1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Keine Punkte, keine Tore

Erstellt:

kaspor_2703_25447054_280_4c
Tom Emrich (rechts) kassiert mit Gedern eine 0:3-Heimniederlage gegen Gelnhausen (hier mit Leon Bräuer). © Achim Senzel

Der FC Alemannia Gedern und der SC Viktoria Nidda gehen am Wochenende leer aus.

Gedern/Nidda (jore). In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost gingen zwei Büdinger Kreisvertreter am letzten März-Wochenende erneut leer aus. Nach einer 0:3-Heimniederlage gegen den FC 03 Gelnhausen ist der Rückstand des FC Alemannia Gedern auf einen Nichtabstiegsplatz bereits auf elf Punkte angewachsen. Tabellenschlusslicht SC Viktoria Nidda kassierte beim Tabellendritten SG Rosenhöhe (0:6) die erwartete Auswärtsniederlage. Allerdings spiegelt dieses klare Resultat am Ende nicht ganz den tatsächlichen Spielverlauf - vor allem in der ersten Halbzeit - wieder.

FC Alemannia Gedern - FC 03 Gelnhausen 0:3 (0:0). Nach der Schmach von Nieder-Roden und der halbwegs gelungenen Wiedergutmachung in der Woche Büdinger Kreispokal beim SV Blau-Weiß Schotten wollte der FCA gestern Nachmittag auch vor heimischen Publikum verloren gegangenen Kredit zurückgewinnen. Gegenüber dem erfolgreichen Pokalauftritt in Schotten waren beim FCA zwei Veränderungen in der Anfangsformation zu verzeichnen. Für Max Heck und Maximilian Vonalt standen Maximilian Wagner und Marvin Laubach in der Startelf. Der Gast aus Gelnhausen agierte aus einer Dreier-Abwehrkette heraus und operierte in der ersten Hälfte oftmals mit langen Bällen. Nach zunächst verteiltem Spiel verbuchte der FCA die erste Großchance in diesem Match. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff entstand für die Schwarz-Gelben eine Überzahlsituation, doch der letzte Pass von Tom Emrich fand nicht dessen Mitspieler (8.). Nur zwei Minuten später eine weitere gute Möglichkeit für die Hausherren in Führung zu gehen. Anton Krutenko kam aus acht Metern frei zum Schuss, setzte das Spielgerät allerdings über das Gästegehäuse (10.). In der Folge sahen die Zuschauer auf dem Sportgelände in der Marktstraße eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, in der Strafraumszenen Mangelware blieben.

Der Gast aus Gelnhausen versuchte meist mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen, doch sprang hierbei nichts Nennenswertes heraus. Gegen Ende der ersten Hälfte eine dritte gute Tormöglichkeit für die Platzherren. Nach einer neuerlichen Überzahlsituation fand auch hier der letzte Pass von Tom Emrich nicht den gewünschten Abnehmer (42.). Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann die vermeintliche Führung für den FCA, doch fand der Treffer von Marvin Laubach wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung (45.). Aufgrund des Chancenplus, wäre eine Gederner Halbzeitführung nicht unverdient gewesen.

Nach Wiederbeginn hatte der FCA die erste klare Tormöglichkeit, als Gianluca Kraus nach einem Eckstoß den Ball in aussichtsreicher Position über das GFC-Gehäuse köpfte (58.). Im direkten Gegenzug fiel dann die Gästeführung. Nach einem unnötigen Ballverlust des FCA im Mittelfeld nutzte Evan Bräuer ein Zuspiel von Maicher zum 0:1 (59.). Die Alemannen hatten sich von diesem Schock noch nicht erholt, da zappelte der Ball ein zweites Mal in den eigenen Maschen. Nach Doppelpass mit Kahraman Damar schloss Pascal Koch zum vorentscheidenden 0:2 ab (59.).

Der FCA gab sich noch nicht geschlagen und hätte kurz darauf zum Anschlusstreffer kommen können. Ein schnell vorgetragener Angriff wurde erneut nicht konsequent ausgespielt (60.). Fünf Minuten später noch eine gute Chance für Krutenko, der jedoch in GFC-Keeper Kühn seinen Meister fand (65.). Die endgültige Entscheidung fiel in der 74. Minute: Nach einem Foulspiel von Till Barschtipan an Pascal Koch gab es Strafstoß für die Gäste, den Kahraman Damar sicher zum 0:3-Endstand verwandelte. Fazit: Der Gast aus Gelnhausen nutzte die Fehler des FCA konsequent und siegte aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang am Ende nicht unverdient.

FCA Gedern: Schaller - Barschtipan, Volz, Wagner (81./J. Lohrey), Grüning, Krutenko, Laubach (66./Beller), J. Lohrey, Kraus, Emrich (80./Weisenbach), Reichert. FC 03 Gelnhausen: Kühn - Wegmann, Juling, Maicher (74./P. Koch), Westenberger, Damar, Schäfer (72./Wohlfahrt), E. Bräuer, Bulone (66./Langhammer), S. Koch, L. Bräuer. Tore: 0:1 (58.) E. Bräuer, 0:2 (59.) Koch, 0:3 (74./FE) Damar. Schiedsrichter: Fabian Bierau. Zuschauer: 120.

SG Rosenhöhe - SC Viktoria Nidda 6:0 (2:0). Die in den letzten Wochen nicht optimal Personalsituation hatte sich vor dem Auswärtsspiel beim Tabellendritten im Niddaer Lager dann doch deutlich entspannt. Mit 17 Spielern im Kader hatten sich die Wetterauer auf die Reise in den Fußballkreis Offenbach gemacht. Nach langer Verletzungspause stand Abwehrchef Raul Doda bei der Viktoria erstmals im neuen Jahr in der Anfangsformation. Arsen Dashyan befand sich nach abgelaufener Sperre ebenfalls wieder in der Startelf.

Am Ende siegte die SG Rosenhöhe gegen das Tabellenschlusslicht aus Nidda standesgemäß und klar - doch danach sah es zunächst gar nicht aus. Die Gäste von der Gänsweid legten eine furiose erste Viertelstunde hin und die SGR konnte sich bei ihrem Torwart Nicolas Läpple bedanken, dass sie nicht in Rückstand geriet. »Er hat drei Mal super gehalten, zwei Chancen von Nidda waren Hundertprozentige. Wenn wir da in Rückstand geraten, läuft das Spiel womöglich ganz anders«, meinte Rosenhöhe-Sprecher Tim Kleinschmidt. Nach einer halben Stunde brachte Christian Rüger die Elf der beiden Trainer Ralf Weber und Sebastian Schneider mit 1:0 in Führung, Dario Fazio legte fünf Minuten vor der Pause das 2:0 nach. Kurz nach Wiederbeginn erzielte Rüger seinen zweiten von drei Treffern. Am Ende war aus Offenbacher Sicht das halbe Dutzend voll. »So stark wie Nidda in der Anfangsphase war, so stark haben sie in der zweiten Halbzeit auch nachgelassen«, resümierte Kleinschmidt.

SG Rosenhöhe: Läpple - Muhadzeri, Fazio, Curth (73./ Pfitzer), Sachs, El Haddoudi, Kraus, Doudi Baltit, Gallus, Rüger, Weber (63./ Dahri). SC Viktoria Nidda: Popa - Berting (46./ Storz), Doda (77./G. Dashyan), Pilch, Geyer, Rauch, A. Dashyan, Jungmann, Hofmann, Yilmaz (62./Scheffler), Rafaelyan. Tore: 1:0 Rüger (29.), 2:0 Fazio (40.), 3:0 Rüger (47.), 4:0 Sachs (75./FE), 5:0 Fazio (78.), 6:0 Rüger (88.). Schiedsrichter: Pfeifer (Rimbach). Zuschauer: 50.

kaspor2703_254470421_280_4c
Gelnhausens Sebastian Maicher (rechts) entkommt in dieser Szene Gederns Anton Krutenko. FOTO; SEZ © Achim Senzel

Auch interessant