1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kuhl und Fischer übernehmen

Erstellt: Aktualisiert:

_100130_4c
Oberaus Kapitän Kevin Kuhl (Zweiter von rechts)) übernimmt den Trainerjob. © Red

Region (tfr/fsr). In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost bleibt der Kampf um den Klassenerhalt spannend, da sich Türk Gücü Hanau und der SVG Steinheim nicht von den Teams auf den Abstiegsplätzen entscheidend absetzen können. Türk Gücü rettete im Hanauer Kreisderby gegen die SG Marköbel immerhin noch ein 1:1, während die Steinheimer bei Germania Klein-Krotzenburg als Verlierer vom Feld gingen.

Richtig Prügel bezog Germania Dörnigheim beim Tabellenzweiten Kickers Obertshausen, wo es eine 3:7-Niederlage setzte. Bei Gastspielen in Offenbach gingen die SG Bruchköbel (0:3 auf der Rosenhöhe) und der FC Hanau 93 II (0:5 beim VfB Offenbach) leer aus.

Für den FSV Bad Orb war das 2:2 gegen Schlusslicht SC Viktoria Nidda zu wenig - eingeplant hatten die Kurstädter drei Punkte. Die Viktoria bestätigte ihren Aufwärtstrend. Vier Punkte aus den zurückliegenden zwei Partien klingen gut, kommen aber für die Elf von Christoph Pilch zu spät, um nochmals Überlegungen an einen möglichen Klassenerhalt anstellen zu können. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist bei Alemannia Gedern weiterhin gegeben. Zwar verlor das Team von Spielertrainer Jannik Jung bei Spitzenreiter Sportfreunde Seligenstadt mit 0:2, doch der FCA verkaufte sich an der Aschaffenburger Straße ordentlich, was für die noch ausstehenden Partien hoffen lässt. Keine Punkte gab es für die Sportfreunde Oberau beim FC Bayern Alzenau II (1:2). Die Reserve des Hessenligisten trat erstmals unter der Regie ihres neuen Trainers Michael Löffler an. Eigentlich sollte dieser erst in der kommenden Saison übernehmen, doch weil der seitherige Coach Robert Schick aus beruflichen Gründen passen musste, zog der FC Bayern Alzenau den Wechsel auf der Trainerbank vor. Nach dem Rücktritt von Christoph Werner sitzt auch in Oberau ein neuer Mann auf der Trainerbank. Der verletzte Spieler Kevin Kuhl (Sprunggelenk) übernimmt das Kommando bis um Saisonende. Teamkollege Maxi Fischer unterstützt ihn. Die Sportfreunde wählen diese interne Lösung, weil mit Daniel Böhmer (1. FC Erlensee II) bereits der Trainer für die kommende Runde feststeht. Bei zehn Punkten Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz beginnt in Oberau bereits jetzt die Vorbereitung auf die nächste Saison.

Auf Onur Bulut ist und bleibt Verlass. Kurz vor dem Ende rettete der Torjäger von Türk Gücü Hanau seiner Mannschaft im Kreisduell gegen Marköbel einen wertvollen Punkt. Aus 35 Metern jagte Bulut genau in den Winkel - ein Traumtor. Ärgerlich für die Gäste aus Hammersbacher, die über die gesamte Spielzeit stark verteidigten und auch gute Torchancen hatten. »Das war für uns diesmal ein glückliches Unentschieden«, meinte TG-Sprecher Adem Arslan.

Der VfB Offenbach feierte mit dem 5:0 gegen die zweite Garnitur des Hessenligisten Hanau 93 einen immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf, die Gäste brauchen nach der Niederlage schon ein Fußballwunder, wenn sie in der kommenden Saison nicht in der Kreisoberliga Hanau spielen wollen. Der VfB Offenbach verdrängte Alemannia Gedern vom sechstletzten Platz und pirschte sich bis auf drei Punkte an Türk Gücü Hanau heran. In drei noch ausstehenden Nachholspielen können die Offenbacher ihre Position weiter verbessern. Knackpunkt des Spiels war die Rote Karte für Hanaus Torhüter Caner Tekinalp, der kurz vor der Pause nach einer Notbremse die Rote Karte sah. Feldspieler Ardian Shoshaj rückte zwischen die Pfosten und holte nach dem fein von Christopher Lang getretenen Freistoß den Ball zum 3:0 aus dem Netz.

Der Tabellenzweite Kickers Obertshausen schoss mit einem 7:3-Erfolg gegen Germania Dörnigheim den Vogel ab. Die Kickers bleiben die zweitstärkste Kraft in der Liga, während Germania Dörnigheim in der Rückrunde einfach nicht in Tritt kommt. Dank eines gut aufgelegten Torjägers Marius Krikser fertigte die Dindorf-Elf die Maintaler mit 7:3 ab - Krikser traf viermal ins Schwarze.

Auch interessant