1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rainrod wieder spitze

Erstellt: Aktualisiert:

KA_Sport_RLE_75_210322_4c
Den Schuss von Louis Göckel (Rohrbach/Büches) pariert Hainchens Torwart Max Albach. © Ralph Lehmberg

Nidda (pem). Der SV Blau-Weiß Schotten überraschte mit einem 3:2-Sieg gegen die Sportfreunde Oberau II und konnte so die rote Laterne der Fußball-Kreisliga A Büdingen abgeben (siehe Spiel des Tages). Auch sonst herrschte viel Spannung in der unteren Tabellenhälfte. Der SG Eintracht Ober-Mockstadt gelang nach dem Fehlstart in die Rückrunde nun ein wichtiger 4:

3-Sieg gegen den VfR Rudingshain. Der SV Rainrod gewann das Spitzenspiel gegen den FC Alemannia Gedern II relativ deutlich mit 3:1 und eroberte die Tabellenspitze zurück.

Dies lag allerdings auch daran, dass die SG Wallernhausen/Fauerbach bei der SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II nicht antreten konnte. Die Nieder-Mockstädter waren wegen Coronafällen nicht spielbereit, so dass die Partie abgesetzt werden musste.

SG Büdingen - SG Usenborn/Bergheim 0:1 (0:0). Im Kellerduell zeigten beide Mannschaften über weite Strecken ein schwaches Spiel. In der 80. Minute erzielte Usenborns Marvin Röder das 0:1. Die Gäste konnten den Vorsprung auf die Abstiegsränge dadurch auf neun Punkte ausbauen. Tor: 0:1 Röder (80.). Schiedsrichter: Manfred Fischer (Grebenhain). Zuschauer: 40.

FC Rommelhausen - SG Geiß-Nidda/Steinberg/Glashütten 3:0 (2:0). Für den FC war es wichtig, wieder zum eigenen Spielvermögen zurückzufinden. In der 14. Minute bekamen die Platzherren einen Fouelfmeter zugesprochen. Andrei Butiu versenkte diesen zum 1:0 im SG-Tor. Die Gäste mühten sich redlich, doch der FC war in der Abwehr solide aufgestellt und bis auf einige Ecken sprang für die SG kaum etwas heraus. In der 26. Minute war Gästetorhüter Moritz Linkmann schon ausgespielt, doch ein Verteidiger rettete auf der Linie gegen Butiu. Eine ähnliche Siutation führte zum 2:0 sechs Minuten später - Gheorghe Anghel spielte sich frei und schob ins leere Tor ein. Ab da bestimmte der FCR das Spiel. Nach der Pause brillierte FC-Torwart Dennis Dogari in einer brenzligen Sitation. Nach vermeintlicher Abseitsstellung kam SG-Spielertrainer Deniz Türk frei zum Schuss, doch Dogari hielt. In der 64. Minute fiel die Entscheidung: Anghel spielte sich in den Gästestrafraum vor und passte zum freistehenden Butiu, der zum 3:0 einschoss. Tore: 1:0 (14./FE) Butiu, 2:0 (32.) Anghel, 3:0 (64.) Butiu. Schiedsrichter: Wolfgang Purschke (Mosbach). Zuschauer: 52.

VfR Hainchen - SG Rohrbach/Büches 1:6 (1:2). Die Gäste begannen forsch. Schon nach acht Minuten stand es nach einem Doppelschlag 0:2. Jonathan Schäfer brachte die Rohrbacher nach sechs Minuten in Front. Finn Schäfer verwandelte nur zwei Minuten später einen Foulelfmeter. Dennoch schafften es die Platzherren danach, das Spiel ausgeglichener zu halten. Auch sie bekamen einen Fouelfmeter in der 20. Minute. Gästetorwart Tobias Vinson hielt zunächst gegen Lukas Klein, doch Anton Krasniqi verkürzte im Nachschuss auf 1:2. Anthony Dendy erhöhte mit einer Einzelleistung in der 55. Minute auf 1:3. Danach ließen beim VfR die Kräfte nach. Mit einem Doppelschlag von Finn Schäfer und Louis Goeckel in der 65./66. Minute ging das Spiel endgültig an die Gäste. In der letzten Sekunde des Spiels traf Jamal Graulich zum 1:6. Tore: 0:1 J. Schäfer (6.), 0:2 F. Schäfer (8.), 1:2 Krasniqi (20.), 1:3 Dendy (55.), 1:4 F. Schäfer (65.), 1:5 Goeckel (66.), 1:6 Graulich (90.). Schiedsrichter: Maximilian Mayer (Dietesheim). Zuschauer: 75. Reserven: 0:5.

SV Rainrod - FC Alemania Gedern II 3:1 (2:0). Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Nach anfänglichem Abtasten war der SVR die spielbestimmende Mannschaft und kam zu einigen Möglichkeiten. Ein Gästespieler brachte den wiedergenesenen Niklas Nies in der 34. Minute im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kevin Kunz zum 1:0. Nach Vorarbeit von Max Strecker kam Nies in der 38. Minute am Strafraum frei zum Schuss und erhöhte auf 2:0. Kurz vor der Pause lenkte FCA-Keeper Fabrice Böck einen Freistoß von Kunz über die Latte. Von der Gästeoffensive war bis dahin wenig zu sehen. Nach der Pause drängte der SVR auf die Entscheidung. Mit einem Schuss unter die Latte in der 52. Minute ließ Kunz Torwart Böck beim 3:0 keine Chance. Der überraschende Anschlusstreffer zum 3:1 fiel nach einem schnell vorgetragenen Angriff in der 72. Minute, als Andreas Glagla den Ball im Tor unterbrachte. Rainrod gab das Spiel jedoch nicht mehr ab und hatte auch in der Schlussphase weitere Chancen und nun stand Gederns Torwart Böck im Vordergrund. So hielt er gegen Daniel Kämmerzell, der kurz darauf verletzt vom Platz musste. In der 84. Minute war Böck geschlagen, doch Lennart Pröscher kratzte den Nies-Schuss von der Linie des FCA-Tores. Der SVR gewann verdient in einer sehr fairen Partie, in dem der gut leitende Schiedsrichter Helmut Schneider (Wüstwillenroth/Lichenrod) ohne gelbe Karte auskam. Tore: 1:0 Kunz (34.), 2:0 Nies (38.), 3:0 Kunz (52.), 3:1 Glagla (72). Zuschauer: 90.

SG Eintracht Ober-Mockstadt - VfR Rudingshain 4:3 (3:3). Im torreichen Abstiegskampfduell schlug Rudingshain bereits nach drei Minuten zu, als Dominik Strauch per Kopf auf 0:1 stellte. Erst danach fand Ober-Mockstadt ins Spiel - und drehte die Begegnung in furiosen sieben Minuten. Erst glich Sebastian Hess aus dem Gewühl heraus zum 1:1 (18.) aus. Kurz darauf legte er eine hohe Hereingabe quer und Kapitän Max Jakob nickte per Kopf zur 2:1-Führung (21.) ein. Vier Minuten später erhöhte Norman Harth auf 3:1. Doch die gewonnene Kontrolle gaben die Gastgeber schnell wieder ab. Die Strafe: Erst staubte Jörn Schmidt zum 3:2-Anschluss ab (30.), mit dem Pausenpfiff besorgte Martin Ritz dann sogar den 3:3-Ausgleich. Vom Feuerwerk des ersten Durchgangs blieb nach Wiederbeginn wenig übrig. Viele Nickligkeiten und intensive Zweikämpfe führten zu wenig Spielfluss. Die beste Gelegenheit resultierte aus einem entschärften Ritz-Freistoß (71.). Doch die 2022 bis dato noch sieglosen Gastgeber setzten den Lucky Punch: Nach einem parierten Jakob-Freistoß war Hess zur Stelle und köpfte aus kurzer Distanz zum 4:3 (90.) ein. Dass Jakob noch einen Elfmeter vergab (90.+1), geriet da zur Nebensächlichkeit. Tore: 0:1 Strauch (3.), 1:1 Hess (18.), 2:1 Jakob (21.), 3:1 Harth (25.), 3:2 Schmidt (30.), 3:3 Ritz (45.), 4:3 Hess (90.). Schiedsrichter: Marek Zabiegalski (Neuberg). Zuschauer: 65.

KA_Sport_RLE_74_210322_4c
Fynn Müller (links, Hainchen) bleibt trotz arger Bedrängnis in Ballbesitz. © Ralph Lehmberg

Auch interessant