1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Remis für Rainrod zu wenig

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1303_25424501_140_4c
Daniel Kämmerzell (vorne) vom SV Rainrod stemmt sich im Kopfballduell gegen seinen Kontrahten von der SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten. © Peter Maresch

Kreis Büdingen (pem). Das Titelrennen in der Fußball-Kreisliga A Büdingen bleibt spannend - die SG Wallernhausen/Fauerbach eroberte nach einem 2:1-Sieg gegen den FC Rommelhausen die Tabellenspitze zurück (siehe Spiel des Tages). Dabei profitierte sie davon, dass der SV Rainrod nicht über ein 1:1 bei der SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten hinauskam.

Ansonsten war der Spieltag von der neuerlich anlaufenden Corona-Welle und damit verbundenen Quarantänen geprägt. Ganz abgesetzt werden musste die Partie des FC Alemannia Gedern II gegen den VfR Hainchen, da die Gäste nicht antreten konnten. Zwei wichtige Kellerduelle standen auch an. Der VfR Rudingshain holte einen wichtigen 3:1-Sieg gegen den SV Blau-Weiß Schotten II. Die SG Usenborn/Bergheim kam zum einem knappen 1:0-Sieg über die SG Eintracht Ober-Mockstadt.

Sportfreunde Oberau ll - SG Ulfa/Langd 5:1 (1:0). Nach acht Minuten bereits gelang dem aktuell starken Brüdergespann Endrit und Enis Gjoshi der erste Erfolg für die Heimelf. Endrit setzte sich an der Grundlinie durch und legte auf Enis auf, der zum 1:0 einschob. Oberau hatte sofort weitere Chancen. Einen Freistoß von David Juschzak lenkte der Gästekeeper noch über die Latte (23.). Beim anschließenden Eckball köpfte Enis Gjoshi am Tor vorbei. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Sportfreunde die erste Möglichkeit. Doch Juschzak setzte einen Handelfmeter in der 48. Minute über das Tor. Wenig später hatten die Gäste ihre ersten Chancen. Egzon Veliqi verwandelte einen Foulelfmeter fünf Minuten später zum 1:1. Danach war jedoch für die Ulfaer nichts mehr zu holen, denn die Heimelf nutzte ihre Gelegenheiten nun effektiver. Xhafer Mustafa traf nach einem Abwehrfehler zum 2:1 für die Sportfreunde (59.). Berkant Varol erhöhte vier Minuten später auf 3:1. Auch danach hatten die Gäste die eine oder andere Gelegenheit. So versuchte es Blerton Terzija mit einem Fernschuss eine Viertelstunde vor Ende, doch der Ball war leichte Beute für Malte Thiele. Sieben Minuten vor Ende erhöhte Enis Gjoshi per Fouelfmeter auf 4:1. Tolga Deniz setzte den Schlusspunkt mit dem 5:1 in der 85. Minute. Terzija von den Gästen sah nach einer Tätlichkeit noch die rote Karte. Die stets spielbestimmenden Sportfreunde holten verdient die drei Punkte. Rot: Terzija (SG, 88.) Tore: 1:0 Gjoshi (8.), 1:1 Veliqi (53.), 2:1 Mustafa (59.), 3:1 Varol (63.), 4:1 Gjoshi (83.), 5:1 Deniz (85.). Schiedsrichter: Heinz May (Groß-Umstadt). Zuschauer: 45.

SG Usenborn/Bergheim - SG Eintracht Ober-Mockstadt 1:0 (0:0). Das Abstiegsduell war stark von gegenseitigem Abtasten geprägt. Je eine Chance in der ersten Viertelstunde hatten Daniel Knebel (Usenborn) und Justus Weiser von den Gästen. Vor der Pause hatte die SGE leichte Feldvorteile. Wiederum Weiser vergab in der 34. Minute die beste Möglichkeit der Ober-Mockstädter; dabei parierte Heimkeeper Jannis Krause. Die Heimelf kam mit mehr Elan aus der Pause. Doch erst Nick Jüngling gelang in der 64. Minute das 1:0. Drei Minuten später verpasste es Christian Kromm, den Sack frühzeitig zuzumachen. Gästetorwart Dennis Hentzel hielt den Ball. Sebastian Hess von den Gäste traf in der 83. Minute noch die Latte. Aufgrund des Engagements war der Sieg der Heimelf, wo sich der neue Trainer Mario Anthis über seinen ersten »Dreier« freuen konnte, nicht unverdient. Schiedrichter: Mario Benedikt (Neuberg). Zuschauer: 90. Reserven: verlegt.

SG Rohrbach/Büches - SG Büdingen 1:0 (1:0). Die Platzherren hatten leichte Feldvorteile. Da beide Teams es auf dem schwer bespielbaren Platz mit langen Bällen versuchten, gab es wenige Chancen. Ali Haiahem (16.) und Finn Schäfer (20.) scheiterten bei der Heimelf mit den ersten Versuchen. Mit einem abgefälschten Freistoß zum 1:0 gelang Schäfer gleichwohl schon in der 27. Minute das Tor des Tages. Büdingen erspielte sich danach zwar viele Eckbälle, hatte aber nur wenige Möglichkeiten. Yusuf Kaan Ceribas versuchte es in der 50. Minute mit einem gefährlichen Freistoß, doch Heimtorhüter Tobias Vinson hielt. In der 62. Minute gab es noch ein Duell zwischen Ceribas und Vinson; diesmal hatte der Rohrbacher Torwart viel Glück. Sein Abschlag landete bei den Büdinger, doch Ceribas schoss am Tor vorbei. In der 73. Minute gab es eine Gruppenenbildung, was nach Anschauung des Rohrbacher Pressewarts auch an Bemerkungen eines Zuschauers vom Spielfeldrand lag. Nachdem die beteiligten Spieler beruhigt waren, bekamen Isam Tit von der Heimelf und Almir Karalic von den Gästen eine zehnminütige Zeitstrafe. Aufgrund der Spielanteile war der Heimsieg verdient. Tor: 1:0 Schäfer (27.). Schiedsrichter: Caner Akcos (Karben). Zuschauer: 70.

VfR Rudingshain - SV Blau-Weiß Schotten II 3:1 (1:0). Im Vogelsbergderby herrschte in der ersten halben Stunde noch verteiltes Spiel. Doch Rudingshain spielte schon da etwas stärker, und Sascha Nikodemus hatte zwei Kopfballchancen. Nach einem Freistoß von Martin Ritz - mit seinen Vorlagen diesmal Spieler des Tages, so der VfR-Sprecher - schoss Nikodemus dann zum 1:0 ein. Tizian Ulm verpasste es in der 39. Minute auch dank einer starken Parade von SV-Torwart Nico Blöser, die Führung auszubauen. Doch nach der Pause sorgte der VfR rasch für die Entscheidung. Andre Sittner schoss in der 49. Minute nach Ritz-Zuspiel das 2:0. Drei Minuten später köpfte Nikodemus nach einem weiteren Anspiel von Ritz zum 3:0 ein. Erst in der 82. Minute kam es zur ersten Gästegelegenheit. Tim Meilinger scheiterte an VfR-Torwart Max Trunk. Jan Kucheshov staubte in der 84. Minute zum 3:1 ab. Nach diesem Sieg hat Rudingshain einen weiten Abstand zu den Abstiegsrängen. Tore: 1:0 Nikodemus (30.), 2:0 Sittner (49.), 3:0 Nikodemus (54.), 3:1 Kucheshov (84.). Schiedsrichter: Hans-Jürgen Englert (Schwalheim). Zuschauer: 90.

SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten - SV Rainrod 1:1 (0:0). Die Rainröder hatten etlichen coronabedingte Ausfällen zu beklagen. Das Spiel verlief vor der Pause sehr ausgeglichen. Chancen waren Mangelware. Deniz Türk zimmerte in der 55. Minute den Ball zum 1:0 ins Tor. Nun versuchten die Gäste das Spiel, an sich zu reißen, waren dann auch viel überlegener. Nach einem Patzer von Moritz Linkmann, der bei einem Abwehrversuch nach vorne prallen ließ, glich Daniel Kämmerzell zum 1:1 aus (73.). Die letzte gute Möglichkeit hatte Türk für die Heimelf, doch dessen Freistoß parierte Gästetorwart Björn Lingner.

Tore: 1:0 Türk (55.), 1:1 Kämmerzell (73.). Schiedsrichter: Juro Maric (Bonames). Zuschauer: 45. Reserven: kampflos SG.

Auch interessant