1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kefenrod knöpft Eschenrod Punkt ab

Erstellt:

KA_Sport_RLE_1904_220822_4c
Benjamin Geyer (links, Nidda) und der Oberauer Berkan Varol haben das runde Leder fest im Visier. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (jore). In der Fußball-Kreisoberliga Büdingen hat der so furios gestartete Aufsteiger SG Wallernhausen/Fauerbach die Tabellenführung am 4. Spieltag erfolgreich verteidigt. Allerdings gab die Haardt-Elf im Heimspiel gegen die bis dato punktlose SG Dauernheim/Ober-Mockstadt (1:1) die ersten beiden Punkte ab.

Der gestrige Spieltag im Büdinger Oberhaus war ein Tag der Punkteteilungen. Das angekündigte Spitzenspiel zwischen den beiden Gruppenliga-Absteigern SC Viktoria Nidda und den Sportfreunden aus Oberau (siehe Spiel des Tages) bot nur magere Fußballkost und endete mit einem torlosen Remis. Der KSV Eschenrod wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht und musste sich gegen den mit drei Niederlagen in die Saison gestarteten TV 08 Kefenrod mit einem torlosen Remis begnügen. Mit einem 1:1-Unentschieden endete die Partie zwischen der SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen und dem SV Blau-Weiß Schotten. Keinen Sieger gab es auch bei der Begegnung VfB Höchst gegen den SV Seemental. Ein spätes Tor von Yohan Valencia-Ocampo bescherte den Hausherren beim 1:1-Remis zumindest noch einen Punkt. Den einzigen Heimsieg verbuchte die SG Hettersroth/Burgbracht, die im Derby gegen den VfR Wenings mit 4:1 erfolgreich war in der Tabelle auf Rang drei vorrutschte.

SG Wallernhausen/Fauerbach - SG Dauernheim/Ober-Mockstadt 1:1 (0:1). Das Spiel begann mit einem Paukenschlag durch die Gäste. Der Tabellenletzte ging mit einem 40-Meter-Flankenschuss von Luca Foltes früh mit 1:0 in Führung (2.). In der Folge die Heimelf im Vorwärtsgang, doch Zählbares sprang nicht dabei heraus. In der 20. Minute fiel fast der zweite Treffer für die Gäste, doch traf Marco Grollmann nur den Pfosten des SG-Gehäuses. Auf der Gegenseite rettete SG-Keeper Dennis Hentzel bei einem Schuss von Robin Lang bravourös. Die Platzherren blieben weiter am Drücker, fanden gegen die konzentriert spielenden Gäste aber selten zum Abschluss. So blieb es bis zur Halbzeit bei der verdienten Führung der Gäste. Die zweite Hälfte startete die Heimelf mit Angriffen. In der 53. Minute fand der eingewechselte Nils Rinker nach mehreren Abwehrversuchen der Gäste die Lücke und traf zum 1:1-Ausgleich. Danach kehrte Ruhe im Spiel ein. In der 72. Minute hatte Fabian Steuernagel die Führung für die Haardt-Elf auf dem Fuß, doch verfehlte der Ball knapp das Tor. An der Feldüberlegenheit der Heimelf änderte sich nichts. Es wirkte bei den Hausherren alles umständlich und die geradlinige Spielweise der ersten drei Saisonspiele war nicht zu erkennen. Keeper Elias Papachristos rettete in der 90. Minute bravourös bei einem Kopfball von Gästekapitän Tim Hofmann. In der Nachspielzeit ein Missverständnis in der Abwehr der Heimelf, doch der eingewechselte Daniel Schreiber ließ die Chance ungenutzt (90.+3). »In der letzten Viertelstunde traf der Schiedsrichter aus Sicht der Heimelf nicht immer verständliche Entscheidungen«, teilte SG-Sprecher Manfred Bohl abschließend mit.

KSV Eschenrod - TV 08 Kefenrod 0:0. Bereits in den ersten Minuten überließen die Gäste dem KSV das Spielgeschehen, indem sie tief standen und über Konter versuchten zum Erfolg zu kommen. So war es nicht verwunderlich, dass in der 8. Minute Nico Schmidt die Führung für den KSV auf dem Fuß hatte, als sein Schuss das Gästetor knapp verfehlte. Kurz darauf wurde Dominik Schmidt von André Metzdorf in Szene gesetzt, konnte sogar TV-Keeper Roscher umkurven, verfehlte dann jedoch aus spitzem Winkel das Ziel (11.). In der 19. Minute die erste TV-Chance durch Felix Grob, der im Eins gegen Eins an KSV-Keeper Florian Herold scheiterte. Die restliche Spielzeit der ersten Halbzeit blieb ereignislos, weshalb der Seitenwechsel torlos von statten ging. TV-Keeper Roscher pflückte im Eins-gegen-Eins dem KSV-Spieler Aldada den Ball vor den Füßen weg (48.). In der 65. Minute verfehlte ein Schuss von Reyer das KSV-Gehäuse denkbar knapp. Nach einem KSV-Eckball war TV-Keeper Roscher aus kurzer Distanz bei einem Divkovic Kopfball zur Stelle (69.). Bis auf eine rote Karte für die Gäste in der Nachspielzeit (90.+4.) verlief die restliche Spielzeit ereignis- und torlos.

SG Wolferborn/Michelau/Bindsachsen - SV Blau-Weiß Schotten 1:1 (1:1). Die Derbysieger vom Donnerstag gingen hochmotiviert in das Spiel gegen die Gäste aus dem Vogelsberg. Leider blieb der ersehnte Regen aus und das Spielfeld in Wolferborn konnte sich nicht erholen. Alle Aktiven mussten diesem Manko Tribut zollen. Die erste Chance in der 12. Minute, doch scheiterte Vincent Grünwald an der Latte des Gästetores. Nach einem Eckball vollendete Rene Gerhardt volley aus zehn Metern zur verdienten 1:0-Führung der SG (15.). Kurze Zeit später drangen die Gäste in den SG-Strafraum ein und ein unnötiges Foulspiel führte zum Elfmeterpfiff. Arslan Malik ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zum 1:1-Ausgleich (35.). Die erste Möglichkeit nach der Pause hatten die Hausherren durch Steven Kühn, der die Kugel aber nicht im Tor unterbrachte. In der 50. Minute rettete SG-Keeper Marius Wolf gegen den durchgebrochenen Nick Pfeiffer bravourös. Im Gegenzug blieb Blau-Weiß-Keeper Danny Schäfer Sieger im Duell gegen Marvin Tischow. Nach einem zweifelhaften Freistoß für Blau-Weiß, strich der Ball am SG-Gehäuse vorbei. Kurz nach der Einwechslung von Basti Kempf wurde dessen Schuss von der Blau-Weiß-Abwehr geblockt, so dass es bis zum frühzeitigen Abpfiff des Referees bei der Punkteteilung blieb. »Schiedsrichter Yannik Magel aus Hutten fand mit seinen Entscheidungen nicht immer das Verständnis von Spielern und den kompetenten Zuschauern beider Lagern unter dem schattigen Sportheimdach«, so SG-Sprecher Ralf Gerhardt.

VfB Höchst - SV Seemental 1:1 (0:0). In einem typischen »Sommerfußballspiel« egalisierten sich beide Teams in der Anfangsphase und der SV Seemental hatte in der 7. Minute eine erste Gelegenheit durch Alex Kaiser, der jedoch knapp am VfB-Tor vorbei schoss. Sebastian Repp hatte dann für den heimischen VfB die erste Schussmöglichkeit, doch auch er zielte deutlich am Gästetor vorbei. Die auffälligste Szene in der ersten Halbzeit gehörte dann noch dem SV Seemental durch Niklas Barwig, der mit einem schön anzusehenden Fallrückzieher knapp scheiterte. Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf optisch stärker und Tim Roschel setzte sich in der 54. Minute gekonnt durch, aber Gästekeeper Dominic Höhl parierte hier prächtig. Auch der nächste Standard für die Heimelf durch Marcel Dienemann war nicht von Erfolg gekrönt. Der SV Seemental deutete seine Gefährlichkeit in der 64. Minute an, als Erik Schmiedel das Heimtor verfehlte. Nach einem guten Freistoß für den VfB durch Tim Roschel, den Gästekeeper Höhl abwehrte, gelang dem SV Seemental durch den eingewechselten Nico Lambmann im direkten Gegenzug das 0:1 (79.). Wenn auch nicht alles gelang auf Seiten der Heimelf, so kann man den Einsatz aller eingesetzten Spieler nicht absprechen und dadurch ergaben sich auch in der knappen Restspielzeit noch Chancen. Nach schöner Kombination zwischen den Höchstern Pfannmüller und Roschel strich der Ball knapp am Seemener Tor vorbei. In der 89. Spielminute wiederum ein erfolgversprechender Angriff der Heimelf, den Jannick Peppel lediglich nur mit einer Notbremse stoppen konnte, was folgerichtig »Rot« für ihn bedeutete. Den nachfolgenden Freistoß verwandelte Yohan Valnencia-Ocampo direkt und unhaltbar für den SV-Keeper zum völlig verdienten 1:1-Ausgleich (90.). Kurz darauf erfolgte der Schlusspfiff in einer Begegnung, die sportlich nicht in großer Erinnerung bleiben wird, aber für beide Teams eine gewisse Standortbestimmung geben kann.

Auch interessant