1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Keine Zukunft für Gempp

Erstellt: Aktualisiert:

Region (jl). Handball-Bundesligist HSG Wetzlar und Kreisläufer Patrick Gempp gehen im Sommer getrennte Wege. Dem Kreisläufer wurde seitens der Clubführung kein neues Vertragsangebot unterbreitet. Der 25-Jährige war im Juli 2020 vom Zweitligisten Rimparer Wölfe nach Mittelhessen gewechselt. Eine langwierige Erkrankung sowie eine Knieverletzung machten es Gempp schwer, sein volles Leistungspotential im grün-weißen Trikot zu entwickeln.

Bereits zu Vertragsbeginn stoppte eine Erkrankung die ehrgeizigen Pläne des sympathischen Junggesellen und ließ ihn einige Zeit pausieren. Nach einem erfolgreichen Comeback riss sich Gempp im September vergangenen Jahres im Auswärtsspiel in Magdeburg das vordere Kreuzband im linken Knie. Seitdem arbeitet der ehemalige Junioren-Nationalspieler in der Reha.

Volle Kapazität

Die HSG Wetzlar kann ihren Anhängern im Heimspiel gegen den Bergischen HC (Samstag, 15.30 Uhr) wieder alle 4421 Plätze in der Buderus-Arena anbieten. Zwar wurde die Coronaschutzverordnung (CoSchuV) von der hessischen Landesregierung bis April 2022 verlängert, allerdings enthält diese u.a. die Änderung, dass es für (Sport-)Veranstaltungen ab sofort keine Kapazitätsbeschränkungen mehr gibt.

Auch interessant