1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ohne Satzverlust obenauf

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1512_VolleyballBZ_4c
Rhea Aull (vorne) und ihre Büdinger VBC-Formationen führen die Tabelle der Bezirksliga Süd an. © Ralph Lehmberg

Büdingen (aa). Am letzten Spieltag der Saison-Hinrunde in der Volleyball-Bezirksliga Süd hatte die erste Frauen-Mannschaft des VBC Büdingen den TV Lieblos und die TSG Erlensee zu Gast. Beide Spiele gingen ohne Satzverlust an den VBC. Diese sechs wichtigen Punkte bedeuteten die Rückeroberung der Tabellenführung.

VBC Büdingen - TV Lieblos 3:0 (25:17; 25:15; 25:21). Gegen den Tabellendritten aus Lieblos, der mit nur sechs Spielerinnen angereist war, darunter auch Spielerinnen der zweiten Liebloser Garnitur, hieß die Büdinger Devise »nicht auf die leichte Schulter nehmen«. Gleich zu Beginn servierte Rhea Aull ihre starken Aufschläge, sodass die VBClerinnen mit 5:0 in Führung gingen. In der Folge behielt das Büdinger Team den Spielverlauf souverän im Griff, Zuspielerin Melanie Müller konnte ihre Angreiferinnen auf allen drei Angriffspositionen gut in Szene setzen. Lediglich ein kurzer Annahmedurchhänger wurde beim Stand von 17:15 durch eine von Spielertrainerin Sandra Ditzinger genommenen Auszeit wieder geklärt. Büdingen ließ nichts mehr anbrennen und entschied diesen Satz mit 25:17 für sich.

Auch im zweiten Satz starteten die Gastgeberinnen mit starken Aufschlägen, diesmal platziert geschlagen von Stefanie Landau (7:1). Über die Stationen 14:3, 22:11 bis zum 25:15 ließen die Büdingerinnen nach 17 Minuten den Gästen keine Chance.

In Durchgang drei begann bei den Büdingerinnen das Ringen um die Konzentration, die Mannschaft geriet in Rückstand (4:5), ehe Katharina Reiter nun mit ihren Aufschlägen Druck auf die Gäste machte und das Blatt sich wendete (10:5). Nach deutlicher 18:13-Führung musste Ditzinger beim Stand von 21:20 eine Auszeit nehmen, da sich ihr Team einige Ungenauigkeiten und Missverständnisse leistete. Im Anschluss lief es wieder besser, die Abwehr (Manana Tschenett, Jana Opel) fischte die gegnerischen Bälle, am Netz wurden die Angriffe wieder druckvoller (Stefanie Gerlach über Außen, Susanne Farrenkopf-Trupp über die Mitte). 25:21 lautete nach einer Stunde Spielzeit das letztlich ungefährdete Satzergebnis.

VBC Büdingen - TSG Erlensee 3:0 (25:15; 27:25; 25:17) . Auch wenn die TSG Erlensee derzeit eher im unteren Tabellenbereich platziert ist, war in der zweiten Partie ein schwierigerer Spielverlauf zu erwarten, denn gegen das Gästeteam hat sich der VBC in den zurückliegenden Spielzeiten schon oft schwergetan.

Entsprechend motiviert ging es in die Partie. Der erste Satz war geprägt von Annahmeproblemen der Gäste aus dem Main-Kinzig-Kreis. Anne Aull (8:3), Stefanie Gerlach (17:10) und schließlich Sandra Ditzinger (25:15) brachten die Gegnerinnen mit ihren Aufschlägen ein ums andere Mal in die Bredouille und konnten selten einen druckvollen Angriff aufbauen. Büdingen dagegen stand aufmerksam in der Abwehr, die Zuspielerinnen konnten ihre Angreiferinnen variabel einsetzen. Ergebnis war der ungefährdete Satzgewinn.

Im zweiten Satz gingen die Büdingerinnen erst beim Stand von 11:8 in Führung. Die Gäste versuchten, mit gelobbten und gezielt gepritschten Bällen, die Büdinger Abwehr auszuhebeln, was ihnen leider zu Beginn häufiger auch gelang. Das Büdinger Team sortierte und stabilisierte sich aber wieder, es folgten einige schöne Angriffsaktionen bis zur 19:15-Führung. An diesem Punkt erstarkte das Spiel von Erlensee, und obwohl die beiden Zuspielerinnen Rhea Aull und Katharina Reiter ihre Angreiferinnen variabel einsetzten, scheiterten diese nun häufig am gegnerischen Block, was am Selbstvertrauen im Büdinger Team kratzte. Mit einem Spielerwechsel beim Stand von 21:18 versuchte Co-Trainerin Melanie Müller, wieder mehr Ruhe in das Spiel der Büdingerinnen zu bringen, doch es kam zum 22:22-Ausgleich. Beim spannenden Satzende behielt das Büdinger Team wieder einmal die Nerven und verwandelte seinen zweiten Satzball zum glücklichen 27:25.

Der dritte Durchgang begann zunächst wieder ausgeglichen bis zum Stand von 8:8. Danach war es eine weitere Aufschlagserie von Stefanie Gerlach, die von den Gästen bis zum Stand von 16:9 aus Büdinger Sicht nicht gebrochen werden konnte. Die Büdinger Annahme und Abwehr stand in diesem Durchgang insgesamt stabil, allen voran Libera Manana Tschenett. Im weiteren Verlauf taten gezielte Angriffe von Anne Aull über die Außen- und Susanne Farrenkopf-Trupp über die Mittelposition sowie aufmerksame Blockarbeit (Stefanie Landau) ihr übriges, um in diesem Satz keine Zweifel aufkommen zu lassen.

Am Ende hieß es 25:17 für die Gastgeberinnen und auch das zweite Spiel des Tages war in trockenen Tüchern. Als Spitzenreiter geht es nun in die Winterpause.

»Leider stand uns nicht der komplette Kader zur Verfügung, umso erfreulicher ist es, die beiden Spiele ohne Satzverlust gewonnen und Kräfte gespart zu haben. Hier spielten auch unsere durchweg starken Aufschläge eine große Rolle« bilanzierte Spielertrainerin Sandra Ditzinger. »Wir hoffen, dass die Runde im neuen Jahr ab dem 15. Januar in Lieblos wie geplant fortgesetzt werden kann.«

VBC Büdingen: Anne Aull, Rhea Aull, Sandra Ditzinger, Susanne Farrenkopf-Trupp, Stefanie Gerlach, Stefanie Landau, Melanie Müller, Jana Opel, Katharina Reiter, Manana Tschenett.

kaspor_1512_VolleyballBZ_4c_1
Stefanie Landau (Nummer 2, rotes Trikot) feiert mit ihrem VBC Büdingen einen gelungenen Heimspieltag. © Ralph Lehmberg

Auch interessant