1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Klare Sache für EC Wallernhausen

Erstellt: Aktualisiert:

_102925_4c
Simon Platzer bringt seinen EC Wallernhausen früh in Führung. ARCHIVFOTO: ZINN © Red

Wallernhausen (red). Eishockey-Landesligist EC Wallernhausen hat sein letztes Auswärtsmatch der Hauptrunde mit 12:3 bei der EG Diez-Limburg 1b gewonnen. Nun steht für Wallernhausen noch das letzte Heimspiel gegen die Eisteufel Frankfurt an, bevor es am letzten Märzwochenende beim Final-Four-Turnier in Darmstadt gegen die Top-Teams der Liga um die Landesliga-Krone geht.

EG Diez-Limburg 1b - EC Wallernhausen 3:12 (1:5, 0:2, 2:5). Für das Trainer-Duo Harmert/Günther war es auch ein Gradmesser, wie fit das Team für das anstehende Saisonfinale Ende März ist. Wie schon die beiden ersten Spiele gegen die Rockets ging dieses Match wieder klar mit 12:3 an die Schwarz-Gelben. Auch zu diesem Spiel traten die ersatzgeschwächten Pirates nur mit zwei Reihen an. Neben den Langzeitverletzten Kevin Endres, Fabian Schwarz und Mario Repp fehlten auch Martin Hommel und Marcel Jung in der Verteidigung.

Der ECW erwischte trotzdem einen Start nach Maß. Der in dieser Saison stark aufspielende Simon Platzer erzielte nach Pass von Mario Willkom bereits nach nicht einmal drei Minuten das 0:1. Die frühe Führung verlieh den Gästen Stabilität. Aus einer geordneten Abwehr heraus machte der ECW das Spiel. Folgerichtig vier Minuten später das 0:2, ein Zuspiel von Matthias Lein konnte Markus Lindner an Rocket-Torwart Ralf Gross vorbeischieben. Simon Platzer und Frank Guldner erhöhten das Ergebnis in den kommenden Minuten auf 0:4, ehe Fabian Botor in der 17. Spielminute eine Abwehrschwäche ausnutzte und Marcel Kempf im Wallernhäuser Tor zum 1:4 überwand.

Zwei Minuten waren noch zu spielen im ersten Drittel, als Platzer Mario Willkom gekonnt in Szene setzte und der alte Vier-Tore-Vorsprung wieder hergestellt war.

Hartmann muss verletzt vom Eis

Das zweite Drittel begann mit einem Dämpfer. Center Philipp Hartmann musste verletzt vom Eis, sodass Lindner in die Center-Position wechselte und man fortan mit nur drei Verteidigern agierte. Lukas Momberger wurde in den Sturm beordert. Zusätzlich musste der ECW noch fünf Minuten in Unterzahl ohne Spielertrainer Volker Harmert auskommen, der wegen Beinstellens eine Fünf-Minuten-Strafe aufgebrummt bekam. Doch die Wallernhäuser hielten sich nicht nur schadlos, sondern kamen durch Frank Guldner zu einem weiteren Treffer, der damit seine Torflaute beendete. Viel sollte im zweiten Drittel nicht mehr passieren. Der ECW verwaltete seinen Vorsprung und baute diesen in der 37. Spielminute nach einem präzisem Kombinationsspiel der ersten Reihe mit Platzer, Guldner und dem Torschützen Mario Willkom auf 1:7 aus.

Das letzte Drittel bot den anwesenden Zuschauern noch einmal allerhand Abwechslung. Zahlreiche Nicklichkeiten auf beiden Seiten hemmten den Spielfluss, Tore sollten aber trotzdem reichlich fallen. Während der Debütant Julian Hommel im ECW-Tor seinen Kasten sauber hielt, setzten die Pirates gekonnt Nadelstiche. Spielertrainer Harmert stellte nach einer schönen Einzelaktion auf 1:8. Ein erneuter Überzahltreffer von Jan Hofmann nach schönem Zusammenspiel von Guldner und Lindner bedeutete das 1:9. Simon Platzer schraubte das Ergebnis bis zur 50. Spielminute gar auf 1:10 hoch. Doch auch die Rockets wussten ihre Chancen zu nutzen. Tom Horvath und Sascha Gurschinski trafen für die Limburger, während Willkom noch einmal für Wallernhausen zum zwischenzeitlichen 3:11 netzte. Nach zahlreichen Undiszipliniertheiten auf Seiten der Gastgeber agierten die Rockets zum Ende des Spiels lange in Unterzahl, was das Top-Duo Willkom/Platzer für sich zu nutzen wusste: Mario Willkom traf zum auch in dieser Höhe verdienten 3:12-Endstand.

Auch interessant