1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei späte Hacker-Treffer

Erstellt: Aktualisiert:

Dauernheim (jore). Der FSV Dauernheim und die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen teilten in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen beim 2:2 (0:1)-Remis die Punkte.

FSV Dauernheim - SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen 2:2 (0:1). Die erste Chance hatte der Gastgeber, aber Conrad Zaminer ließ eine Freistoßvorlage von Sebastian Hacker aus sechs Metern ungenutzt. In der 22. Minute kam die Chance für den Gast in Führung zu gehen, aber Marcel Topor scheiterte an FSV-Keeper Jannik Hofmann. Wolferborn wurde stärker und hatte die Riesenchance zur Führung, aber auch Steven Kühn scheiterte an Hofmann. In der 43. Minute ein korrekter Zweikampf an der Außenlinie, aber Schiedsrichter Plenderleith (Frankfurt) entschied »fälschlicherweise auf Freistoß für die SG«: Der Freistoß wurde scharf in den Strafraum geschlagen und Felix Schlögel traf aus dem Gewühl heraus zum 0:1 (44.). Dauernheim war in der zweiten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft, aber der Gast blieb mit Kontern gefährlich. Nach Flanke von Jonas Staub köpfte Marco Grollmann knapp am SG-Gehäuse vorbei (63.). Der FSV weiter im Vorwärtsgang und nach Ballverlust am SG-Strafraum kombinierten die Gäste blitzsauber nach vorne und Steven Kühn markierte das 0:2 (66.). In der 85. Minute hätte Topor auf 0:3 erhöhen können, doch traf er bei einem Freistoß nur die Latte. Zwei Minuten später bekam der FSV nach Foulspiel an Staub einen Elfer zugesprochen, aber Daniel Paul scheiterte an SG-Keeper Marius Wolf. Nun dachte man, das Spiel wäre gelaufen und der Gast würde verdient drei Punkte mit nach Hause nehmen. Aber Sebastian Hacker hatte etwas dagegen. In der Nachspielzeit traf er zunächst zum 1:2 (90.+2) und nach Wiederanstoß drosch er einen abgewehrten Ball aus 14 Metern zum viel umjubelnden 2:2-Ausgleich in die SG-Maschen (90.+4).

Auch interessant