1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Vizetitel für Gedern

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_2604_TVGedernIV-D_4c
Gederns Darius Reck mit exzellenter Leistung im Finale. © Holger Thösen

Wettenberg (ös). Der Wetterauer Kreisliga-Champion TV Gedern III ging personell angeschlagen in die Tischtennis-Bezirkspokalendrunde der Kreispokalsieger fand in Wettenberg. Dennoch hatte der TVG eine schlagkräftige Truppe aufgeboten und wurde Vizetitelträger. Gedern IV belegte ebenfalls Platz zwei.

Im Halbfinale traf Gedern III auf den Fuldaer Kreispokalsieger TV Hosenfeld II. Nach dem starken 1:0 durch Romina Winter war die Partie am Nachbartisch von Andreas Beck erheblich knapper. Nach 2:1-Führung gab Beck den vierten Durchgang mit 11:13 ab. Doch im fünften entscheidenden Satz behielt er die Nerven und baute mit seinem 12:10 Sieg den Vorsprung für Gedern aus. Nach dem Anschlusspunkt für Hosenfeld spielten Romina Winter und André Kaltenschnee im Doppel furios auf und machten mit einem 3:1-Sieg die ebenso hohe Gesamtführung klar. Im Duell der Einser lieferte einmal mehr Romina Winter Topleistung ab und gewann mit 3:1 zum Finaleinzug gegen einen sehr starken Gegner. Dort wartete der TV Frischborn der zuvor den favorisierten Main-Kinzig Vertreter Niederissigheim ausgeschaltet hatte. Nach dem 1:0 für den Vogelsberger Titelträger war die grandiose Romina Winter einmal für den Ausgleich zuständig. André Kaltenschnee baute den Vorsprung mit einem prima Spiel aus. Allen war klar, dass dem Doppel eine vorentscheidende Rolle zukommen könnte. Nach 1:2-Satzrückstand überzeugten Romina Winter und André Kaltenschnee mit einer kämpferischen Bestleistung und machten das 3:1 für Gedern. Diesmal hatte Romina Winter allerdings im Einserduell nach drei knappen Sätzen ihre erste Niederlage zu quittieren mit 9:11, 12:14 und 12:14 nach hochklassigem Spiel. Gederns Andreas Beck spielte stark wie schon lange nicht mehr, ging mit 2:1 in Front, unterlag jedoch noch mit 2:3-Sätzen. André Kaltenschnee war aufgrund von Verletzung ursprünglich nur für das Doppel vorgesehen. Durch Ausfälle stellte er sich voll in den Dienst der Mannschaft und biss sich durch. Im alles entscheidenden letzten Spiel beim 3:3-Gesamtstand lieferte er zwei Sätze lang starkes Angriffs-Tischtennis. Doch dann machte sich seine Verletzung immer mehr bemerkbar und sein Gegenspieler platzierte zu geschickt. Mit 11:8 ging trotz großen Kampfes das Match im Finalsatz an Frischborn, das somit hauchdünn den Bezirkspokal gewann. Gedern lieferte einen tollen Kampf dem am Ende die Krönung fehlte.

In der ersten Kreisklasse kam der TV Gedern IV kampflos ins Endspiel. Halbfinalgegner Hettenhausen (Fulda) fehlte unentschuldigt. Im Endspiel ging es dann gegen den favorisierten TSV 07 Höchst (Main-Kinzig) welcher HAS Heblos zuvor mit 4:2 bezwungen hatte. Darius Reck war der überragende Spieler auf Gederner Seite. Zunächst bezwang er den Zweier mit 3:0. Das Doppel holte er mit Tobias Diehl ebenfalls in überzeugender Manier. Im Anschluss bot er im Match gegen den weitaus höher gelisteten Höchster Sascha Hanselmann mit über 1600 Punkten seine bis dato beste Karriereleistung. Mit 9:11, 13:11, 14:12 und 13:11 gewann er das wichtige Match. Am Ende war die Überlegenheit des TSV Höchst jedoch zu groß, sodass de TSV die beiden folgenden Einzel mit 3:0 gewann und Gedern insgesamt knapp mit 3:4 verlor.

Bergheim: Schluss im Halbfinale

In der zweiten Kreisklasse musste der SV Bergheim ohne seine Spitzenspieler anreisen, sodass die Luft von vorneherein sehr dünn war. Mannschaftskapitän Bernd Wenzel konnte den einzigen Punkt für sein Team holen. Ansonsten war Eichelhain (Vogelsberg) eindeutig eine Nummer zu groß. Günther Theumer war in seinem Einzel bei 2:0 Satzführung aber nah dran an einer Resultatsverbesserung. So war im Halbfinale Endstation. Letztlich gewann Hünfeld den Bezirkspokal der zweiten Kreisklasse.

Der TTC Reichelsheim hat nach vielen Triumphen in den letzten Jahren diesmal nicht den Titel gewonnen. Nach einem 4:1-Erfolg gegen die TTG Mücke V im Semifinale zog der TTC im Endspiel gegen KSV Niesig II mit 2:4 den Kürzeren.

In der Damen-Kreisliga traf die gut aufgestellte TTG Büdingen-Lorbach II auf den TTC Wißmar II. Die TTG konnte nur im Doppel punkten. Monika Kleinschmidt und Silvia Becker gewannen in fünf Sätzen zum Ehrenpunkt. Das Endspiel gewann Wißmar mit 4:0 gegen Salmünster IV.

Auch interessant