1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Treffsicher zurück in Erfolgsspur

Erstellt: Aktualisiert:

Altenstadt (red). Nach drei Niederlagen in Folge konnten die Basketballer des VfL Gators Altenstadt endlich wieder einen wichtigen 71:55-Auswärtssieg in der Kreisliga A Ost beim Tabellennachbarn PSV Frankfurt landen.

Basketball-Kreisliga A Ost, Männer: PSV GW Frankfurt - VfL Altenstadt 55:71 (20:43). Nach schwachem Beginn fanden die Gators über ihre routinierte Startformation aber schnell zu ihrem gewohnten Spielfluss und holten sich das erste Viertel mit 20:13. Gegen eine gut funktionierende Defense fanden die im zweiten Viertel recht konfus wirkenden Gastgeber kaum ein Durchkommen und gerieten noch höher in Rückstand.

Effekive Wetterauer

Die Gators agierten in dieser Phase dagegen im Angriff sehr effektiv und versuchten vor allem leichte Ballverluste zu vermeiden. So ging man mit einer wohlverdienten Führung von 43:20 in die Halbzeit.

Auch nach der Pause ließen die Gäste nicht locker und punkteten gleichmäßig im mit elf Spielern gut besetzten Team, wobei der überragende Jakob Schriever wieder kaum zu stoppen war und rekordverdächtige 35 Punkte/3 Dreier und eine Freiwurfquote von über 90 Prozent erzielte. So ging man mit einer Führung von 63:43 ins letzte Viertel.

In Anbetracht des sicheren Sieges brachte Interims-Coach Wolfgang Eiselt in den letzten vier Minuten ausnahmslos Nachwuchsspieler auf das Parkett. Hier war das Sammeln von Wettkampferfahrung der entscheidende Faktor.

Fejzullahu verletzt

Dies ließ den Vorsprung wieder etwas schmelzen, konnte den Sieg aber nicht mehr gefährden. Kurz vor dem Ende ging ein Schreck durch die Altenstädter Mannschaft, als sich der junge Center Meti Fejzullahu bei einem Sturz das Knie verdrehte und wohl für einige Zeit ausfallen wird.

Im Heimspiel am kommenden Samstag hoffen die Gators Altenstadt in neuen Trikots auf einen weiteren Erfolg gegen den Tabellenletzten TG Hanau III.

Altenstadt: Jakob Schriever (35/3) Dreier, Lars Lindenstruth (6), Benny Beck (5/1), Laith Vujici (5/1), Tim Bechtold (5), Ika Dudic (5), Lennart Tauwel (4), Meti Fejzullahu (2), Sidney Bauer (2), Yannik Tauwel (2) und Benni Vujici.

Auch interessant