+
Marius Reiber.

Verdientes Weihnachtsgeschenk im Gastspiel

Schotten (sw). An ihrem vierten Spieltag kamen die Volleyballer des TGV Schotten in der Bezirksliga Süd der Region Mitte zum zweiten Erfolg. Vom Gastspiel in Rodheim brachte das Team einen klaren 3:1-Sieg mit nach Hause. Die Schottener gehen damit auf Tabellenplatz vier in das neue Jahr. Im ersten Spiel müssen sie am 15. Januar beim ungeschlagenen Tabellenführer TSV Hungen antreten.

SG Rodheim IV - TGV Schotten 1:3 (22:25, 25:20, 20:25, 17:25). Die Anfangsphase der Begegnung verlief für die Schottener alles andere als nach Wunsch. Die TGVler starteten unkonzentriert und gerieten gleich in Rückstand. Erst zur Satzmitte konnten sie zum 11:11 erstmals ausgleichen. Anschließend konnten sich die Gäste einen kleinen Punktvorteil verschaffen. Gut in Szene setzten sich in dieser Phase Ole Beck mit einem schönen Angriff über die Mitte und Marius Reiber mit einem wuchtigen Schmetterschlag über Kopf. Den Satzerfolg vor Augen verlor der TGV etwas seine spielerische Linie, was die Gastgeber zu leichten Punktgewinnen nutzten. Trotzdem behielt Schotten die Oberhand und konnte Satz eins mit drei Punkten Vorsprung auf der Habenseite verbuchen.

Auch im zweiten Durchgang war das TGV-Spiel von Startproblemen geprägt. Als Ralf Christoph und Ole Beck mit einem guten Block den 9:9-Ausgleich schafften, läuteten sie gleichzeitig die beste Phase des TGV in diesem Satz ein. Schnell wuchs der Vorsprung auf 15:10. Anstatt jetzt den Satz konzentriert nach Hause zu spielen, schlichen sich plötzlich Fehler und Unsicherheiten in das Spiel der Vogelsberger ein. Rodheim konnte ausgleichen und gab fortan den Ton an. Die unnötige Satzniederlage zeichnete sich schon beim Stand von 19:23 ab, am Ende betrug der Punktabstand sogar fünf Punkte.

Der dritte Durchgang bot in der Anfangsphase das gleiche Bild wie die beiden ersten Spielabschnitte: Der TGV fand schwer ins Spiel. Diesmal gelang Leon Ulm mit einem platzierten Außenangriff der Gleichstand zum 7:7. In der Folgezeit zeigte sich die Schottener Mannschaft sehr konzentriert. Libero Luka Ulm agierte in der Verteidigung sehr stabil, und machte mehrere Chancen der Gastgeber zunichte. Das nützte der Angriff für die entscheidenden Punkte. Einen vorentscheidenden Beitrag leistete Valerie Welker mit einer sehr schönen Angabenserie zum 21:16. Schotten ließ sich nun nicht mehr von der Siegerstraße abbringen und belohnte sich für die gute Leistung im dritten Satz mit dem 25:20-Erfolg.

Konzentriert starteten die Gäste in den vierten Spielabschnitt. Anstatt einen frühen Rückstand aufzuholen erhöhten sie den Druck auf die Rodheimer Sechs. Mit mehreren erfolgreich abgeschlossenen Angriffen vergrößerte Leon Ulm das Punkteguthaben des TGV gegenüber den Gastgebern auf einen beruhigenden 11:4-Zwischenstand. Marius Reiber über die Mitte und Konrad Köhler sorgten dafür, dass der Abstand zu Rodheim nicht schmolz. Als Leon Ulm noch einmal zum 23:16 verwandelte, war der Satz gelaufen, und der TGV machte sich selbst ein schönes Weihnachtsgeschenk.

TGV Schotten: Ole Beck, Marius Reiber, Leon Ulm, Konrad Köhler, Valeri Welker, Luka Ulm, Ralf Christoph, Vadim Reiter.

Das könnte Sie auch interessieren