1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rekordbeteiligung bei Traumkulisse

Erstellt:

Von: Anette Weil

kaspor_1602_VielBetriebu_4c
Perfekte Bedingungen haben die jungen Talente auf dem »Taufsteingletscher« bei den Skilanglaufwettbewerben. © pv

Über 180 Teilnehmer bei Doppelveranstaltung der Skiabteilung des TGV Schotten

Schotten (red). Drei Tage lang herrschten in den Gipfellagen des Vogelsberg mit Nebel, Regen und Plusgraden aus Wintersportler-Sicht grauenhafte Bedingungen - alles andere als schöne Voraussetzungen für einen Nachwuchs-Langlaufwettbewerb im Rahmen des Leistungssports im Hessischen und Westdeutschen Skiverband. Doch gerade rechtzeitig kamen am Wochenende Frost, Neuschnee und am Renntag sogar auch noch die Sonne zurück.

Dazu zauberten TGV-Streckenchef Andreas Weber vom TGV Schotten und Uwe Radmacher, der Fahrer des Loipenspurgerätes vom Naturpark Hoher Vogelsberg, in der Nacht zum Samstag eine perfekte CL-Doppelspur im Bereich der Wettkampfloipe auf dem »Taufsteingletscher«, der noch gut 40 Zentimeter Altschnee als Grundlage hat. Damit herrschte ideales Wetter und in der Meldeliste beim Chef der Zeitnahme vom TGV Schotten, Lothar Heublein, die noch zwei Tage vor den Rennen äußerst dünn war, kletterte die Zahl der Anmeldungen auf 187.

Start-Ziel-Sieg von Thore Frech

Mit der Startnummer 1 ging schließlich Thore Frech vom TGV Schotten in der Klasse U6 auf die Einen-Kilometer-Loipe, kam auch als Erster ins Ziel und erzielte mit 5:27,1 Minuten eine Zeit, die sogar um 25 Sekunden schneller war, als die des Siegers in der Klasse U7, Thore Haas vom SC Lanzenhain. Mit 6:19,5 min kam Leon Marienfeld vom TGV in dieser Klasse auf den dritten Platz. Platz sechs belegte Karl Demper (TGV) in 8:35,0 und dahinter folgte ihm sein Vereinskamerad Heinrich Looso in 9:52,1 Minuten.

Im Rennen der Schülerinnen U7 Kam Liv Bulin vom TGV Schotten auf Platz fünf (5:56,2) und Cleo Ruppel (6:08,2) auf den siebten Rang. In der Schülerklasse U8 siegte Malte Gerstengarbe vom SC Willingen über einen Kilometer in der Zeit von 4:34,8 Minuten - einziger TGV-Starter war hier Emil Zimmer, der nach 5:54,6 Minuten als Siebter durch die Lichtschranke am Ziel lief.

Das Feld der Schülerinnen in der U8 wurde von Mirja Eckel dominiert, die nach 4:50,1 Minuten mit 20 Sekunden Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen aus Willingen und Gersfeld klar gewann. Die TGV-Starterinnen Greta Orth auf Platz 4 vier und Charlotta Werwein als Sechste komplettierten dieses Teilnehmerfeld. Mit Therese Frech stellte auch der TGV Schotten die Siegerin in 9:29,6 Minuten bei den Schülerinnen U9 über zwei Kilometer, während ihre Vereinskameradinnen Enna Orth mit 10:17,2 Minuten auf dem Bronze-Platz und Emelie Hühn nur zwei Sekunden hinter ihr auf dem vierten Rang landete. Auf Platz neun kam nach 11:56,3 Minuten Fabienne Könighaus.

Im Feld der zwölf Starter der Zehnährigen kam Friedrich Looso mit 8:47,7 Minuten hinter den Siegern Niklas Lauber vom SC Girkhausen und Aron Schulenberg aus Usseln auf den dritten Platz. Die weiteren Platzierungen der Schottener waren auf Rang sechs Linus Gebhard und Marlon Ronneberger und Marlon Marienfeld belegten die Plätze acht und neun sowie Anton Werwein Platz elf.

Bei den zehn Schülerinnen der U10 siegte Lenia Ruppel vom TGV in 9:22,0 Minuten und ihre Vereinskameradin Johanna Feik brauchte 10:29,9 Minuten für die Zwei-Kilometer-Runde Runde mit dem »Taufstein-Anstieg« und der danach etwas schnelleren Abfahrt als Schwierigkeiten. Die Klasse U11 weiblich wurde von Emma Paulus vom SC Willingen in 10:10,5 Minuten beherrscht. Gut eine Minute hinter ihr kam Pia Marlene Heusohn auf den Bronzerang. Bei den gleichaltrigen Jungen siegte Lennard Grob aus Gersfeld in (8:16,4) vor Ben Christian Orth vom TGV Schotten in 8:44,0. Das Feld der zehn Starterinnen der U12 weiblich beherrschten die Teilnehmerinnen aus Gersfeld und Schotten. Sophia Mehler von der SKG Gersfeld siegte in 8:48,4 Minuten vor Lara Breitenbach vom TGV in 9:04,2 und Gersfelds Yara Mehler (9:59,2). Jette Demper (TGV, 10:08,5) belegte Platz vier und Jil Bulin Platz sechs (10:16,2). Der 13-jährige Levin Friedrichs vom TGV holte sich eine Bronzemedaille über 3,5 km in 19:12,4 Minuten. Deutlich schneller als alle gleichaltrigen Jungen war Katharina Haack vom TGV Schotten, die nach 14:35,3 Minuten auch rund eine Minute vor ihren Konkurrentinnen aus Gersfeld lag.

Erwähnenswert ist über die Fünf-Kilometer-Strecke der zweite Platz von Jana Demper, die in der Klasse U14 gerade einmal vier Sekunden langsamer war als ihre Dauerkonkurrentin Annika Mehler von der SKG Gersfeld, sowie der dritte Platz von Malte Hess bei den 15-Jährigen. Schließlich konnte noch Milla Kömpf vom TGV einen klaren Sieg in der Klasse der weiblichen Jugend U16 mit fast fünf Minuten vor Lena Schulze vom SC Willingen feiern.

Trainer zufrieden mit 33 Schützlingen

Insgesamt konnten die Schottener Trainer Axel Preiss und Maxemilian Böhler (zugleich zuständig für die perfekten Rennski) bei den etwas Älteren, sowie Marius Reiber, Muriel Ulbrich und Kristina Frech bei dem jungen Nachwuchs über das Abschneiden ihrer 33 Schützlinge sehr zufrieden sein. Zufrieden waren aber auch alle Vereine, denn zügig nach den Rennen hatte das Zeitmessteam um Lothar Heublein, Anita Witamwas und Mechthild Wuhlbeck die Ergebnislisten und Urkunden fertig, sodass TGV-Ehrenvorsitzender Erwin Mengel und Muriel Ulbrich allen Teilnehmern ihre Medaillen und Urkunden ausgeben konnten.

Noch während der Siegerehrung im Nachwuchs-Cup, starteten die Teilnehmer der zweiten Veranstaltung an diesem Tag - dem traditionellen »Cup Vogelsberg«. Rund 40 Aktive in den Damen- und Herrenklassen stellten sich ein und kämpften über Strecken von 7,5 km und 10 km um den Sieg. Die Bestzeit auf der 7,5-Kilometer-Schleife lief bei den Damen mit 30:58,9 Minuten Birgit Hess Klasse D46 und bei den Herren vorwiegend mit Doppelstockschub Karlheinz Baltromejus (Schotten) in der H66 mit 27:41,6. Der mit Abstand älteste Teilnehmer, Gerhard Dönges vom Skiclub Rinderbügen, benötigte dafür 56:49,1 Minuten.

Über die 10 km - gelaufen in drei kurzen Runden mit den Hauptanstiegen vom tiefsten Punkt »Loch« und am »Taufstein« - erzielte der Sieger der Klasse H21, Tobias Hartig von der BTSV Eintracht Braunschweig, mit 33:01,9 Minuten die Tagesbestzeit gefolgt vom Juniorenläufer Max Bernshausen vom SC Rückershausen in 33:28,7. Bemerkenswert ist auch noch die Laufzeit von Marius Reiber vom TGV Schotten mit 39:17,6 Minuten bei den Senioren. Aber auch die Leistungen der anderen Schottener Läufer können sich sehen lassen: So wurde Marvin Ulbrich mit 41:15,0 Minuten in der Klasse H21 Vierter, während Sebastian Stein in der H36 nach 41:40,8 auf den Silberplatz kam.

Ganz erfreulich ist auch die Rückkehr von Carsten Eckl in den Leistungssport - vor rund 20 Jahren lief er noch als Jugendlicher im Hessenkader und war mit mir und dem damaligen Landestrainer Jochen Behle bei DSV-Rennen unterwegs. Die schönen Schneetage dieses Winters haben ihn an alte Zeiten erinnert und so ging er zusammen mit Siegfried Arzer an den Start. 44:26,5 Minuten brachten Carsten eine Bronzemedaille und Siegfried landete fünf Minuten hinter ihm auf Platz vier. In der H46 kam TGV-Läufer Micha Basseler mit 44:07,7 auf den sechsten Platz und Klassik-Spezialist Jan Ulbrich holte sich in der H56 mit der beachtlichen Zeit von 41:53,3 den zweiten Rang. (alle Ergebnisse findet man unter https://my.raceresult.com/189695/results.

Im Rahmen der Siegerehrung des »Cup Vogelsberg« überreichte der SC Lanzenhain (Partner bei Langlauf-Großveranstaltungen) dem TGV Schotten für die Anschaffung des neuen Motorschlittens einen »namhaften Geldbetrag - herzlichen Dank«, teilt Erwin Mengel mit.

kaspor_1602_3fruehereRenn_4c
Die erfolgreichen Skilanglauf-Routiniers des TGV Schotten präsentieren sich mit (von links) Carsten Eckl, Sebastian Stein und Siegfried Arzer. © pv

Auch interessant