Kickers-Serie reißt ausgerechnet im Spitzenspiel

  • schließen

REGION - (tf). Ausgerechnet im Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga Südwest riss die beeindruckende Serie von Kickers Offenbach. Nach zehn Spielen in Folge ohne Niederlage kam der OFC im Verfolgerduell beim TSV Steinbach Haiger mit 0:4 unter die Räder. Es war die erste Pleite von Sreto Ristic als Cheftrainer der Kickers.

Die Gastgeber nutzten die erste Chance des Spiels zum Führungstreffer: Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite kam Dino Bisanovic im Strafraum freistehend zum Abschluss und überwand den chancenlosen Kickers-Kapitän Stephan Flauder (12.). Steinbach setzte nach und nutzte eine Unaufmerksamkeit in der OFC-Abwehr zum 2:0 (23.) - Bisanovic traf erneut. Bei den Gästen lief wenig zusammen, Wind und Gegner bereiteten der Mannschaft in der Folge große Probleme.

Steinbach kontrollierte auch nach dem Seitenwechsel das Spiel, der OFC dagegen ohne Fortune bei seinen Aktionen. Sasa Strujic legte in der 56. Minute das 3:0 nach. Und in der Schlussphase wurde Offenbachs Keeper Flauder Opfer der zunehmend widrigen Windbedingungen, als er sich bei einem Freistoß verschätzte und Ivan Mihaljevic zum 4:0 abstaubte. Wenige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit unterbrach der Schiedsrichter die Partie wegen eines Unwetters, die letzten Minuten der Begegnung konnten danach ohne Vorkommnisse zu Ende gespielt werden. Der TSV klettert dank des Derbyerfolges auf Platz zwei, Offenbach ist jetzt Tabellendritter.

Mit dem FSV Frankfurt ist ein weiterer hessischer Club in der Regionalliga-Spitzengruppe vertreten. Die Bornheimer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich mit 1:0 (1:0) bei Abstiegskandidat TSV Schott Mainz durch. Arif Güclü (10.) war der Schütze des goldenen Tores. Frankfurt hat aktuell als Tabellensechster - bei vier weniger ausgetragenen Spielen - elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SC Freiburg II.

Der FC Gießen trennte sich mit einem torlosen Remis vom VfR Aalen. Die Gießener besaßen über die 90 intensiven Minuten, in denen das Geschehen hin und her wogte, ein leichtes Chancenplus. Die Gäste indes verbuchten je Halbzeit einen Lattentreffer, sodass das Unentschieden letztlich in Ordnung ging. Der FCG erreichte damit das vor dem Spieltag ausgerufene Minimalziel, die punktgleichen Aalener in der Tabelle hinter sich zu halten. Als 13. beträgt der Vorsprung auf die Abstiegszone derzeit zwei Zähler.

Das könnte Sie auch interessieren