Mit Mühe und Not ins Ziel gerettet

Höchst (wn). In der Tischtennis-Bezirksoberliga Gruppe II der Männer erwartete der TTC Höchst II den einen Platz besser liegenden TTC Assenheim im vorletzten Spiel der Vorrunde. Da beide Mannschaften mit je 12:6-Punkten gleichauf lagen, würde sich der Sieger sogar auf Platz drei verbessern. Dies gelang letztlich dem TTC Höchst, der allerdings einen komfortablen 8:

2-Vorsprung noch aus der Hand gab und sich mit Mühe und Not im Schlussdoppel, dann aber doch noch beide Punkte sichern konnte.

TTC Höchst II - TTC Assenheim 9:7. Dramatik pur beim Heimspiel des TTC Höchst gegen den TTC Assenheim. Nach einer 8:2-Führung des TTC Höchst II holte der Gast Punkt um Punkt auf und kam bis auf 7:8 heran. In dieser Phase gewann Assenheim neun (!) Sätze mit dem Minimalvorsprung von zwei Punkten. Dabei hatte vor allem Bernd Liedkte den Siegpunkt zum 9:5 gegen Siggi Freienstein nach einer 2:0-Satzführung schon auf dem Schläger, doch er verlor sowohl den vierten als auch den fünften Satz mit 9:11. Im Schlussdoppel sicherten aber Oliver Scherer und Niklas Gnann mit dem 11:6, 14:12, 11:2 gegen Stumpf/Maaß den verdienten Gesamtsieg (Satzverhältnis 34:28), nachdem sie auch schon im Eröffnungsdoppel gegen David Malaika/Freienstein gepunktet hatten. Alle Höchster Einzelspieler konnten sich je einmal in die Siegerliste eintragen. Damit rangiert er TTC Höchst II nach zehn Spieltagen auf einem zu Saisonbeginn nie für möglich gehaltenen dritten Platz.

TTC Höchst II: Oliver Scherer (1), Andreas Gnann (1), Niklas Gnann (1), Lars-Frithjof Schlögel (1), Bernd Liedtke (1), Philipp Marschall (1); Scherer/N. Gnann (2), A. Gnann/Liedtke (1), Schlögel/Marschall.

Das könnte Sie auch interessieren