1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Niddas Herren 40 zeigen Gambach Grenzen auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anette Weil

Nidda (red). Nach einer ersten Saison voll mit Höhepunkten mussten die Niddaer Tennis-Damen am ersten Spieltag der Bezirksliga B erkennen, dass der Wind eine Klasse höher etwas rauer weht. Gegen die favorisierte Mannschaft aus Manderbach kamen die Kurpark-Ladies mit 0:6 unter die Räder.

Bezirksliga B Damen: TC Nidda - TC Manderbach 0:6. Dabei konnte lediglich Sharon Becker ihrer Gegnerin Paroli bieten und dieser zumindest den ersten Satz abringen bevor sie knapp im Match-TieBreak verlor. Christine Meyer, Claudia Pfaff und Kirsten Schindler verloren ihre Matches allesamt deutlich in zwei Sätzen. Die in den Doppeln als Joker eingesetzten Fabienne Berting und Katja Eberhardt konnten allerdings ebenso wenig zum Erfolg beitragen, wie das zweite Doppel um Claudia Pfaff und Kirsten Schindler. Somit stand am Ende die Höchststrafe zu Buche. Jedoch wird es für die Mannschaft darum gehen, einige der kommenden Gegnerinnen zu besiegen, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Bezirksliga A Herren: RW Lich - TC Nidda 9:0. Ohne ihre etatmäßige Nummer eins Christoph Messing musste die Niddaer erste Herrenfraktion zum Lokalderby nach Lich reisen. Die Licher hingegen liefen verstärkt durch zwei Spieler der höherklassigen Herren 40 auf. Neuzugang Robert Homann wurde gegen den Licher Spitzenspieler Vogeltanz direkt die Höchststrafe erteilt. Ähnlich erging es Werner Fröbel, der normalerweise bei den 40ern aufschlägt. Er konnte seinem Gegner zumindest noch zwei Spiele abringen, war aber ebenso chancenlos. Auch Kjell Nies und Patrik Senn verloren ihre Spiele glatt. Marcel Cunha gewann nach verschlafenem ersten Satz den zweiten Satz glatt, war aber konditionell nicht in der Lage seinen Gegner am Ende das Wasser zu reichen. Auch bei Louis Fischer reichte es nur für einen guten Satz. Nach diesen frustrierenden Einzelergebnissen war auch in den Doppeln wenig zu holen, sodass die Niddaer ohne einen einzigen Punkt in der Tasche die kurze Heimreise antraten. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Spiel gegen den Absteiger aus Eichenzell etwasZählbares herausspringt.

Bezirksoberliga Herren 30: TC Künzell DT - TC Nidda 4:2. Ebenfalls einen klassischen Fehlstart erwischten die Herren 30 des TC Nidda gegen den TC Künzell DT, den man noch in der Vorsaison in die Schranken weisen konnte. Los ging es bei trockenen, aber windigen Bedingungen mit Olaf Hennig, der seinem extrem aufschlagstarken Gegner Sven Kämpfe alles abverlangte, sich aber nach starker kämpferischer Leistung vor allem im zweiten Satz dem Gegner den Matchpunkt durch eine knappe Niederlage im Champions-Tie-Break überlassen musste. Genau andersherum lief es bei Michael Wiegand: Verbuchte er den ersten Satz noch sicher zu seinen Gunsten, schlichen sich im zweiten Durchgang viele leichte Fehler ein. Im Champions-Tie-Break bewies »Stan« aber wieder mal Nervenstärke und sicherte mit 10:4 diesen Matchpunkt für seine Farben. Die nächsten Einzel an 1 und 3 bestritten Sebastian Meyer und Jan Olaf Hess. Sebastian Meyer setzte seine Siegesserie fort und schlug seinen Kontrahenten Thorsten Nophut klar mit 6:3/6:1. Auch in der Saison 2022 gehört Meyer offensichtlich zu den Top-Spielern dieser Klasse. Jan Olaf Hess zeigte sich in seiner Partie völlig indisponiert, haderte mit Gegner und Bedingungen auf dem ungewohnten Teppich-Spielbelag auf der Künzeller Anlage und vermied äußerst knapp nur die Höchststrafe: 6:1/6:0 hieß es am Ende für seinen Gegner Andreas Stehling, der variables Tennis zeigte und der reifere Spieler war. Somit stand es nach den Einzeln 2:2 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Sowohl die Paarungen Wiegand/Hess als auch Olaf Hennig an der Seite von Manuel Getto konnten dabei ihren Kontrahenten lange Paroli bieten, mussten ihren Gegnern jedoch die Punkte überlassen. Die Ergebnisse von 4:6/0:6 und 3:6/3:6 täuschen dabei etwas über den Spielverlauf hinweg. In beiden Partien war mehr drin, letzten Endes gehen die Ausgänge dieser Matches aufgrund des variableren Spiels der Platzherren jedoch in Ordnung. Am nächsten Sonntag geht’s für die heimischen Herren 30 auf eigener Anlage gegen die Vertretung des TC Leun weiter.

Bezirksliga A Herren 40: TC Nidda - TC Gambach 5:1. Die Herren 40 starteten als einziges Niddaer Team mit einem Sieg in die neue Saison. Ohne ihren Mannschaftsführer Werner Fröbel, der in der ersten Mannschaft aushalf, ging es auf heimischen Boden gegen den TC Gambach. Nach holprigen Start konnte sich Youngster Dimi Gasas an Positions eins gegen einen stark aufspielenden Gegner in drei Sätzen knapp durchsetzen. Auch Neuling Erik Täufling an Position vier zeigte sofort, wozu er im Stande ist und setzte beim 6:0/6:0 seinem Gegner sprichwörtlich die Brille auf. Zuverlässig wie immer brachte auch Karsten Klös sein Spiel ungefährdet mit 6:4/6:1 durch. Klaus-Peter Birner musste gezeichnet von einer Wadenzerrung seinem Gegner mit 4:6/0:6 Tribut zollen. Mit einer cleveren Doppelaufstellung wurde dann der Heimsieg komplett gemacht. Gasas/Klös sowie Richter/Täufling setzten sich klar durch.

Auch interessant