannschaft sicherte sich den ersten Platz in der Gruppe.

In der Hauptrunde warten nun Spanien, Norwegen, Schweden und Russland auf die DHB-Auswahl. Alles andere als leichte Aufgaben, doch die Mannschaft hatte sich bereits vor dem Turnier selbst als „Wundertüte“ bezeichnet – und werden dieser Bezeichnung auch gerecht.

DHB-Auswahl mit Schwierigkeiten in der Vorrunde der Handball-EM

Trotzdem: Gegen Belarus und Österreich tat sich die Mannschaft streckenweise richtig schwer, die Abwehr ließ zu viele Treffer der Gegner zu. Kann die Mannschaft ihre Leistung aus dem Spiel gegen Polen auch in der Hauptrunde bestätigen, könnten sie allerdings eine kleine Chance auf ein Weiterkommen wahren. Im ersten Spiel der Hauptrunde geht es am Donnerstag (20.01.2022) nun zunächst gegen den amtierenden Europameister Spanien.

Das spanische Team startet zwar mit sechs Turnierdebütanten in die Handball-EM, das große Ziel lautet für die Mannschaft um Nationaltrainer Jordi Ribera aber wieder: Titelverteidigung. Nach dem überraschenden Sieg der deutschen Mannschaft 2016 kam 2018 und 2020 kein Team mehr an Spanien vorbei, sie dürften also der stärkste Gegner der DHB-Auswahl in der Hauptrunde sein. (skr) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant