Keine Meister, keine Aufsteiger, keine Absteiger

  • schließen

NIDDA - (aw). Das Präsidium des Hessischen Handball-Verbands hat in seiner richtungsweisenden Sitzung folgende Beschlüsse zur Saison 2020/21 gefasst:

. Der Spielbetrieb wird weiterhin bis mindestens Ostermontag 5. April 2021 ausgesetzt.

. Da bis zum 15. März 2021 eine umfassende Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht möglich ist, werden auf allen Ebenen des HHV die Runden nicht gewertet und somit weder Auf- noch Absteiger ermittelt.

Für die Saison 2020/21 werden ebenfalls in allen Klassen keine Meister ermittelt.

Da der DHB allen Oberliga-Bereichen ein Aufstiegsrecht zur 3. Liga zuerkennt, wird in Abstimmung mit interessierten Vereinen versucht, je einen Aufsteiger im Männer- und Frauenbereich für die 3. Liga sportlich zu ermitteln. Sollte dies nicht gelingen, wird der HHV keine Aufsteiger zur 3. Liga stellen. Teilnahmeberechtigt an einer solchen Runde sind nur Teams, die auch die Aufstiegsbedingungen des DHB nachweisen.

Es wird ebenfalls angestrebt, jeweils zwei Mannschaften im Bereich der männl. und weibl. B-Jugend an den Spielen der deutschen Meisterschaft teilnehmen zu lassen. Auch hier sollte möglichst eine sportliche Qualifikation erfolgen.

Eventuell weitergehende Beschlüsse werden nach der nächsten Gesprächsrunde der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung erfolgen.

Martin Schindler bringt es als Vorsitzender der HSG Gedern/Nidda auf Nachfrage auf den Punkt: "Man hat ja schon erwartet, dass die Saison auf Hessenebene abgebrochen wird, aber es muss für die Zeit bis beispielsweise Ende Juni einen Lösung geben, dem Spielbetrieb wieder eine Basis zu geben. Wenn es die Infektionsentwicklung zulässt, könnten Freundschaftsturniere im kleineren Kreis organisiert werden. Außerdem darf man die Jugend nicht vergessen und sie ebenfalls in solche Wettbewerbe einbinden, die reizvoller sind, als einfache Testspiele." Im Hinblick auf Aufsteiger aus der Oberliga in die 3. Liga mahnt Schindler an, dass die Oberligisten nun schon ein Jahr lang pausiert hätten und somit nicht in der Lage seien, etwaige Aufstiegsspiele ohne erhöhtes Verletzungsrisiko zu absolvieren. Deshalb finde er es richtig, dass der HHV die Klausel eingebaut habe, dass ohne ordnungsgemäße Aufstiegsduelle auch keine Drittliga-Aufsteiger gestellt würden.

Foto: erg/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren