1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wochenende ohne Punkte

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1303_25424545_140_4c
Gederns Spielertrainer Jannik Jung (Mitte) setzt sich gegen die Oberndorfer Dennis Fedotov (links)) und Mathias Stoppel durch, sein Team verliert trotzdem. © Achim Senzel

Gedern/Nidda (jore). In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost gab es für die Büdinger Kreisvertreter am 23. Spieltag nichts zu holen. Nach dem Auftakterfolg in Marköbel versäumte es der FCA Gedern im Heimspiel gegen den VfB Oberndorf nachzulegen. Am Ende hatten die Schwarz-Gelben mit 0:3 (0:1) das Nachsehen. Mit dem gleichen Resultat war Tabellenschlusslicht SC Viktoria Nidda dem Tabellenzweiten Kickers Obertshausen unterlegen.

FC Alemannia Gedern - VfB Oberndorf 0:3 (0:1). Gegenüber dem erfolgreichen Auftaktspiel bei der SG Marköbel (1:0) hatte FCA-Spielertrainer Jannik Jung drei Veränderungen vorgenommen. Für Maximilian Wagner, Julius Öchler und Tom Emrich standen Nick Volz, Jannik Hainz und Gianluca Kraus in der Anfangsformation. Der FCA war von Beginn an ein ebenbürtiger Gegner, verbuchte im ersten Durchgang sogar mehr Spielanteile und hatte auch die erste Tormöglichkeit in diesem Spiel. Nach einem Angriff über die linke Seite wurde der Schuss von Anton Krutenko allerdings noch abgeblockt (9.). Nach dem folgenden Eckball fehlte dem Kopfball von Jannik Jung der nötige Druck.

Verletzungspech beim FCA Gedern

Dem FCA bleibt das Verletzungspech weiterhin treu, denn innerhalb von nur drei Minuten musste schon zwei Mal gewechselt werden. Für Jannik Hainz und Gianluca Kraus kamen Maximilian Vonalt und David Malter in die Partie. Der eingewechselte Vonalt hätte dann auch nach knapp einer halben Stunde den Führungstreffer erzielen können - oder sogar müssen. Im Eins gegen Eins scheiterte er völlig freistehend an VfB-Keeper Kania. Auch den Nachschuss brachte Vonalt nicht im Oberndorfer Tor unter (27.).

Die erste klare Torchance auf Gästeseite hatte Goalgetter Kai Helmchen, der aus 25 Metern den Ball knapp am FCA-Gehäuse vorbei setzte (29.). Nur zwei Minuten später dann eine weitere gute Möglichkeit für den Gast aus Oberndorf, als Tim Lingenfelder bei einem Freistoß das Tor nur knapp verfehlte. In der 36. Minute war der VfB dann effektiver: Mit einem Kopfball brachte Kai Helmchen die Elf aus dem Jossgrund mit 1:0 in Führung. Zwei Minuten später wurde auf der Gegenseite ein Schuss von Justin Lohrey eine sichere Beute von VfB-Keeper Kania (38.). Kurz vor der Halbzeit bewahrte FCA-Keeper Jan Schaller seine Farben vor einem höheren Pausenrückstand, als er nach einem Freistoß von Nico Thomas den Ball aus dem unteren Toreck fischte (42.).

Im zweiten Spielabschnitt konnte der FCA dann nicht mehr an die ordentliche Vorstellung des ersten Durchgangs anknüpfen. Helmchen vergab die erste Möglichkeit auf Seiten der Gäste, als er knapp über das FCA-Gehäuse zielte (49.). In der 55. Minute haderte der Gederner Anhang mit einer Entscheidung von Schiedsrichter Simon Schulze, der nach Foulspiel an Krutenko im Oberndorfer Strafraum weiterspielen ließ. Nur eine Minute später musste auch FCA-Spielertrainer Jannik Jung verletzungsbedingt den Platz verlassen und wurde fortan durch Dominik Gölz ersetzt. Die Vorentscheidung fiel nach knapp einer Stunde. Nach Vorlage von Nico Thomas lochte erneut Kai Helmchen zum 0:2 ein (59.). Sechs Minuten später eine Möglichkeit für den FCA durch Vonalt, der den Ball an das Außennetz setzte (65.). Der Gast verwaltete jetzt den Vorsptung und dem FCA fiel im Spiel nach vorne nicht mehr viel ein. Almir Muminovic scheiterte in der 75. Minute an FCA-Keeper Jan Schaller. Zwei Minuten vor Spielende war Muminovic effektiver und traf zum 0:3-Endstand (88.).

FCA Gedern: Schaller - Barschtipan, Heck, Grüning, Krutenko, Volz, Hainz (15./Vonalt), Jung (59./Gölz), Kraus (18./Malter), J. Lohrey, Reichert. VfB Oberndorf: Kania - Hagemann, Röder, M. Lingenfelder, T. Lingenfelder, Stoppel, Thomas, Sachs, Helmchen, Engel, Nix. Tore: 0:1 (36.) Helmchen, 0:2 (59.) Helmchen, 0:3 (88.) Muminovic. Schiedsrichter: Simon Schulze. Zuschauer: 120.

SC Viktoria Nidda - Kickers Obertshausen 0:3 (0:2). In der zweiten Minute die erste Möglichkeit für die Gäste, doch Viktoria-Keeper Andre Schmid lenkte den Ball an die Latte. Kurz darauf die einzig nennenswerte Torchance für die gastgebende Pilch-Elf im ersten Durchgang, als Garik Rafaelyan den Ball in aussichtsreicher Position vertändelte anstatt auf das Tor zu schießen (5.). In der zwölften Minute ging der Tabellenzweite in Führung. Nach einem Fehler von Keeper Andre Schmid staubte Krikser zum 0:1 ab. In der Folge Einbahnstraßenfußball in Richtung Niddaer Tor, doch die Viktoria-Abwehr um Pilch und Rauch stand sicher. In der 42. Minute fiel das vorentscheidende 0:2, als Kevin Arnold mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß erfolgreich war. Das nächste Tor für den Gast fiel in der 57. Minute, als Pilch eine flache Hereingabe unglücklich zum 0:3 ins eigene Tor lenkte. Die Kickers aus Obertshausen blieben weiter am Drücker, doch die noch einzig nennenswerte Torchance durch Krikser machte der gut reagierende Viktoria-Keeper Schmid zunichte (79.). In der 90. Minute verfehlte Yilmaz das Gästetor bei seinem 20-Meter-Schuss knapp. Ein am Ende verdienter Sieg für den Gast, gegen eine gestern Nachmittag gut verteidigende Heimelf.

SC Viktoria Nidda: Schmid - Pilch, Storz, Geyer, Rauch, A. Dashyan, Hofmann, Flick (78./Kurdjan), Yilmaz, Matheis (75./Berting), Rafaelyan. Kickers Obertshausen: Kaymakci - Fischer, Aydin, Goldammer, Krikser, Dindorf, Weirich, Prechtel, Bacher, Arnold, Kolchak. Tore: 0:1 (12.) Krikser, 0:2 (42.) Arnold, 0:3 (57./ET) Pilch. Schiedsrichter: Tim Feuerbach. Zuschauer: 75.

kaspor_1303_25424535_140_4c
Oberndorfs Torhüter Felix Kania bringt den Ball aus der Gefahrenzone, Gederns Maximilian Vonalt kommt einen Schritt zu spät. © Achim Senzel

Auch interessant