1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Motivationsschub

Erstellt: Aktualisiert:

Region (fsr). Die Sportfreunde Oberau können doch noch gewinnen. In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost feierte die Mannschaft von Trainer Christoph Werner gegen den Rangdritten SG Rosenhöhe Offenbach (wie berichtet) mit einem 4:2 den ersten Sieg des Jahres und wahrte damit die kleine Chance auf den Klassenerhalt. Die Gäste scheiden mit jetzt 14 Punkten Rückstand auf die Spitze endgültig aus dem Titelrennen aus.

Tabellenführer Sportfreunde Seligenstadt war in Torlaune und siegte mit 9:0 beim FC Hanau 93 II. Lediglich Kickers Obertshausen könnte den »Roten« die Meisterschaft theoretisch noch streitig machen. Die Dindorf-Elf gewann 3:1 beim FSV Bad Orb. Im Abstiegskampf feuerten der SVG Steinheim (2:1 gegen den VfB Offenbach) und Türk Gücü Hanau (1:0 bei Alemannia Gedern) wertvolle Siege gegen direkten Konkurrenten. Das Spiel in Gedern stand lange Zeit auf des Messers Schneide und wurde durch einen frühen Treffer von Onur Bulut entschieden.

FCA-Partie auf Messers Schneide

»Wir waren in einem ausgeglichenen Match der glückliche Sieger, die Mannschaft hat ihre Aufgaben gut gelöst«, lobte TG-Trainer Cengiz Avan. Für den FCA war die Heimniederlage richtig bitter, denn der Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen ist von zwei auf fünf Zähler angewachsen.

Zwölfmal »Gelb« im hektischen Duell

Am Steinheimer Pfaffenbrunnen ging zwischen dem SVG und dem VfB Offenbach heiß her. »Der Schiedsrichter hat das Spiel nicht immer unter Kontrolle gehabt«, meinte SVG-Fußballabteilungsleiter Bernd Hartmann.

Insgesamt zwölf gelbe Karten musste der Referee zücken. Nach ausgeglichener torloser erster Hälfte wurde es in Abschnitt zwei hektisch. Am Ende setzte sich Steinheim knapp mit 2:1 durch.

»Der VfB Offenbach musste ja einige Zeit wegen Corona-Fällen pausieren. Vielleicht haben wir deswegen auch in der zweiten Hälfte mehr Körner gehabt«, resümierte Hartmann.

Nach fünf Pleiten in Folge platzte für Germania Dörnigheim im Heimspiel gegen Germania Klein-Krotzenburg mit einem 3:1-Sieg der Knoten. Mit einer starken Willensleistung drehten die Maintaler in der zweiten Hälfte das technisch anspruchsvolle Gruppenliga-Spiel gegen die Germania aus Klein-Krotzenburg.

»Die Freude bei den Jungs war schon groß«, sprach Germania-Trainer Jochen Kostiris von einer großen Erleichterung.

Ein Treffer von Langens Fabio Mola entschied in Marköbel eine über weite Strecken ausgeglichene Partie. »Eigentlich war das ein typisches 0:0-Spiel«, meinte SGM-Pressewart Adolf Möller. Das war den Gästen aus Langen recht egal, sie nahmen die Punkte gerne mit, auch wenn der Siegtreffer nach Ansicht von Möller aus einer klaren Abseitsstellung heraus fiel.

Um ein Haar hätte Spitzenreiter Sportfreunde Seligenstadt an der Kastanienallee beim FC Hanau 93 II zweistellig gewonnen. »Seligenstadt hat uns leider nicht auf die leichte Schulter genommen und war uns in allen Mannschaftsteilen überlegen«, kommentierte HFC-Trainer Adolfo Alonso die klare Niederlage, die für seinen Trainerkollegen Ersoy Yalcin gewiss nicht das passende Geschenk zum Geburtstag war. Sportfreunde Torjäger Philipp Traut entschied die Partie mit einem Hattrick in der ersten Viertelstunde.

Tabellenführer in Torlaune

Auch danach ließen die »Roten« nicht locker und demonstrierten ihre Lust aufs Toreschießen. Am Ende durfte auch der eingewechselte Khaibar Amani an früherer Wirkungsstätte noch zweimal jubeln.

»Für unseren Gegner war es heute sehr schwierig«, lobte Sportfreunde-Trainer Lars Schmidt den blitzsauberen Auftritt seiner Elf. Trotz aller Siege sieht der Ex-Profi den Titelkampf noch nicht entschieden. »Es sind noch elf Spiele und Obertshausen bleibt ja auch dran.«

Auch interessant