1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spannung in Aulendiebach

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_0805_KA_Sport_RLE_4c_2
Luca Schröder (li, Eschenrod) und Kai Andres (Höchst) im Zweikampf auf gleicher Höhe. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen hat die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf ihren zweiten Tabellenplatz am 25. Spieltag erfolgreich verteidigt. Die Idic-Elf landete beim weiterhin stark abstiegsgefährdeten KSV-Aulendiebach einen 3:2-Auswärtssieg. Neuer Tabellendritter ist der SV Blau-Weiß Schotten, nach einem 1:0-Heimsieg gegen die SG Hettersroth/Burgbracht.

Keinen Sieger brachte das Verfolgerduell zwischen dem KSV Eschenrod und dem VfB Höchst, das mit einem 1:1-Remis endete (siehe Spiel des Tages). Nach einer 1:3-Auswärtsniederlage beim SV Phönix Düdelsheim muss man im Lager der FSG Altenstadt weiterhin um den Klassenerhalt zittern. Mitkonkurrent SG Nieder-Mockstadt/Stammheim war nach langer Durststrecke erfolgreicher und landete gegen den TV 08 Kefenrod einen wichtigen 2:1-Heimsieg. Im Heimspiel gegen die SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen sah der FSV Dauernheim nach einem 0:2-Rückstand bereits wie der sichere Verlierer aus, schaffte dank zweier Treffer von Sebastian Hacker in der Nachspielzeit allerdings noch ein 2:2-Remis.

Wegen Spielermangels auf seiten des FC Germania Ortenberg, wurde das Gastspiel des Tabellenletzten beim VfR Wenings von Klassenleiter Hartmut Bohl (Fauerbach) am Sonntagmorgen kurzfristig abgesetzt und wird 3:0 für den VfR Wenings gewertet.

SV Phönix Düdelsheim - FSG Altenstadt 3:1 (0:0). Das Spiel begann sehr zäh. Ein Schuss von Marvin Schneider verfehlte knapp das FSG-Gehäuse (5.). Die erste Möglichkeit für die Gäste hatte Christian May, der aber an Phönix-Keeper Rafael Kandora scheiterte. In der zweiten Hälfte mussten die Hausherren verletzungsbedingt wechseln. Neu ins Spiel kamen Christian Teifert und Robin Massing. Dies gab dem Spiel eine Wende. In der 51. Minute verwandelte Robin Sommer ein Zuspiel von Christian Teifert zum 1:0. Das 2:0 markierte erneut Robin Sommer und erneut hieß der Vorbereiter Christian Teifert (60.). In der 74. Minute erzielte Jerome Bäck per Abstauber das 2:1 für die Gäste. Vier Minuten später gab es Strafstoß für die Gäste, doch fand Bäck in Phönix-Keeper Kandora seinen Meister. Danach drückte die FSG vehement auf das Düdelsheimer Tor, doch gelang der Ausgleich nicht mehr. In der Nachspielzeit lief Robin Sommer nach einem langen Abschlag von Kandora alleine auf das FSG-Tor zu und vollendete zum 3:1-Endstand (90.+2). Am Ende ein Arbeitssieg für den SV Phönix.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - TV 08 Kefenrod 2:1 (0:0). In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer in Stammheim ein ausgeglichenes Spiel. Der Gast etwas druckvoller und mit den besseren Chancen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann die Heimelf mit mehr Zug im Spiel nach vorne. In der 50. Minute ging dennoch der Gast durch Florian Reyer mit 1:0 in Führung. Nach gut einer Stunde gab es einen Handelfmeter für die Florstädter Spielgemeinschaft. Andre Peppel ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:1-Ausgleich. In der 65. Minute folgte die Möglichkeit für die Gäste zur neuerlichen Führung, doch SG-Keeper Nico Hofmann klärte den Schuss von Tillmann Grob bravourös. Vier Minuten später vergab Toni Naake nach Zuspiel von Pfannmüller nur knapp. In der 70. Minute sah TV-Spieler Juri Hartung nach versuchter Tätlichkeit an Marc Richter »Rot«. In Überzahl war die Heimelf überlegen. Ein Eigentor von Marcel Willems bedeutete das 2:1 für die Spielgemeinschaft (75.). In der 85. Minute sah auch SG-Akteur Alexander Krohm nach grobem Foulspiel die rote Karte. In der Schlussphase war der Gast die überlegene Mannschaft. In der Nachspielzeit hatte Leon Imhof eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, verzog jedoch knapp.

KSV Aulendiebach - FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf 2:3 (1:0). Die Gäste waren zunächst spielbestimmend. Die gut gestaffelte KSV-Abwehr ließ aber keine nennenswerten Torchancen zu. Der erste erwähnenswerte Abschluss der FSG fand in der 15 Minute statt, als ein Freistoß von Ferdijan Idic über das KSV-Gehäuse strich. Mit fortschreitender Spieldauer übernahm der KSV mehr und mehr die Spielkontrolle und in der 17. Minute hatte der KSV die Großchance zum Führungstreffer, aber ein Zuspiel von Dulc auf Bauer war zu ungenau. In der 18. Minute eine weitere Chance für den KSV, als der Schuss von Roman Denck nur knapp das Tor verfehlte. In der 22. Minute ein langer Ball der Gäste, den Marcel Mautz aufnahm, aber in KSV-Keeper Geißler seinen Meister fand. In der 26. Minute zwang Niklas Willmann mit einem Fernschuss Gästekeeper Hönig zur Parade. In der 30. Minute verfehlte ein Kopfball von Jens Eckert nur knapp das Gästetor und eine Minute später hatte Kevin Scheller die nächste Großchance, als ihm aus kurzer Distanz der Ball unglücklich versprang. Der Situation ging ein schöner Doppelpass mit Daniel Bauer voraus. In der 32. Minute erzielte Daniel Bauer mit sehenswertem Flachschuss, den bis dato verdienten 1:0-Führungstreffer. Schmittberger (42.) und Idic (45.) scheiterte beide an KSV-Keeper Geißler. Im zweiten Spielabschnitt intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen und so zwang Ferdijan Idic Torwart Geißler zu einer Glanzparade (47.). Dennoch war es der KSV, der nach einem Konter durch Daniel Bauer auf 2:0 erhöhte (57.). Mit einem »Sonntagsschuss« in den Torwinkel war FSG-Spielertrainer Idic zum 1:2-Anschlusstreffer erfolgreich (77.). In der 82. Minute erzielten die Gäste durch einen Kopfballtreffer von Julien Schmittberger, nach Freistoß von Idic, den glücklichen Ausgleichstreffer. In der 86. Minute verfehlte Daniel Bauer nur knapp das Gästetor. In der 90. Minute stand Christopher Rogall goldrichtig, als er eine Torwartabwehr zum 3:2 für die Gäste verwertete.

»Umso ärgerlicher für den KSV ging der Situation ein klares Foulspiel der Gäste voraus, so dass eine couragierte Leistung des KSV leider keine Früchte trug«, teilte KSV-Pressewart Stefan Theis mit.

SV Blau-Weiß Schotten - SG Hettersroth/Burgbracht 1:0 (0:0). 80 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein eher mäßiges Spiel, in dem keines der beiden Teams in der Offensive entscheidende Impulse setzte. Nach dem Wechsel wurde die Partie lebhafter. Die Blau-Weißen waren zunächst am Drücker. Nach schönem Spielzug über Timon Ulm und Dennis Becker kam der Ball zu Nick Pfeiffer, der beim Abschluss allerdings zu unentschlossen agierte und die Führungschance vergab (48.). Fünf Minuten später eine Riesenchance für die Sinner-Elf, doch Paul Wismer setzte den Ball haarscharf am rechten Toreck vorbei (53.). Kurz danach Glück für die Hausherren, als der Schiedsrichter einen Vorteil der Gäste abpfiff, so dass der Treffer nicht zählte. In der 57. Minute gingen die Schottener in Führung: SG-Keeper Jonas Sauer klärte zunächst einen Schuss von Tim Meilinger und der Nachschuss von Heiko Öhler wurde von einem SG-Akteur auf der Torlinie geklärt. Beim dritten Versuch traf Timon Ulm zur 1:0-Führung. In der Folgezeit dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen. Kam ein Ball mal durch, so waren die Abschlüsse zu zentral angelegt, was beide Torsteher vor keine allzu großen Probleme stellte. Bis zum Schlusspfiff blieb es eine umkämpfte Partie. In der Nachspielzeit noch eine Riesenmöglichkeit für die Hausherren: Nach langem Ball von Sebastian Schwab ließ Timon Ulm seinen Gegenspieler und auch Keeper Sauer ins Leere laufen, setzte das Leder aber aus fünf Metern an die Unterkante der Latte.

So blieb es beim knappen 1:0-Sieg der Heimelf, die bis zum Schluss aber um die drei Punkte bangen musste.

Auch interessant