1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ohne Fehl und Tadel

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_0905_DSC_9726_100_4c
Frisch gebackener Ü40-Kreismeister ist der FC Alemannia Gedern AH mit seinen Betreuern Ewald Diehl (hinten links) und Harald Krick (hinten rechts). © Manfred Bohl

Gedern (bol). Bei der 11. Austragung der Fußball-Ü40-Kreismeisterschaft auf dem Kleinfeld sicherte sich Gastgeber FC Alemannia Gedern (Alt-Herren) überlegen den Titel. In dem auf vier Mannschaften zusammengeschrumpften Teilnehmerfeld blieb die Alemannia in allen drei Spielen siegreich und Martin Nispel im Gehäuse musste nicht einmal hinter sich greifen.

Im ersten Spiel gegen die SG Glashütten/Geiß-Nidda gab es einen klaren 5:0-Sieg, der den Grundstein zum später errungenen Meistertitel legte. Die Tore erzielten zweimal Dirk Winter, Matthias Diehl, Christof Schranz und Volker Schmidt. In ihrem zweiten Spiel gegen die SG Kohden/Ober-Schmitten/Eichelsdorf, die im Wesentlichen aus Kohdener Spielern bestand, taten sich die Gederner schwer und kamen in allerletzter Minute durch einen Treffer von Sven Grüning zu einem knappen 1:0 Sieg. Das letzt Spiel des FCA gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Mannschaft des TSV Vonhausen musste die Entscheidung bringen. In einer spannenden und spielerisch auf hohem Niveau stehenden Partie behielten die Hausherren durch Tore von Tino Schmitt (9. Minute) und Andreas Kröll (12.) mit 2:0 die Oberhand. Der diesjährige Vizemeister aus Vonhausen erzielte in seinem ersten Spiel nur ein torloses Remis gegen die Dreier-SG aus den Niddaer Stadtteilen. Das zweite Spiel gewannen die Vonhäuser Recken dann sicher mit 2:0 gegen die SG Glashütten/Geiß-Nidda. Torschützen waren Tilo Laumann und Steffen Pohle. Im dritten und entscheidenden Spiel verloren sie wie erwähnt gegen Gedern. Platz drei in der Viererrunde errang die SG Glashütten/Geiß-Nidda, nachdem sie ihre beiden ersten Spiele jeweils verloren hatten und in der letzten Partie durch einen Treffer von Martin Faust zu einem 1:0-Sieg gegen die SG Kohden/Ober-Schmitten/Eichelsdorf kam, die damit Tabellenvierter wurden.

Bester Torschütze war mit zwei Treffern der Gederner Dirk Winter. Ältester Spieler war mit 60 Jahren Alberto Marquez von der SG Kohden/Ober-Schmitten/Eichelsdorf. Die beiden Schiedsrichter Rolf Seifert (Lindheim) und Manfred Eckhardt (Unter-Schmitten) leiteten die sechs Spiele ohne Probleme und mussten nur einmal zum gelben Karton greifen.

Begleitet wurde das Turnier durch eine Vorstellung des in Großbritannien und anderen Ländern schon weitverbreitetem und auch dort anerkannten Gehfußball oder auch »Walking Football« genannt. Werner Abraham aus Leeheim (Groß-Gerau), ein vom Hessischen Fußballverband ausgebildeter Trainer, zeigte den Zuschauern und Kickern in einem Trainingsspiel mit Altherrn-Aktiven diese Variante des Fußballs, die nicht nur für Ältere gedacht ist. Er erwähnte, dass auch gemischte Mannschaften möglich seien und es in naher Zukunft ein passendes Regelwerk geben werde, das in ganz Deutschland gelten solle.

Ü40-Kreismeisterschaft: FCA Gedern AH - SG Glashütten/Geiß-Nidda 5:0, SG Kohden/O.-Schmitten/Eichelsdorf - TSV Vonhausen 0:0, FCA Gedern AH - SG Kohden/O.-Schmitten/Eichelsdorf 1:0, SG Glashütten/Geiß-Nidda - TSV Vonhausen 0:2, TSV Vonhausen - FCA Gedern AH 0:2, SG Kohden/O-Schmitten/Eichelsdorf - SG Glashütten/Geiß-Nidda 0:1

Abschlusstabelle (Punkte/ Tore)

1. FCA Gedern AH 9 8:0

2. TSV Vonhausen 4 2:2

3. Glash./Geiß-Nidda 3 1:7

4. Kohden/O.-Schmi./Ei. 1 0:2

Auch interessant