1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Ulfa/Langd beendet Negativ-Serie

Erstellt: Aktualisiert:

KA_Sport_RLE_407_190422_4c
Ali Haiahem (rechts) trägt sich für die SG Rohrbach/Büches in die Torschützenliste ein. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (pem). Der VfR Rudingshain machte in der Fußball-Kreisliga A Büdingen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. 4:2 gewann der VfR gegen die SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II (siehe Spiel des Tages). Im zweiten Kellerduell verlor die SG Usenborn/Bergheim überraschend mit 1:3 gegen die SG Ulfa/Langd - der erste Sieg der Ulfaer seit September.

Die SG Büdingen gewann mit 2:1 beim FC Alemannia Gedern II und rückt immer näher an die Nichtabstiegsränge heran. Im Derby trennten sich die Sportfreunde Oberau II und der FC Rommelhausen mit 2:2.

Sportfreunde Oberau II - 1.FC Rommelhausen 2:2 (2:0). Im Derby hatte Oberau schon in der ersten Minute die erste Möglichkeit. Tolga Deniz passte hinter die Gästeabwehr, und Robin Kinzer Valencia kam zum Schuss. Sein Abschluss war aber zu zentral. Nachdem auch Georghe Anghel von den Gäste eine Torgelegenheit hatte, gingen die Sportfreunde in der siebten Minute in Führung. David Juschzak legte in die Mitte auf Kinzer Valencia, der zum 1:0 einschob. Das Spiel blieb munter. Abgesehen von einem Schuss von Ilie Bandol probierten es die Gäste aber mit Abschlüssen aus der Ferne, die selten große Gefahr ausstrahlten. Juschzak erhöhte in der 36. Minute nach einem Zuspiel von Enis Gjoshi auf 2:0. Gleich nach der Pause tauche Rommelhausens Andrei Butiu erstmals gefährlich vorm Heimtor auf. Es dauerte aber, bis sich danach zwingende Chancen ergaben. Gjoshi verpasste es in der 64. Minute, die FC-Führung auszubauen. Stattdessen gelang Butiu nach Vorlage von Anghel in der 70. Minute das 2:1. In der 83. Minute glichen die Gäste zum 2:2 aus. Anghel umspielte Sportfreunde-Torwart Malte Thiele im direkten Duell und schoss das 2:2. Oberau war in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, verlor aber dann den Faden. Die Gäste erkämpften sich den Punkt verdient. Tore: 1:0 Kinzer Valencia (7.), 2:0 Juschzak (36.), 2:1 Butiu (70.), 2:2 Anghel (83.). Schiedsrichter: Wolfgang Purschke (Schaafheim). Zuschauer: 50.

FC Alemannia Gedern II - SG Büdingen 1:2 (0:1). Gleich bei der ersten guten Aktion der Gäste spielte Almin Karalic zwei Abwehrspieler aus und traf zum 1:0 für die SG. Die Gederner hatten ihre erste Möglichkeit in der 23. Minute. Nach Zuspiel von David Malter schoss Jannik Lohrey über die Latte des Gästetores. Danach passierte wenig. Nach einer Stunde setzte sich Karalic erneut gut durch und traf zum 0:2. Gederns Malter landete in der 80. Minute einen Pfostentreffer.

Erst in der 90. Minute gelang das FCA-Tor zum 1:2. Peter Weisenbach tunnelte Gästetorwart Kamil Kuzu. Spielerisch waren heute keine Leckerbissen zu sehen. Die Büdinger legten in allen Belangen mehr in die Waagschale, während beim FCA mangelnde Einstellung und fehlende körperliche Präsenz auffielen. Tore: 0:1, 0:2 Karalic (5., 60.), 1:2 Peter Weisenbach (90.). Schiedsrichter: Ugur Yigit (Bad Orb). Zuschauer: 50.

SG Usenborn/Bergheim - SG Ulfa/Langd 1:3 (0:1). Die Heimelf ging ersatzgeschwächt in das wichtige Spiel. Florian Misar traf in der 18. Minute zum 0:1. Bis zur 40. Minute waren die Gäste spielbestimmend, ohne eine weitere Torchance herauszuspielen. Seitens der Platzherren scheiterte Nico Dietrich mit einem Kopfball an Björn Brandt (40.). Nach der Pause kam die Heimelf besser ins Spiel. Nick Jüngling erzielte nach Flanke von Christopher Winter in der 52. Minute das 1:1.

Danach konnte der Gastgeber das Spiel wieder offener gestalten. Doch eine Viertelstunde vor Ende fuhren die Gäste einen Konter, den Jan Michael Döll zum 1:2. vollendete. Dadurch entblößte Usenborn/Bergheim die Abwehr. Mit einem weiteren Konter zum 1:3 machte Misar den Sack zu und die Gäste konnten sich über ihren ersten Sieg seit September freuen, der in einer schwachen Partie auch verdient war. Tore: 0:1 Misar (18.), 1:1 Jüngling (52.), 1:2 Döll (75.), 1:3 Misar (85.). Schiedsrichter: Peter Kallenberg (Seligenstadt), Zuschauer: 40. Reserven: kampflos für SG Usenborn/Bergheim.

SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten - SG Rohrbach/Büches 2:2 (0:1). Zwei gleichstarke Mannschaften standen sich in der chancenreichen und guten Partie gegenüber. Das Spiel wogte hin und her, auch die beiden Torhüter Moritz Linkmann und Isam Tit mussten sich mehrfach auszeichnen. Tore: 0:1 Ali Haiahem (20.), 1:1 Philipp Franz (32.), 2:1 Maximilian Schmidt (55.), 2:2 Finn Schäfer (75.). Schiedsrichter: Achim Schrödter (Eichen), Zuschauer: 40. Reserven: 3:1.

SG Wallernhausen/Fauerbach - VfR Hainchen 5:1 (0:1). Die Heimelf ging ersatzgeschwächt in die Partie. Trotzdem hatten sie bereits in der ersten Hälfte das Chancenübergewicht. So traf Aboubaker Benchaib mit einem Freistoß in der 40. Minute die Latte. Der Torschrei lag bei den Heimfans in der 45. Minute schon auf den Lippen, doch der gute Schiedsrichter Fabian Ruhs (Weißkirchen) erkannte bei Tim Müllers Treffer eine Abseitsstellung. Fast postwendend bekamen die Gäste einen Foulelfmeter. Diesen verwandelte Anton Krasniqi zum 0:1-Pausenstand.

Die Überraschung lag jedoch nicht lange in der Luft. In der 49. Minute glich Benchaib nach Vorarbeit von Müller und Manuel Repp zum 1:1 aus. Danach machte die SG rasch den Sack zu, mit einem Dreierschlag zwischen der 62. und 69. Minute. Die Treffer gingen auf das Konto von Benchaib, Christian Haardt und Müller. Den Schlusspunkt setzte Kevin Grimmer mit dem 5:1 in der 86. Minute. Tore: 0:1 Krasniqi (45.), 1:1, 2:1 Benchaib (49., 62.), 3:1 Haardt (68.), 4:1 Müller (69.), 5:1 Grimmer (86.). Zuschauer: 75, Reserven: kampflos für SG Wallernhausen/Fauerbach.

KA_Sport_RLE_405_190422_4c
Rene Kosch von der SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten (rechts) setzt sich gegen Nicklas Eberhardt (Rohrbach/Büches) durch. © Ralph Lehmberg

Auch interessant