+
Michel Wenzel (links) von der HSG Oberhessen lässt Altenhaßlaus Keeper Timo Wild keine Chance und erzielt einen seiner insgesamt vier Treffer.

Handball-

Schnell Fundament gelegt

Mit einem souveränen 31:21 (22:7)-Sieg gegen den TV Altenhaßlau gehen die Handballer der HSG Oberhessen in die Winterpause der Bezirksliga A Offenbach/Hanau.

BÜDINGEN (jv). Bezirksliga A Offenbach/Hanau: HSG Oberhessen - TV Altenhaßlau 31:21 (22:7). Mit dem deutlichen Erfolg festigte die Mannschaft von Trainer Peter Peristeris Tabellenplatz zwei mit nun 8:2-Punkten und musste sich damit in der Hinrunde nur dem Primus aus Langenselbold (10:0-Zähler) geschlagen geben. Beste Werfer waren für die HSG diesmal Sebastian Schember und Paul Ditzel mit fünf Treffern jeweils.

Die Oberhessen drückten dem Spiel von Anfang an ihren Stempel drauf. Mit einer von Beginn an starken Abwehr kassierten die Gastgeber erst in der 8. Minute das erste Feldgegentor, zuvor traf Altenhaßlau zweimal von der Siebenmeterlinie. In der Offensive zeigte die HSG eine saubere Leistung in der ersten Hälfte und setzte sich immer weiter stetig ab. Rechtsaußen Peter Maschke traf in der 16. Minute zum 12:4 und es bahnte sich ein deutlicher Sieg an, da Torhüter Max Klier in der ersten Hälfte auch drei Siebenmeter parierte. Zum Ende der ersten Halbzeit setzte es nochmal einen Fünf-Tore-Lauf der Oberhessen, der mit dem 22:7 durch Michel Wenzel kurz vor dem Halbzeitpfiff endete.

»Wir sind gut ins Spiel reingekommen und haben in der ersten Halbzeit klar gemacht, dass wir dieses Spiel gewinnen wollten, was wir auch klar als Ziel vor der Partie ausgegebenen hatten. Die Partie wurde von Anfang an von uns dominiert und auch die Abwehr funktionierte gut, ebenso wie unser gut aufgelegter Torhüter Atze Klier«, so ein zufriedener Peter Peristeris.

Die zweite Halbzeit war auf HSG-Seite geprägt von Rotation und Wechseln. »In der zweiten Halbzeit haben wir vieles ausprobiert und viel gewechselt, was man bei der Bewertung der zweiten Hälfte berücksichtigen muss«, so Peristeris. In der zweiten Hälfte lief bei den Oberhessen dann nämlich nicht mehr ganz so viel zusammen. Lediglich acht Tore erzielte der Tabellenzweite im zweiten Abschnitt. Das letzte Tor der Partie zum 31:21-Endstand erzielte Stefan Spenkoch zehn Sekunden vor Schluss.

»Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Unser Vorhaben zu gewinnen haben wir erfüllt, gerade die erste Halbzeit war nah an 100 Prozen«, bilanzierte ein zufriedener Peter Peristeris, der generell positiv auf die Hinrunde zurückblickt: »Als Aufsteiger mit 8:2-Punkten zu starten, stellt uns alle zufrieden, trotzdem trainieren wir bis Weihnachten weiter, um unser Leistungsniveau zu halten und am 16. Januar beim Rückrundenstart an unsere starke Hinrunde anzuknüpfen«, so Peristeris abschließend.

HSG Oberhessen: Klier, Schober; Ditzel (5), Schember (5), Wenzel (4), Pfau (4), Jakob Hees (3), Moritz Hees (3), Maschke (3), Ulrich (2/1), Spenkoch (2), Hilbert, Petschlies, Umsonst. Zuschauer: 100.

Paul Ditzel von der HSG Oberhessen ist vom Altenhaßlauer Timo Steyer nicht zu bremsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema