1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schottener Seite an Seite mit Olympiasiegern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anette Weil

kaspor_1304_TGVTeambeide_4c
Das Team des TGV Schotten zeigt gute Leistungen im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in Oberwiesenthal. © Red

Schotten (red). Der WSC Oberwiesenthal hatte auf seinen schneesichern Loipen zum Skilanglauf-Saison-Finale eingeladen und drei Deutsche Meisterschaften standen auf dem Programm - Teamsprint, Massenstart lange Strecken und zum Abschluss die Vereinsstaffeln. Das Besondere dabei waren die Vereinsstaffeln, bei denen 116 Teams bestehend aus Jugendlichen, Senioren, Damen bis hin zu den Olympiasiegern gemeinsam für ihre Vereine am Start waren.

Dabei waren die Aktiven des TGV Schotten.

Verfolgt wurden die Rennen von über 4000. An den Massenstartrennen in der Diagonaltechnik nahmen einige 100 Langläufer teil - eine für die Organisation nicht ganz leichte Aufgabe, die in Altersklassen und nach Geschlecht zusammengefassten Starterfelder rechtzeitig auf die schweren, mit schnellen Abfahrten und steilen Anstiegen gespickten Strecken am Fichtelberg zu schicken. Außergewöhnlich war bei dieser Meisterschaft, dass sich die Hobbyläufer mit den DSV-Kaderathleten, darunter auch die Olympiasiegerinnen Katharina Henning und Victoria Carl, auf den gleichen Strecken messen konnten. So kam es, dass Birgit Hess vom TGV Schotten über 20 Kilometer CL in der Klasse D46 in einer Zeit von 1:21:50,7 Stunden den 1. Platz erreichte, während die Olympiasiegerin Katharina Henning auf ihrer Heimstrecke mit 55:13,2 Minuten vor Laura Gimmler 55:48,3 min und Victoria Carl Deutsche Meisterin der Damen-Klasse wurde.

In der Klasse der weiblichen Jugend 16 mussten zwei Runden à fünf Kilometer zurückgelegt werden. Hier war als einzige aus Hessen Milla Kömpf vom TGV Schotten unter den 23 Starterinnen. Milla belegte in einer Zeit von 34:26,3 Minuten über die schweren zehn Kilometer und etwa zwei Minuten Rückstand auf das Podest einen sehr guten 13. Platz.

Äußerst spannend waren am drittenWettkampftag die Vereinsstaffel Meisterschaften, zu denen 116 Mannschaften mit jeweils drei Läufern antraten. Nach längerer Pause hatte auch der TGV Schotten zwei Staffeln am Start. In der Klasse der U14 bis Damen konnten Milla Kömpf als Startläuferin, Juliane Heß und Jana Demper als Schlussläuferin unter 17 Staffeln einen hervorragenden elften Platz in 28:17,5 Minuten belegen.

Es siegte die Mannschaft vom SC Oberstdorf vor dem WSV Oberhof. Hinter Schotten kamen renommierte Vereine wie Monte Kaolino Hirschau, Norweger Annaberg Buchholz oder Skisportverein Erfurt ins Ziel. Die zweite TGV-Vereinsstaffel war im Mixed-Wettbewerb die »Familienstaffel Hess«, die in der Besetzung Birgit, Malte und Tillmann Hess lief und mit knapp zehn Minuten Rückstand auf die Siegerstaffel des SC Oberteisendorf nach 40:46,0 Minuten für die 3x4 Kilometer auf Platz 42 von 46 Teams kam.

Für alle Aktiven und Trainer - Maxemilian Böhler betreute die TGV-Teilnehmer und war für den HSV als Wachs-Techniker im Einsatz - war die Teilnahme an diesem letzten Rennen allein schon durch den Vergleich mit den Nationalmannschaftsmitgliedern ein besonderes Erlebnis und ein sehr schöner Abschluss der Saison.

Lehrertrainer Axel Preiss, der den TGV-Langlaufnachwuchs an der Vogelsbergschule Schotten seit mehreren Jahren intensiv betreut, fasst die Saison zusammen: »Durch regelmäßiges Langlauftraining von Muriel Ulbrich, Kristina Frech, Patricia Bulin und Marius Reiber konnte auch in der Corona-Zeit die Anzahl unsere Sportler gesteigert werden. Der TGV war auf allen Ebenen in der Region, bei nationalen Rennen im DSV-Schülercup sowie im Jugendbereich durch Spitzenplätze von Milla Kömpf vertreten. Nach Regeneration im April, bei der Kraft und Motivation für das neue Wettkampfjahr geschöpft werden, sind mehrere Trainingslager geplant. Auch hoffen wir, dass der Schulwettkampf Jugend trainiert für Olympia wieder stattfinden kann.«

Die Saison 2021/22 war für die Skiabteilung des TGV Schotten auch aus anderen Blickwinkeln besonders erfreuliche: Der erste Schnee im Vogelsberg fiel am 26. November 2021 und der bisher letzte am 9. April 2022 - dazwischen wurden auf dem »Taufstein-Gletscher« 104 Schneetage gezählt, an denen man auf gespurten Loipen trainieren konnte, wie TGV-Ehrenvorsitzender Erwin Mengel bilanziert.

Sehr erfolgreich waren die beiden Großveranstaltungen, die sehr kurzfristig übernommene HSV-WSV-Landesmeisterschaften mit über 200 Teilnehmern und den HSV-WSV Nachwuchs-Cup in Verbindung mit dem Cup Vogelsberg, wo rund 180 am Start waren.

Auch interessant