1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Krimi ohne Happy End

Erstellt: Aktualisiert:

Büdingen (jv). Die erste Männermannschaft der HSG Oberhessen hat in einem regelrechten Handball-Krimi mit 33:34 gegen die HSG Hanau III in der Aufstiegsrunde der Bezirksliga A Offenbach/Hanau verloren.

Aufstiegsrunde Bezirksliga A Offenbach/Hanau Männer: HSG Hanau III - HSG Oberhessen 34:33. Oberhessens Moritz Hees avancierte in der Hanauer Halle mit zehn Treffern zum besten Schützen seiner Farben. Trotz der Pleite bleibt die HSG Oberhessen auf Rang drei in der Tabelle, nun allerdings mit 6:6-Punkten. Die HSG Hanau III schließt auf in Richtung der HSG Oberhessen und sitzt ihr mit 5:7-Punkten auf Rang vier im Nacken. Oberhessens Trainer Peter Peristeris war am Samstagabend leider privat verhindert und wurde von Co-Trainer Frank Spenkoch vertreten.

Die Oberhessen fanden anfangs nur schwer in die Partie und die Hanauer erwischten sie mit voller Wucht: Nach dem 2:5 aus Oberhessen-Sicht zog Frank Spenkoch in der 8. Spielminute die erste Auszeit. Diese zeigte ein wenig Wirkung. Die Oberhessen waren zwar hintendran, aber immer auf Schlagdistanz. Deutlicher wurde es dann ab der 20. Spielminute wo die Hanauer sich mit fünf Toren absetzen konnten, so ging es auch dann in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte schien das Spiel erst mal so weiterzugehen und die Oberhessen kamen in den ersten zehn Minuten nicht näher dran als an eben diesen fünf Tore Vorsprung wie auch schon zur Pause. Erst mit Beginn der Schlussviertelstunde kippte das Spiel. Nach den Toren von Vogel und Debütant in der ersten HSG-Garnitur, Florian Pöperny, nahm die HSG Hanau beim Stand von 26:23 die Auszeit. Den Aufschwung der HSGO konnten sie so allerdings nicht stoppen. In der 51. Minute traf der sehr gut aufgelegte Florian Pöperny erneut und diesmal zum 27:27-Ausgleich. Nun war der Ausgang des Spiels völlig offen und hochspannend. Moritz Hees sorgte im Anschluss mit dem 28:27 für die erste Führung der Oberhessen im gesamten Spiel. Nun ging es bis zum Schluss hin und her und am Ende beim Stand vom 34:33, nach der Auszeit und einem guten Angriff, ergab sich die Chance um 34:34, die die Oberhessen durch einen halben Fuß im Kreis leider vergaben. »Das Ergebnis ist nicht unverdient für die Hanauer, weil wir die erste Hälfte leider nicht die beste Leistung gezeigt haben, allerdings wäre ein Unentschieden nach unserer starken zweiter Hälfte, leistungsgerecht gewesen. Wir stecken den Kopf aber nicht in den Sand, haben ein Ziel vor Augen und greifen nächste Woche wieder an«, so HSG Urgestein und aktueller Keeper Thomas Schubert. Am Samstag trifft die HSGO in der Oberauer Halle um 19:30 Uhr auf die HSG Preagberg.

HSG Oberhessen: Klier, Schubert; Hees (10), Pfau (6), Wenzel (4), Schember (4/3), Pöperny (3), Vogel (2), Umsonst (2), Walterhöfer (1), Ulrich (1), Hilbert, Maschke, Spenkoch.

Auch interessant