+
Mario Vidovic rangiert mit dem Hessenligisten TTC Höchst auf Tabellenplatz neun.

Tischtennis

Phase der Ernüchterung

Höchst (wn). In der Tischtennis-Hessenliga Gruppe Nord/Mitte hat es der TTC Höchst verpasst, sich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft zu verschaffen. Beim TTC Lieblos verlor man (ohne Karlheinz Sommer) mit 6:9.

Die Vorrunde wird am Samstag, 11. Dezember, mit dem Spiel beim TV Großen-Linden abgeschlossen. Da dieser immer noch im Kampf um die VizeHerbstmeisterschaft involviert ist, werden dort die Trauben hoch hängen und man muss davon ausgehen, dass man mit nur vier Pluspunkten ganz dicke im Abstiegsschlammassel steckt.

Für den TTC Höchst beginnt die Rückrunde am 16. Januar mit dem Auswärstsspiel beim TTC Lüdersdorf.´An der Tabellenspitze steht der Gießener SV mit 18:0-Punkten und hat damit die Herbstmeisterschaft schon sicher. In seinem letzten Spiel trifft man auf den SVH Kassel II und könnte sich mit einem Sieg sogar schon etwas absetzen.

TTC Lieblos - TTC Höchst 6:9. Ohne Karlheinz Sommer fuhr der TTC Höchst zum Nachbarschaftsderby nach Lieblos und legte - aber sicher etwas überraschend - einen Superstart hin. Nach den Doppeln führten die Gäste mit 3:0. Jäger/Winterstein trumpften in vier Sätzen gegen Gundlach/König auf und sowohl Berndt/Kohlstetter als auch Vidovic/Liedtke hatten nach fünf Sätzen gegen Träger/Blum und Matuk/Parré die Nase vorn. Christian Träger und Andreas Gundlach sorgten dann allerdings mit zwei glasklaren Dreisatzsiegen gegen Nicolas Berndt und Sascha Jäger für Ernüchterung bei den Gästen. Zwar konnte Peer Kohlstetter mit seinem Viersatzsieg gegen Ruth Miguesl Matuk die Männer von der Nidder noch einmal in Führung bringen, doch es folgten drei Siege der Gastgeber durch Tobias König (3:1 gegen Simon Winterstein), durch Michael Blum (3:0 gegen Bernd Liedtke) und durch Olaf Parré (3:1 gegen Mario Vidovic).

Hoffnungsschimmer

Mit dem 11:9 im Entscheidungssatz von Sascha Jäger gegen Christian Träger kam im Gästelager noch einmal Hoffnung auf, doch Lieblos setzte sich mit zwei Viersatzsiegen von Andreas Gundlach und Ruth Miguel Matuk gegen Nicolas Berndt und Simon Winterstein auf 7:5 ab. Der wieder einmal sehr starke Peer Kohlstetter konnte mit einem ganz feinen Dreisatzsieg gegen Tobias König auf 6:7 verkürzen, doch wie schon im ersten Durchgang dominierte Lieblos im hinteren Paarkreuz. Michael Blum sicherte mit dem Dreisatzsieg gegen Mario Vidovic bereits das Unentschieden, das Olaf Parré mit dem Viersatzsieg gegen den sich tapfer wehrenden Bernd Liedtke in den ersten doppelten Punkterfolg für die Gastgeber in dieser Saison verwandelte.

TTC Höchst: Sascha Jäger (1), Nicolas Berndt, Simon Winterstein, Peer Kohlstetter (2), Mario Vidovic, Bernd Liedtke; Berndt/Kohlstetter (1), Jäger/Winterstein (1), Vidovic/Liedtke (1).

TTC Lieblos: Christian Träger (2), Andreas Gundlach (1), Ruth Miguel Matuk (1), Tobias König (1), Michael Blum (2), Olaf Parré (2); Gundlach/König, Träger/Blum, Matuk/Parré.

Das könnte Sie auch interessieren