TTC Höchst überwintert auf Abstiegsplatz

Höchst (wn). In der Tischtennis-Hessenliga Gruppe Nord/Mitte unterlag der TTC Höchst am letzten Spieltag der Vorrunde an eigenen Tischen dem TV Großen-Linden mit 2:9 und überwintert damit bei drei direkten Absteigern aus dem Elferfeld auf Platz neun. Das wäre der direkte Abstieg. Herbstmeister ohne jeden Verlustpunkt wurde der Gießener SV. Der eigentliche Favorit SVH Kassel II hatte von Anfang an Personalprobleme und diese verstärkten sich im Laufe der Vorrunde noch und dürften auch in der Rückrunde noch anhalten.

TTC Höchst - TV Großen-Linden 2:9. Im letzten Heimspiel der Vorrunde in der Saison 2021/2022 musste man erneut auf Karlheinz Sommer verzichten, zudem fehlte Mario Vidovic.

Stammkräfte fehlen

Zwar gingen die Gastgeber durch den Dreisatzsieg von Jäger/Winterstein gegen Fritsch/Frodl-Dietschmann mit 1:0 in Führung, doch in den folgenden Spielen bauten die favorisierten Gäste den Vorsprung auf 5:1 aus, ehe der erneut total überzeugende Peer Kohlstetter mit einem glasklaren Dreisatzsieg gegen Roland Fritsche den zweiten Zähler holen konnte.

Davor und danach hatten die beiden Höchster Simon Winterstein gegen Philipp Horvath und Sascha Jäger nach einer sehr guten Leistung gegen Andrius Preidzius die Chance auf eine Ergebnisverbesserung, scheiterten aber knapp im fünften Satz.

TTC Höchst: Sascha Jäger, Nicolas Berndt, Simon Winterstein, Peer Kohlstetter, (1), Bernd Koch, Philipp Marschall; Jäger/Wintertein (1), Berndt/Kohlstetter, Koch/Marschall;

TV Großen-Linden: Andrius Preidzius (2), Matas Vikas (2), Roland Fritsch, Philipp Horvath (1), Simon Frodl-Dietschmann (1), Uwe Schreiber (1); Preitzius/Vikas (1), Fritsch/Frodl-Dietschmann, Horvath/Schreiber (1).

Das könnte Sie auch interessieren