1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schlusslicht lässt aufhorchen

Erstellt: Aktualisiert:

Nidda (jore). Blickpunkt Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost: Tabellenschlusslicht SC Viktoria Nidda ließ an diesen zweiten Mai-Wochenende aufhorchen. Die Pilch-Elf landete gegen den SVG Steinheim einen 2:0-Heimsieg. Dennoch steht der Abstieg seit gestern nun auch rechnerisch fest.

SC Viktoria Nidda - SVG Steinheim 2:0 (0:0). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten, hätte der Gast kurz vor der Halbzeit in Führung gehen können, doch Buß scheiterte an Viktoria-Keeper Gheorghe Popa (44.).

Nach dem Wechsel fand die Viktoria besser ins Spiel. Arsen Dasyan hatte nach Zuspiel von Jusufi den Führungstreffer auf dem Fuß, doch scheiterte er an Gästekeeper Mermertas (48.). In der 57. Minute lief Jusufi alleine auf das Steinheimer Tor zu und wurde von Blocher vor dem Sechszehner unsanft gebremst. »Zur Verwunderung aller gab es für den Steinheimer Spieler keine rote Karte«, teilte Viktoria-Sprecher Manfred Dorstewitz mit. Den anschließenden Freistoß verwandelte Benjamin Geyer zum 1:0 (58.).

Jusufi schließt Konter zum 2:0 ab

In der 63. Minute wehrte Viktoria-Keeper Popa einen Schuss von Blocher bravourös ab. In der Folge übernahm der Gast immer mehr die Initiative. In der 80. Minute hielt Popa die Führung der Heimelf mit drei Paraden innerhalb von einer Minute fest. In der Schlussphase befreite sich Nidda aus der Umklammerung und hatte Konterchancen, versäumte es aber den Sack früher zuzumachen. In der Nachspielzeit fiel das erlösende 2:0, als Leutrim Jusufi einen Konter diesmal erfolgreich abschloss (90. + 2).

SC Viktoria Nidda: Popa - Pilch, G. Dashyan (78./Kurdjan), Scheffler, Geyer (61./Flick/90. + 2 Storz), Razin, Rauch, A. Dashyan, Jungmann, Jusufi, Hofmann. Tore: 1:0 (58.) Geyer, 2:0 (90. + 2) Jusufi. SR: Joel Gillner. Zuschauer: 50.

Auch interessant