1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kleine Revolution im AH-Pokal

Erstellt:

Von: Manfred Bohl

Kreis Büdingen (bol). Kleine Revolution im Altherren-Kreispokal. Regeländerungen sollen die Flut der Fußball-Spielabsagen eindämmen. Beim kürzlich im Ortenberger Sportheim abgehaltenen Treffen der AH-Betreuer wurden die neuen Ausführungsbestimmungen vorgestellt.

Von 19 im Kreis Büdingen aktiven und gemeldeten AH-Mannschaften hatten 14 ihre Vertreter geschickt. »Eine sehr gute Resonanz nach drei Jahren ohne Präsenztreffen und wenigen sportlichen Veranstaltungen«, sagten Kreispokalspielleiter Andreas Scheffler (Altenstadt), Freizeit- und Breitensportreferent Manfred Bohl (Fauerbach) sowie der Hausherr und ehemalige Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) zur Begrüßung und bedankten sich für das große Interesse. Nach einer kurzen Präsentation über die wenigen Aktivitäten in den zurückliegenden drei »Corona-Jahren« auf Kreis- und Hessenebene wurde das Hauptthema angesprochen. Scheffler und Radeck hatten sich im Vorfeld mehrmals getroffen und neue Durchführungsbestimmungen zum künftigen Kreispokal ausgearbeitet. Diese sollen zuerst einmal für die kommende Pokalrunde 2023/24 gelten.

Gründe der Änderungen liegen hauptsächlich darin, dass in den ersten beiden Kreispokalrunden der Saison 2022/23 von elf auszutragenden Spielen sieben kurzfristig wegen Spielermangel aufseiten der Gastmannschaften abgesagt wurden. Die Absagen wurden dem Gegner und dem Kreispokalspielleiter fast bei allen Partien erst am Spieltag gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Heimmannschaften schon Vorbereitungen für das Spiel getroffen - und auch die neutralen Schiedsrichter waren schon von Kreisschiedsrichterobmann Sebastian Poth (Hainchen) eingeteilt.

Nach guter Diskussion unter den Anwesenden wurden die ausgearbeiteten Durchführungsbestimmungen, die im Vorfeld mit Kreisfußballwart Jörg Hinterseher abgestimmt wurden, beschlossen. Vorerst können alle Kreispokalspiele 2023/24 der »Alte Herren« bis einschließlich Viertelfinale auf einem D-9er-Spielfeld mit einer Mannschaftsstärke von maximal neun Akteuren und auf Jugendtoren ausgetragen werden. Sind sich bei diesen Spielen beide Mannschaften einig, kann natürlich auch auf Großfeld in voller Mannschaftsstärke agiert werden. Die beiden Halbfinalspiele und das Endspiel um den Kreispokal werden auf Großfeld und mit einer Mannschaftsstärke von elf gegen elf ausgetragen.

Die Spielzeit beträgt bei allen Spielen wie bisher 2 x 35 Minuten mit einer Verlängerung bei Unentschieden nach der regulären Spielzeit von 2 x 5 Minuten. Danach folgt bei ausgeglichenem Spielstand in den Spielen mit Mannschaftsstärke 9:9 ein Neunmeterschießen, bei voller Mannschaftsstärke ein Elfmeterschießen. Vor Spielbeginn können sich beide Teams auch auf den Wegfall der Verlängerung einigen und sich gleich auf ein Entscheidungsschießen verständigen. Dies ist vor der Partie aber zwingend dem Schiedsrichter mitzuteilen.

Weiterhin wurde noch bekannt gegeben, dass bei den Pokalspielen im Kalenderjahr 2023 Spieler mitwirken dürfen, die im Jahr 1988 geboren sind und im Kalenderjahr 2024 welche, die 1989 geboren sind, also in den betreffenden Jahren 35 Jahre alt werden.

Außerdem dürfen pro Mannschaft in einer Elfer-Mannschaft drei Kicker mitwirken, die in den betreffenden Jahren 1988 und 1989 32 Jahre alt werden. Bei Spielen in Neuner-Mannschaften wird diese Anzahl auf einen Spieler begrenzt.

Festgelegt wurden auch die Spieltage für die ersten drei Pokalrunden 2023/24. Diese werden noch dieses Jahr gespielt. Runde eins und zwei im September und die dritte Runde im Oktober, sodass im Jahr 2024 nur noch die Halbfinalspiele und das Endspiel anstehen.

Der Büdinger Kreispokalsieger qualifiziert sich für den AH-Hessenpokal 2024/25.

Auch interessant