1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ungeschlagen und zielstrebig

Erstellt:

Kreis Büdingen (acd). In der Fußball-Kreisliga B Büdingen sind von den zwölf Mannschaften noch zwei ohne Niederlage. Der unbesiegte TSV Stockheim strebt bei der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II den fünften Dreier und damit auch die Verteidigung der Tabellenführung an (Sonntag 13 Uhr).

»Christian Weber wird die Mannschaft diesmal coachen, weil unser Spielertrainer Gabriel Accardo im Urlaub weilt. Das ist selbstverständlich ein Handicap, weil Accardo wie zuletzt entscheidende Tore schießen kann. Unser Plan bleibt aber so oder so der zweite Platz«, berichtet TSV-Vorsitzender Michael Altvater. So gelte es hinter die nächsten beiden Partien - nach Mockstadt geht es gegen Ranstadt II - Dreier zu setzen, dann sei man »vorerst auf Kurs«.

Verfolger VfB Rodheim/ Horloff , der noch ohne jeglichen Punktverlust auf Platz zwei rangiert, tritt ebenfalls auswärts an und muss sich beim TSV Vonhausen einer weit schwierigeren Herausforderung stellen. Auch wenn die Hausherren sich zuletzt etwas überraschend beim BV Rinderbügen mit 1:3 geschlagen geben mussten, ist das Team von TSV-Übungsleiter Heinz-Martin Walther alles andere als zu unterschätzen.

Auch Mitfavorit SG Ober-Lais/Lißberg hatte am letzten Sonntag nicht überzeugen können und beim SV Ranstadt II mit 1:2 verloren. Im Heimspiel gegen den VfR Ulfa muss ein Sieg her, soll der Abstand zur Spitze nicht gleich auf acht Punkte anwachsen. »Die Einstellung war eine Katastrophe, besonders die Spielvorbereitung am Samstag. Die Jungs haben das einfach zu locker genommen. Man hätte glauben können, wir hätten die Begegnung schon im Vorfeld gewonnen, wie man gesehen hat, funktioniert das so eben nicht«, berichtet SG-Coach Timo Lofink, der eine deutliche Reaktion seiner Mannen erwartet. Doch noch hat der Coach verletzungs- und urlaubsbedingt keine komplette Mannschaft zusammen.

Der FSV Heegheim/Rodenbach empfängt den BV Rinderbügen , auf dessen Auftritt man mit Spannung blicken kann.

Immerhin winkt den Hausherren bei einem Sieg der wohl größte Sprung in der Tabelle. »Uns fehlen vom Stamm insgesamt vier Spieler, daher wird es sicher sehr eng. Rinderbügen hat zuletzt überrascht. Wir müssen besonders auf Torjäger Buono aufpassen«, meint FSV-Spielausschuss Benjamin Reitzenstein. Mit einem Punktgewinn wäre dieser schon zufrieden.

Im tiefsten Tabellenkellernimmt das punktlose Schlusslicht SV Merkenfritz gegen die mit drei Zählern nur unwesentlich besser gestartete Spvgg Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards den nächsten Anlauf, den ersten Saisonzähler einzufahren. »Wir sind erstmals wirklich komplett und wollen den ersten Sieg. Aber der Gegner spielt ja auch noch mit und steht normalerweise hinten richtig gut. Und sie können nach vorne immer etwas bewegen. Unsere junge Mannschaft wird sicher alles reinwerfen, um dagegenzuhalten«, ist sich Sebastian Otremba sicher.

Der Trainer, der zusammen mit seinem Kollegen Leon Förnges noch viel Arbeit vor sich sieht, ist aber frohen Mutes, dass das Formbarometer seiner jungen Garde mit zunehmender Saison nach oben klettert: »Es braucht halt seine Zeit, bis sich alles zusammenfindet.«

Auch interessant