1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sehr gut ausgebildete Altenstädter Prüflinge

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1404_IMG_20220403_4c
Die erfolgreichen Altenstädter präsentieren sich mit (von links) Katja Moder, René Mau, Hildgund Kirchhoff, Sara Limberger, Markus Limberger und Ben Limberger. © Red

Altenstadt (red). Nach der langen, coronabedingten Pause konnten wieder Prüfungen im Lager der Aktiven des Shotokan-Karate Altenstadt abgelegt werden. Katja Moder, Hildgund Kirchhoff, René Mau und Sarah, Ben und Markus Limberger stellten sichden Prüfern David Dekreon und Wolfgang Eis. Beim befreundeten Dojo Kobudo Kampfsport Friedberg Wetterau in Friedberg wurden die Prüfungen abgenommen.

Das intensive Training unter der Leitung von Wolfgang Krämer trug nun die ersehnten Früchte. Der Hauptprüfer David Dekreon (5. Dan Shotokan-Karate) konnte nicht umhin, sein uneingeschränktes Lob für die durchweg sehr guten Leistungen an die Prüflinge sowie der Trainer des Shotokan Karate Altenstadt, Wolfgang Krämer (5. Dan Shotokan Karate), auszusprechen. Die Prüfungen bestanden aus den Teilen Kihon (Grundschule), Kata (Formenlauf), Kumite (Kampf) und Bunkai (Analyse der Kata). Im Kihon wurden anspruchsvolle Technikkombinationen gezeigt. Für den 5. Kyu wurde die Kata Heian Yondan, für den 4. Kyu die Heian Godan gezeigt. Im 3. Kyu war die Tekki Shodan und für den 2. Kyu die Bassai Dai gefragt. Diese Katas sind auch im Wettkampf zugelassen und waren früher die ersten Kata im Dan-Bereich. Im Bunkai mussten die Prüflinge zusammen mit einem Partner zeigen, dass sie wissen, wie die Techniken der Kata anzuwenden sind. Im Kumite bewiesen sie, dass sie den Gegner richtig einschätzen können, das richtige Timing und die richtige Distanz für Abwehr und Konter beherrschen. Ben Limberger wurde der 5. Kyu zuerkannt. Sarah Limberger erreichte den 4. Kyu. René Mau erhielt für seine Leistungen den 3. Kyu und Katja Moder, Hildgund Kirchhoff und Markus Limberger nahmen die Urkunden für den 2. Kyu in Empfang. Für Ben Limberger und René Mau bedeutet diese Prüfung auch den Wechsel der Gürtelfarbe. So durften sich Ben den blauen Gürtel und René den braunen Gürtel umbinden.

Auch interessant