1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Souveräne Qualifikation

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_2112_Z10_221221_4c_1
David Polster und Justus Beckmann blocken im Finale einen Rüsselsheimer Angriff. © Hans Joachim Beckmann

Büdingen (hjb). Als strahlende Turniersieger kehrten die U20-Jungen der Main-Kinzig-Volleys von der Qualifikation zur Hessenmeisterschaft aus Biedenkopf zurück. Drei Plätze waren noch an die Bestplatzierten ihrer jeweiligen Landesliga zu vergeben, und für die einheimische Spielgemeinschaft war es eine erfolgreiche Überprüfung des Leistungsstandes, nachdem die beiden regulären Saisonturniere keine echte Herausforderung geboten hatten.

Kurz vor Weihnachten bot sich für die Volleyball-Jungs aus Büdingen, Freigericht, Gelnhausen und Neuenhaßlau ein echter Saisonhöhepunkt. Zum Start gab es ohne Mühe ein glattes 2:0 gegen Blaugelb Marburg, bevor die zweite Mannschaft des TV Biedenkopf etwas mehr Widerstand leistete. Nach überlegenem Beginn (25:16) schlichen sich im zweiten Satz einige Fehler ein, die zum 19:25-Satzverlust führten. Eigentlich überflüssig, denn im Tiebreak rückten die MKV-Jungs die Verhältnisse schnell wieder gerade (15:11) und qualifizierten sich damit direkt fürs Endspiel.

Wie harmonisch und gut besetzt das Team der Spielgemeinschaft derzeit ist, zeigte sich spätestens in diesem Finale gegen die TG Rüsselsheim. Mit Jona Porsch als Zuspieler und Felix Haar als Libero (die beiden tauschen in manchen Partien auch mal die Rollen) werden die Schaltstellen von zwei Spielern eingenommen, die neben guter Technik ein tolles Spielverständnis und viele gute Ideen mitbringen. Wenn es schnell gehen soll, werden in der Mitte Justus Beckmann oder der erst vierzehnjährige Dennis Schröder mit »Aufsteigern« eingesetzt, die fast immer zu Punkten führen. Auf der Außenposition sind Bennet Hermann, James Fisher und David Klimczak sichere Angreifer, die aber vor allem auch in der Ballannahme überzeugen. Das »Sahnehäubchen« setzt dem Team derzeit der Büdinger Austauschschüler David Polster auf der Diagonalposition auf, der alle Vorurteile widerlegt, dass Volleyball in den USA ein Mädchensport sei. Mit fast einem Meter Sprunghöhe entfaltet er auch aus dem Rückraum einen enormen Angriffsdruck und wurde deshalb an diesem Tag völlig zu Recht zum wertvollsten Spieler gewählt.

Rüsselsheim war jedoch ein würdiger Finalgegner, nur im ersten Satz konnte Main-Kinzig mit 25:18 relativ klar gewinnen. Der zweite Durchgang brachte wechselnde Führungen und auch Satzbälle für beide Teams, bevor Rüsselsheim 29:27 die Oberhand behielt. Im Tiebreak erspielten die Main-Kinzig-Volleys beim 14:11 den ersten Matchball und gewannen schließlich 15:13. Den Schlusspunkt setzte David Polster mit dem schönsten Schmetterschlag des Tages, einem fulminanten Ball von der rechten Angriffsseite, der genau an der Schnittstelle von Angriffs- und Auslinie krachend einschlug.

Mit viel Optimismus können die Jungs somit der Hessenmeisterschaft entgegensehen, die am 23. Januar in Wiesbaden stattfinden soll.

Main-Kinzig-Volleys U20: James Fisher, Jona Porsch, Hendrik Prinz (DJK Freigericht), Justus Beckmann, David Klimczak, David Polster (VBC Büdingen), Dennis Schröder (TG Neuenhaßlau), Bennet Hermann (TV Waldgirmes), Felix Haar (VGG Gelnhausen).

Auch interessant