1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Team der Stunde baut Serie aus

Erstellt: Aktualisiert:

Bindsachsen (jore). Die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen schwebt nach dem gestrigen 3:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den VfB Höchst weiterhin auf »Wolke sieben« und hat als Tabellenzehnter der Fußball-Kreisoberliga Büdingen nunmehr schon einen Vorsprung von neun Zählern auf einen Abstiegsplatz.

SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen - VfB Höchst 3:1 (1:0). Nach zuletzt vier Siegen in Folge und 16 von möglichen 18 Punkten aus sechs Meisterschaftsspielen im Jahr 2022 ging die gastgebende Dreierspielgemeinschaft bestens gerüstet und top motiviert in das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten. Somit traf auf dem Sportfeld in Bindsachsen die beste Mannschaft der bisherigen Rückrunde auf das Kreisoberliga-Spitzenteam aus Höchst. Die erste Aktion gehörte auch dem VfB: Valencia-Ocampo prüfte SG-Torwart Wolf mit einem Schuss von der linken Strafraumecke (7.). Auf der Gegenseite fand Steven Kühn aus ähnlicher Position in VfB-Tormann Kühle seinen Meister (9.). Insgesamt hatte der Gast aus Höchst mehr Ballbesitz, die SG stand mit einer Fünferkette tief gestaffelt und lauerte auf Konter.

Spiel des Tages

Die Gastelf agierte mit der stets gleichen Spielanlage und versuchte über Flanken von den Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. Nach einer Hereingabe von Tobi Wurzinger von links gelang Sebastian Kempf mit einem Kopfball wie aus dem Lehrbuch das 1:0 für die Dreierspielgemeinschaft (32.). Eine Minute vor dem Pausentee setzte Tim Roschel (VfB) einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an die Latte.

In Halbzeit zwei waren erneut die Spielanteile auf Seiten des VfB, Chancen kreierte allerdings die SG aus mehreren Kontersituationen: Kempf scheiterte nach Querpass von Topor aus zehn Metern (54.), Tim Merth vergab nach Zuckerpass von Kühn (58.) und Steven Kühn traf aus 16 Metern nur den Pfosten des VfB-Gehäuses (66.). Mit der vierten Großchance in der zweiten Spielhälfte gelang Christian Brücher das 2:0 für die Greco-Elf (71.).

Nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 durch Valencia-Ocampo, der aus einem direkt verwandelten Freistoß resultierte, wurde es noch einmal spannend (86.).

»Altmeister« Sebastian Kempf gelang mit der letzten Konteraktion im Spiel der vielumjubelte Treffer zum 3:1-Endstand für die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen.

Auch interessant