1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zu geringer Angriffsdruck

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1603_IMG_55282_17_4c
Ole Beck (links) vom TGV Schotten greift gegen den Freigerichter Block mit David Polster und Justus Beckmann an. © Hans Joachim Beckmann

Schotten (hjb). Mit einer glatten 0:3-Niederlage kehrten die Volleyballer des TGV Schotten am Wochenende vom Auswärtsspiel bei der DJK Freigericht in der Bezirksliga Süd zurück. Konnte man im Hinspiel gegen den Tabellenzweiten noch erheblichen Widerstand leisten und auch einen Satzgewinn verbuchen, so gab es diesmal kaum Möglichkeiten, den Gegner in Bedrängnis zu bringen.

Bezirksliga Süd, Männer: DJK Freigericht - TGV Schotten 3:0. Die Bezirksliga ist in dieser Saison - auch coronabedingt - recht ungleich besetzt. An der Spitze balgen sich Hungen und Freigericht um den Aufstieg, diese beiden Teams sind allen anderen deutlich überlegen. Dahinter liefern sich Schotten und Wächtersbach einen packenden Kampf um den dritten Platz, während Rodheim, Kesselstadt und vor allem Hanau III nochmals deutlich abfallen. Freigericht ist dabei weitgehend eine Jugendmannschaft, hier spielen die Jugendlichen der Spielgemeinschaft Main-Kinzig-Volleys unter anderem mit den drei Büdinger Jungs David Polster, David Klimczak und Justus Beckmann.

Auch wenn im Volleyball häufig Erfahrung über jugendlichen Elan triumphiert: Der TGV stand gegen diese Rasselbande aus Sechzehnjährigen am Samstag von Beginn an auf verlorenem Posten. Es fehlten die beiden etatmäßigen Zuspieler, sodass Vadim Reiter die Last des einzigen Zuspielers schultern musste. Ausschlaggebend für die meisten Probleme war aber gar nicht das Zuspiel, sondern bereits die Ballannahme, die mit den variablen und zum Teil sehr harten Aufschlägen der »jungen Hüpfer« auf der anderen Seite nicht zurechtkam. Dadurch blieb der Angriffsdruck der Vogelsberger zu gering, während Freigericht am Netz auch noch deutlich die Lufthoheit übernahm.

Diesmal tat die DJK dem TGV auch nicht den Gefallen, wie im Hinspiel ständig auf den aufmerksamen Libero Luka Ulm zu spielen, der damals über sich hinausgewachsen war.

Nur im dritten Satz konnte Schotten die Partie bis zum 10:11 einmal relativ offen gestalten, ansonsten zeigen die Satzergebnisse von 11:25, 13:25 und 16:25 einen einseitigen Spielverlauf.

Der TGV Schotten hat jetzt in noch drei ausstehenden Begegnungen mit dem abschließenden Heimspiel gegen Wächtersbach die Chance, endgültig Platz drei zu sichern. Freigericht tritt am gleichen Tag in Hungen an, und dann wird sich entscheiden, wer die Bezirksliga nach oben hin verlassen darf.

TGV Schotten: Ole Beck, Andreas Braun, Konrad Köhler, V. Nertalini, Vadim Reiter, Leon Ulm, Luka Ulm, Valeri Welker.

Auch interessant