1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Phönix wartet auf ersten Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Düdelsheim (fsr). Die Fußballerinnen des SV Phönix Düdelsheim warten in der Abstiegsrunde der Gruppenliga Frankfurt weiterhin auf den ersten Sieg, können aber weiterhin von dem guten Punktepolster aus der Qualifikationsrunde zehren. Beim FC Neu-Isenburg musste der Büdinger Kreisvertreter eine 0:2-Niederlage hinnehmen.

Gruppenliga Frankfurt, Abstiegsrunde: FC Neu-Isenburg - SV Phönix Düdelsheim 2:0 (1:0). Im Vergleich zur 0:6-Niederlage gegen Spitzenreiter Oberrad präsentierten sich die Phönix-Mädels im Abendspiel stark formverbessert. Vor allem die Viererabwehrkette überzeugte und ließ kaum Torchancen der Gastgeber zu. Auf der Sechserposition machten Neuzugang Chantal Peppel und Bettina Zöll ihre Sache ebenfalls gut. In der 19. Minute pfiff der Schiedsrichter nach einem Foul Freistoß für Neu-Isenburg. Die dafür extra eingewechselte Katerina Kelefis verwandelte unhaltbar aus knapp 30 Metern.

Düdelsheim versteckte sich nun und kam durch die schnellen Außenbahnspielerinnen Marie Kleinschmidt und Nicole Gadermann oftmals gefährlich vor das gegnerische Tor. Gadermann hatte mit einem Schuss an den Außenpfosten Pech, sodass es zur Halbzeit beim knappen 1:0 für die Gastgeberinnen blieb.

In der zweiten Halbzeit kam Neu-Isenburg hauptsächlich durch Konter gefährlich vor das Tor von Lena Homann, doch diese hielt ihren Kasten sauber.

In der 70. Minute dann die Doppelchance für Düdelsheim, als weder Jarah Fröhlich noch Kyra Koulouris den Ball im Tor unterbringen konnten. Kurz vor Schluss fälschte Chantal Peppel den Ball unglücklich zum 2:0-Endstand ins eigene Tor ab.

»Insgesamt aber war das bisher die beste Leistung des Teams in diesem Jahr, die Niederlage war eigentlich unnötig und vermeidbar. Jetzt gilt es die Leistung am kommenden Samstag gegen Niedermittlau zu bestätigen«, resümierte Katharina Hausner, die für den verhinderten Trainer Eckhard Fibiger die Coaching übernommen hatte.

Tore: 1:0 Katerina Kelefis (19.), 2:0 Eigentor Chantal Peppel (89.).

Auch interessant