1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schotten verlängert mit seinen Trainern

Erstellt: Aktualisiert:

Schotten (jore). Fußball-Kreisoberligist SV Blau-Weiß Schotten hat auf den Trainerpositionen frühzeitig die Weichen für die kommende Saison gestellt. Wie Vorstandsmitglied Torsten Hau mitteilte, wurden die Kontrakte mit Cheftrainer Christoph Barschtipan und Niko Doll, dem Coach des A-Liga-Teams, vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Sommer 2023 verlängert.

Der Wolferborner Christoph Barschtipan geht auf dem »Bockzahl« dann schon in sein viertes und definitiv auch letztes Jahr. Mit der bisherigen Arbeit von Barschtipan sind die Verantwortlichen des Vogelsberger Traditionsklubs sehr zufrieden, ging es bei den Blau-Weißen nach dessen Amtsübernahme doch sportlich wieder nach oben. Unter Barschtipan sind die Blau-Weißen in die Spitzengruppe der höchsten Büdinger Spielklasse zurückgekehrt.

Zweimal Platz drei und der Einzug in das Büdinger Kreispokalfinale im Jahre 2020, so lautete die sportliche Bilanz von Barschtipan in den ersten beiden Amtsjahren. Aktuell überwintern die Vogelsberger in der Kreisoberliga Büdingen auf Rang fünf und sind im Kreispokal auch noch mit vertreten.

Im Sommer 2023 wird Barschtipan dann seine Zelte auf dem »Bockzahl« definitiv abbrechen. »Christoph und auch der Verein haben das jetzt schon frühzeitig so klar kommuniziert. Christoph fühlt sich bei uns sehr wohl. Nach dann vier Jahren sehen beide Seiten die Zeit für eine Veränderung als sinnvoll an«, teilte Blau-Weiß-Präsidiumsmitglied Torsten Hau mit.

In personeller Hinsicht hat sich bei den Vogelsbergern in der Winterpause auch etwas getan. Stefan Welker ist vom A-Ligisten VfR Rudingshain an seine frühere Wirkungsstätte zurückgekehrt. Vom Friedberger Kreisoberligisten SV Nieder-Wöllstadt ist Dennis Becker zu den Blau-Weißen gewechselt.

Den beiden Neuzugängen steht der Abgang von Youngster Maysen Razin gegenüber. »Maysen wurde vom SC Viktoria Nidda einen Tag vor Ablauf der Wechselfrist abgemeldet. In Kontakt ist Nidda mit uns aber noch nicht getreten«, teilte Hau mit.

Auch interessant