1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Rückkehrer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Sommerfeld

_20211230_ECN_ECK_169_05_4c_1
Christoph Körner. © Red

Bad Nauheim (cso). Das hat Harry Lange gar nicht gefallen. Beim Derby in Kassel sah der Trainer des EC Bad Nauheim einen Gegner, der personell ähnlich gebeutelt war wie der Wetterauer Eishockey-Zweitligist, der aber in Sachen Einstellung mehr in die Waagschale warf. Jammern nutzt nichts. Schon heute (19.30 Uhr) geht’s weiter, wenn die Bayreuth Tigers ins Colonel-Knight-Stadion kommen.

Mentalität - »Wenn der Gegner mehr kämpft und den größeren Willen hat, dann haben wir ein Problem«, bilanzierte Lange nach dem 1:4 am Donnerstag bei den Huskies. Kassel-Coach Tim Kehler dagegen platzte fast vor Stolz und sprach von einem »der großartigsten Spiele, seitdem ich in Kassel bin, und ich bin schon dreieinhalb Jahre hier«. Nach dem 1:2 nach Verlängerung in Freiburg hatte Lange noch die Einstellung und das taktische Verhalten gelobt. Nun ist der Punkt im Breisgau der einzige Zähler aus den letzten vier Partien.

Personal - Immerhin kehrten mit Kevin Schmidt und Huba Sekesi am Donnerstag zwei Abwehrspieler in den Kader zurück. Und auch vor der Partie gegen die Tigers lichten sich die Reihen im Lazarett. Verteidiger Eric Stephan und Stürmer Christoph Körner sind laut Lange im Line-Up. Weiterhin fehlen Philipp Wachter, der am Mittwoch an der Schulter operiert wurde, Tomas Schmidt, Andreas Pauli und Topscorer Taylor Vause.

Powerplay - Sowohl in Ravensburg als auch in Kassel hatte Bad Nauheim im Schlussdrittel jeweils drei Überzahlsituationen und brachte dabei nichts Zwingendes zustande. »Das ist derzeit eine Schwäche von uns. Wir arbeiten hart, um das zu ändern«, sagt Lange, der bei den vielen personellen Veränderungen der letzten Wochen ständig auch seine Über- bzw. Unterzahlformation umbauen muss. Neuzugang Andrej Bires musste integriert werden. Jetzt kehren einige Spieler ins Aufgebot zurück.

Bayreuth - Nach der Demission von Coach Petri Kujala vor zwei Wochen zeichnet sich bei den Tigers ein leichter Positivtrend ab. Platz 13 hat die Truppe von Neu-Trainer Robin Farkas verlassen. Am Donnerstag erzielten die Franken sieben Tore gegen Topteam Ravensburg. Die stärkste Reihe derzeit ist das Trio um Christian Kretschmann und Dani Bindels.

Auch interessant