Klares Ja zum Fußball-Trainingsbetrieb der Kinder und Jugendlichen

  • schließen

NIDDA - (aw). Die wichtige Nachricht vorweg lautet: Fußballtraining für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren ist weiterhin möglich. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier sowie Kai Klose (Hessischer Minister für Soziales und Integration) haben im Rahmen der Pressekonferenz zu aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie die bereits am 4.

März verkündeten Lockerungen für den Fußballsport in Hessen bestätigt, wie Matthias Gast als Referent Medien und Kommunikation des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) mitteilt. "Mit Blick auf Sport und Jugendliche haben wir alles so gelassen, wie es gerade ist. Es ist uns ein großes Anliegen, dass sich die Kinder bewegen können", so wird Ministerpräsident Bouffier zitiert.

Silberstreif am Horizont

Das bedeute in Bezug auf den Fußballsport in Hessen, dass die seit 8. März geltende Erlaubnis von uneingeschränktem Fußballtraining für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren sowie das Kleingruppentraining von Erwachsenen vorerst weiterhin erlaubt seien. Dennoch könne es aufgrund der Inzidenzwerte vor Ort zu Einschränkungen durch die lokalen Behörden kommen, wenn das Eskalationsmodell des Landes dies erfordere. "Wir freuen uns darüber, dass unseren Kindern und Jugendlichen weiterhin die Möglichkeit der Bewegung durch das Fußballspielen ermöglicht wird. Auch der Silberstreif am Horizont aller weiteren Fußballerinnen und Fußballer macht Hoffnung. Der Infektionsschutz unserer Mitglieder steht dabei für den Hessischen Fußball-Verband an erster Stelle. Wie sich die aktuellen Beschlüsse auf die aktuelle Saison aller Frauen-, Männer- und Jugendklassen auswirken, ist Thema der Vorstandssitzung am kommenden Samstag", erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß.

Das könnte Sie auch interessieren