1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schlusslicht verlängert mit Trainerduo

Erstellt: Aktualisiert:

Wolferborn (fsr). Der abstiegsbedrohte Fußball-Kreisoberligist SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen setzt auch in der kommenden Spielzeit auf sein Trainerduo Simon Greco und Sebastian Hopp. Ein starker Vertrauensbeweis und ein Beleg von Zufriedenheit der SG-Verantwortlichen mit ihren Übungsleitern, schließlich lief die Hinrunde der aktuellen Saison punktemäßig nicht nach Plan.

Derzeit nimmt die Dreierspielgemeinschaft im Büdinger Oberhaus mit neun Punkten auf der Habenseite den letzten Rang ein. Greco und Hopp haben die Hoffnung auf den Klassenerhalt aber lange noch nicht aufgegeben. Das Duo, das im vergangenen Sommer die Nachfolge von Coach Markus Sinner antrat, setzt auf eine starke Aufholjagd in der Rückrunde und hat unabhängig des Ausgangs der Saison ligaunabhängig für die Spielzeit 2022/23 zugesagt. »Grund für die Verlängerung ist zusammengefasst, dass im Prinzip alles stimmt, außer der bisherigen Punktausbeute. Wir haben eine hohe Trainingsbeteiligung, konnten Sponsoren und Ausrüstungspartner während der Corona-Zeit akquirieren und dazu noch im Winter, trotz unser Lage am Tabellenende, neue Spieler für uns begeistern können«, berichtet Simon Greco. Auch in der kommenden Runde wollen Hopp und er den eingeschlagenen Weg weitergehen. Heißt: Ein Team mit einheimischen jungen und erfahrenen Spielern als Grundgerüst plus sinnvolle Ergänzungen ins Rennen schicken. Greco und Hopp wissen das Vertrauen in ihre Arbeit zu schätzen. »Im Prinzip arbeiten wir Hand in Hand mit dem Spielausschuss und machen auch mehr als so mancher Trainer, der lediglich das Training steuert und die Mannschaft auf die Spiele vorbereitet«, erläutert Greco abschließend.

Auch interessant