1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ranstadt in Torlaune

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1303_25424467_140_4c_2
Lukas Kupersky (links, Schotten) schirmt den Ball vor Eschenrods Andre Metzdorf ab. © Achim Senzel

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen hat der KSV Eschenrod seien Führungsposition am 17. Spieltag erfolgreich verteidigt. Im Vogelsbergderby landete die Ußner-Elf gegen den SV Blau-Weiß Schotten einen klaren 3:0-Heimsieg (siehe Spiel des Tages).

Der SV Ranstadt (8:0-Kantersieg gegen den KSV Aulendiebach) bleibt dem Spitzenreiter auf den Fersen. Der SV Phönix Düdelsheim musste sich im Auswärtsspiel bei der SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Einen 3:2-Auswärtssieg fuhr der TV 08 Kefenrod im Nachbarschaftsduell beim SV Seemental ein. Torhungrig präsentierte sich der VfR Wenings, der dem FSV Dauernheim beim 5:1-Heimsieg keine Chance ließ. Torlos endete die Partie zwischen der FSG Altenstadt und der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim. Im Tabellenkeller heißt der Gewinner des gestrigen Spieltages SG Hettersroth/Burgbracht. Beim Tabellenschlusslicht FC Germania Ortenberg landete die Sinner-Elf einen 3:1-Auswärtssieg. Die verbleibende Partie VfB Höchst gegen die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf wurde wegen Corona-Fällen im FSG-Lager abgesetzt.

SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen - SV Phönix Düdelsheim 0:0. Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in dieses für die SG wichtige Heimspiel. Nach einer halben Stunde die erste nennenswerte Chance für die Gäste. Nach einem langen Ball auf Marvin Schneider ließ dieser die Möglichkeit ungenutzt. In der 45. Minute eine gute Kopfballchance für die SG durch Marcel Kleer, der aber in Phönix-Keeper Rafael Kandora seinen Meister fand. Die nächste Kopfballchance ließ nicht lange auf sich warten. In der 38. Minute setzte Kühn den Ball knapp über das Phönix-Gehäuse. In der 43. Minute scheiterte Kühn an Kondora und im Gegenzug verzog Marvin Schneider knapp. Die zweite Halbzeit verlief bis zur 75. Minute ohne klare Strafraumszenen. Danach verbuchten die Gastgeber zwei Halbchancen durch Topor und Schlögel. In der 82. Minute ein Konter der Gäste. Im Eins-gegen-Eins scheiterte Schneider an SG-Keeper Wolf, der prächtig parierte. Einen zweifelhaften Freistoß jagte Schneider knapp über das SG-Gehäuse (85.). In der 89. Minute rettete Seidel für seinen geschlagenen Keeper Kandora auf der Torlinie. Fazit: Zwei starke Torhüter hielten ihren Kasten sauber.

SV Ranstadt - KSV Aulendiebach 8:0 (2:0). Ranstadt spielte von Beginn an überlegen. Nach Foulspiel an Nico Weber erzielte Maciej Wolodczenko per Strafstoß das 1:0 (10.). In der 20. Minute folgte die erste Torannäherung der Gäste, doch strich der Schuss von Jens Eckert über das Tor. Dennis Weber erhöhte auf 2:0 (24.). In der 40. Minute klärte SVR-Keeper Gundolf Laier gegen Nana. Dominik Günther klärte im letzten Moment vor dem einschussbereiten Leonhard Möbs (42.). Bereits in der 50. Minute erhöhte Dennis Weber auf 3:0. Nico Weber hatte Pech bei zwei Torschüssen, die nur knapp das Ziel verfehlten. Das 4:0 markierte Özgür Gezici (62.). Nur zwei Minuten später hielt der beste Gästespieler, Keeper Carsten Fillsack, bravourös gegen Sedat Uka. Das 5:0 markierte Dennis Weber nach Zuspiel von Bedri Gülek. Darien Zepter erhöhte nach Zuspiel von Tristan Schmidt auf 6:0. Das 7:0 legte wiederum Tristan Schmidt auf und Nico Weber vollendete (74.). Den Schlusspunkt in einem einseitigen, aber von den Gästen jederzeit fair geführten Spiel, setzte Nico Weber, der nach einem Eckstoß von Gezici zum 8:0-Endstsand erfolgreich war (78.).

FSG Altenstadt - SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 0:0. Nach dem Punktgewinn in Kefenrod wollte die FSG Altenstadt unbedingt alle drei Zähler zuhause behalten. Aber es war die SG, die den ersten Akzent durch Tiago Mendes in der 5. Minute setzte. Keine zwei Minuten war es Andre Peppel, der FSG-Torwart Oliver Schön prüfte. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte. Eine Ausnahme in der 23. Minute, als Mario Riedel seinen Mitspieler Engin Akgün bediente und dieser über das leere SG-Tor zielte. Im Gegenzug verzog Mendes aus aussichtsreicher Position. In der 35. Minute folgte die nächste Großchance für die FSG, als Timo Schneider uneigennützig Mario Riedel bediente, dieser jedoch knapp per Fallrückzieher verzog. In der 44. Minute vergab Jan-Louis Filker in aussichtsreicher Position nach Vorlage von Yves Tauscher. Das zähe Spiel setzte sich im zweiten Durchgang fort. In der 60. Minute ließ Timo Schneider eine Hereingabe von Waldemar Kaufmann aus aussichtsreicher Position ungenutzt. Die nächste Chance vergab Mario Riedel in der 65. Minute, als er aus der Drehung SG-Keeper Nico Hofmann den Ball in die Hände schoss. Die SG fand in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr statt. Die FSG drückte verzweifelt auf das Tor. Mario Riedel war es auch in der 87. Minute, der Gästekeeper Nico Hofmann erneut anköpfte. Tobias Grübel und Waldemar Kaufmann vergaben in der Nachspielzeit hochkarätige Chancen auseiten der FSG. So blieb es beim sehr glücklichen Punktgewinn für Nieder-Mockstadt/Stammheim.

SV Seemental - TV 08 Kefenrod 2:3 (0:0). Nach verhaltenem Beginn auf beiden Seiten verbuchten die Seemener die erste klare Torchance. Den Schuss von Marc Schmidt aus spitzem Winkel klärte TV-Routinier Jan Albus jedoch auf der Torlinie (19.). Vier Minuten später verfehlte ein Schuss von Erik Schmiedl nur knapp das Gästetor (23.). Nach knapp einer halben Stunde dann aber Glück für den SV Seemental, als Yannik Sinner den Ball an den Pfosten setzte (28.). In der Nachspielzeit des ersten Spielabschnitts folgte noch eine Riesenchance für die Seemener in Führung zu gehen, doch traf auch Marc Schmidt nur Aluminium (45.+1). Nach dem Wechsel erwischte der SVS einen Start nach Maß. Per 20-Meter-Schuss brachte Niklas Barwig die Hausherren mit 1:0 in Führung (50.). Der TV 08 wurde nach einer Stunde gefährlicher und Yannik Sinner köpfte knapp am Seemener Tor vorbei (60.). Sieben Minuten später hatte der Gast mehr Fortune, als Florian Reyer mit einem 20-Meter-Schuss zum 1:1-Ausgleich traf (67.). Die Schwarz-Gelben drehten nur eine Minute später das Spiel, als Yannik Sinner mit sehenswerter Direktabnahme zum 1:2 erfolgreich war (68.). Die Seemener gaben sich noch nicht geschlagen und schlugen noch einmal zurück. Mit einem schönen Freistoßtreffer sorgte Lucas Schmidt für den 2:2-Ausgleich (80.). Nur vier Minuten später kam die Entscheidung in diesem vor allem in der zweiten Halbzeit sehr abwechslungsreichen Spiel. Navarette-Duarte traf ebenfalls per Freistoß zum 2:3-Endstand in die Seemener Maschen. SVS-Keeper Dominic Höhl sah beim Kefenröder Siegtreffer ein wenig unglücklich aus.

FC Germania Ortenberg - SG Hettersroth/Burgbracht 1:3 (0:1). Im Kellerduell gegen die Spielgemeinschaft stand die Heimmannschaft bereits von Beginn an unter Druck. Nach nur wenigen Spielminuten setzte sich Paul Wismer im Strafraum der Ortenberger durch und konnte im allerletzten Moment gestoppt werden. In der 12. Minute war es dann erneut Wismer, der im entscheidenden Moment richtig stand. Nach einem missglückten Klärungsversuch der Ortenberger Hintermannschaft fiel ihm der Ball nur wenige Meter vor dem Tor auf den Fuß. Dieser hatte wenig Mühe das 0:1 aus kurzer Distanz zu erzielen. In der Folge konnten sich die Ortenberger von dem Druck der Gäste lösen, ohne jedoch zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 38. Spielminute verhinderte Germania-Keeper Christopher Enders souverän den zweiten Gegentreffer. Einen langen Ball verlängerte Dankiewitsch in den Lauf von Paul Wismer, der aus stark abseitsverdächtiger Position völlig frei auf Enders stürmte. Der Torhüter der Heimherren parierte jedoch. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielte Paul Wismer den zweiten Treffer des Tages. Ähnlich wie zuvor landete eine Verlängerung bei ihm und er stürmte auf den Kasten von Enders. Diesmal blieb Enders jedoch nicht der Sieger. Die Schwarz-Gelben näherten sich dem Anschlusstreffer. Nach einer Hereingabe von der rechten Außenbahn schloss Böning direkt ab und verfehlte das Tor denkbar knapp. In der 66. Minute erhöhten die Gäste auf 3:0. Nach einer Kombination über die rechte Seite spielte Paul Wismer einen Querpass durch den Fünfmeterraum auf Raimond Wismer, der den Ball unbedrängt ins leere Tor einschob. Den Anschlusstreffer der Ortenberger erzielte ebenfalls ein Gästespieler. Der eingewechselte Tim Bennemann aufseiten der Ortenberger setzte auf der Außenbahn energisch nach und erkämpfte sich den Ball. Seine anschließende Flanke fand in Brian Röder seinen Abnehmer, der den Ball unglücklich zum 1:3 ins eigene Tor lenkte.

Auch interessant