1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zweikampf an der Spitze

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_2703_25446991_280_4c_1
Jonah Loos im weißen Trikot der Sportfreunde Oberau II schlägt den Ball in die gegnerische Hälfte; Ober-Mockstadts Adrian Zepters Attacke kommt einen Tick zu spät. © Achim Senzel

Kreis Büdingen (pem/jore). In der Fußball-Kreisliga A Büdingen war der Spieltag beeiflusst von Spielabsagen, denn zwei Teams aus dem Vorderfeld konnten krankheitsbedingt nicht antreten und verloren kampflos: Der FCA Gedern II musste das Spiel an den FC Rommelhausen abgeben und die SG Rohrbach/Büches an den SV Rainrod. Damit wird der Kampf um den Aufstieg endgültig zum Zweikampf.

Tabellenführer ist nun wieder der SV Rainrod. Die SG Wallernhausen/Fauerbach ist mit einem ungefährdeten aber glanzlosen 2:0-Sieg gegen die SG Ulfa/Langd auf Rang zwei.

SG Rohrbach/Büches - SV Rainrod kpfl. 0:3. Im geplanten Spitzenspiel mussten die Rohrbacher kampflos das Spiel dem Gegner überlassen. »Uns hat es dramatisch erwischt,« sagte Heiko Schneider aus dem Rohrbacher Spielausschuss. 15 Spieler seien verletzt und erkrankt gewesen. Mit nur neun spielfähigen Akteuren habe die SG nicht mehr antreten können.

FC Alemannia Gedern II - FC Rommelhausen kpfl. 0:3. Auch die Gederner Reserve war mit 14 Ausfällen im Kader nicht spielfähig und die Punkte gingen kampflos an dem FCR. Dies war, wie Spielertrainer Tino Schmitt mitteilt, nicht im Sinne des FCA gewesen, der um Verlegung gebeten hätte. Der FCR hätte diesem Ansinnen allerdings nicht zugestimmt. Vom Klassenleiter habe man den Hinweis erhalten, dass die für eine Spielabsetzung erforderliche Anzahl von fünf an Corona erkrankten Spielern sowohl bei der ersten als auch zweiten Mannschaft erfüllt sein müsse. So wurde auf kampflosen Sieg Rommelhausens entschieden. Davon zeigte sich Schmitt enttäuscht: »Die Entscheidung ist für mich nicht nachvollziehbar gewesen, da aus meiner Sicht durchaus Raum für eine Verlegung gewesen wäre. Hier stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht für mich. Wir haben 14 verletzte beziehungsweise an Corona erkranke Spieler und mussten Akteure für die erste Mannschaft abstellen. Wir hätten elf Spieler für das Spiel der zweiten Mannschaft einfach nicht aufbieten können«, so Schmitt und fügte an: »Wir selbst sind anderen Mannschaften in ähnlichen Situationen in dieser Saison auch schon entgegen gekommen. Das hat aus meiner Sicht wenig mit Fairplay zu tun«, teilte Schmitt mit.

VfR Hainchen - SG Büdingen 1:1 (1:0). Die Hainchener begannen forsch und nach Zuspiel von Daniel Hacker netzte Lukas Klein in der 23. Minute zum 1:0 ein. Hainchen spielte weiterhin druckvoll und hatte noch mehrere Chancen, um die Führung auszbauen. Nach der Pause kamen die Büdinger stärker aus der Defensive heraus. Trotzdem musste SG-Torwart Kamil Kuzu gegen Klein, Anton Krasniqi, und Daniel Hacker zunächst mehrfach vor einem höheren Rückstand retten. In der 73. Minute glich Almir Karalic zum 1:1 aus. Bei der Heimmannschaft ließen danach die Kräfte nach und aus Sicht des VfR blieb es bei einem glücklichen Remis. Tore: 1:0 Klein (23.), 1:1 Karalic (73.). Schiedsrichter: Heiko Czyba (Rodgau). Zuschauer: 65.

SG Wallernhausen/Fauerbach - SG Ulfa/Langd 2:0 (1:0). Gleich von Beginn an drückten die offensiveren Platzherren. In der Anfangsminute hätte Kevin Grimmer die Wallernhausen/Fauerbach in Führung bringen können, aber auch Besart Veliqi hatte eine Chance aufseiten der Gäste. Danach war das Spiel einseitig und ging nur auf das Gästegehäuse. Nach Flanke von Janik Woelcke und Kopfballverlängerung von Fabian Steuernagel schob Tim Müller in der 24. Minute zum 1:0 ein. Die Heimelf übernahm danach voll das Kommando und hatte zahlreiche Torchancen. In der 78. Minute erhöhte Aboubakr Benchaib auf 2:0. Nach einem zerfahrenen Spiel und etlichen Chancen geht der Sieg für die Heimmannschaft in Ordnung. Tore: 1:0 Tim Müller (24.), 2:0 Benchaib (78.). Schiedsrichter: Gerhard Kolb (Kefenrod. Zuschauer: 70. Reserven: 5:0.

SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten - SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II 4:0 (1:0). Die Heimelf hatte keine Schwierigkeiten einen Arbeitssieg einzufahren. Raphael Nawroth, Max Schmidt und zwei Mal Kemal Ünver schossen die Tore für die Heimelf. Obwohl es kein glanzvoller Sieg war, so sei es nach einer Durststrecke zum Rückrundenstart sehr wichtig für die Heimelf gewesen, zu gewinnen, sagte Trainer Sven Schaumburg nach der Partie. Tore: 1:0 Nawroth (55.), 2:0 Schmidt (55.), 3:0, 4:0 Ünver (70., 73.). Schiedsrichter: Michael Rotard (Bruchköbel). Zuschauer: 40.

Sportfreunde Oberau II - SG Eintracht Ober-Mockstadt 3:2 (1:0). Oberau zeigte die ersten Angriffsbemühungen. Nach einer Viertelstunde zog Enis Gjoshi ab, doch Gästetorwart Tobias Beuthner wehrte den Ball ab. Nach einer halben Stunde zog Gästespieler Maximilian Jakob per Freistoß ab, verfehlte nur knapp das Tor. Im Gegenzug gab es eine Kombination von Falk van Haaren und David Juschzak. Den Querpass von van Haaren versenkte Gjoshi zum 1:0 im Tor. Schon bald nach der Pause erhöhten die Sportfreunde auf 2:0. Nach einem Konter schickte Gjoshi Juschzak mit einem Steilpass, der zum Tor einschob. Die Gäste kamen eine Viertelstunde vor Ende zu einer Doppelchance: Robin Mickel und Dennis Blachnik scheiterten aber beide. In der 80. Minute zog van Haaren ab, den Schuss wehrte Gästetorwart Beuthner mit dem Fuß ab. Gjoshi verwertete den Abpraller zum 3:0. Dennoch verloren die Sportfreunde in der letzten halben Stunde etwas den Faden. In der 89. Minute verkürzte Bastian Grauling auf 3:1. Eine Minute später gelang Blachnik noch das 3:2. Tore: 1:0 Gjoshi (31.), 2:0 Juschzak (50.), 3:0 Gjoshi (80.), 3:1 Grauling (89.), 3:2 Blachnik (91.). Schiedsrichter: Giuseppe Perna (Dietzenbach). Zuschauer: 45.

Auch interessant