+
Der neue Kreisvorstand der Leichtathleten (von links): Tjark Thomas, Hedi Ditthardt, Joachim Ditthardt, Karin Scheunemann, Michael Wiener, Torsten Trupp, Anja Gottschalk, Reinhard Schartl, Benedict Scholl, Susanne Ely, Beate Spruck, Martin Göller.

Kampfrichtermangel ist ein großes Problem

Region (red). Selbst für den ein oder anderen Anwesenden war es eine Überraschung, sind doch beim Wetterauer Kreistag der Leichtathleten fast ausnahmslos hoch engagierte Vereinsvertreter zu Gast. »Die größte Herausforderung aktuell in der Wettkampforganisation ist die Aufstellung des Kampfrichterpanels«, sagte der 2. Vorsitzende des Leichtathletikkreises, Joachim Ditthardt, im Melbacher Dorfgemeinschaftshaus.

Seine Frau Hedi, im Kreis für das Kampfrichterwesen zuständig, berichtete, dass in diesem Jahr erstmals bei einem Wettkampf in Friedberg Disziplinen aus der Ausschreibung gestrichen werden mussten, weil sich bis kurz vor dem Veranstaltungstag nicht genügend Kampfrichter gefunden hatten.

Die Vorsitzende Karin Scheunemann konnte zwar davon berichten, dass nach den zwei Corona-Jahren 2020 und 2021 mit nur wenigen Wettkämpfen auf Kreisebene die »Talsohle durchschritten« sei, machte aber auch deutlich, dass ihr die Entwicklung im Kampfrichterbereich Sorgen bereite. »Hier müssen wir gegensteuern und die Vereine sensibilisieren, dass Kampfrichter und Helfer für die Durchführung von Leichtathletikwettkämpfen jeglicher Art unabdingbar sind«, sagte sie. Erfreulich seien die Rückkehr zu einem geregelten Wettkampfbetrieb und die Erfolge der Kreisathleten in den vergangenen zwei Jahren.

Schweren Herzens wurde Dieter Schmidt aus dem Kreisvorstand verabschiedet. Der in seinem Wohnort Melbach in verschiedenen Vereinen ehrenamtlich tätige Vorsitzende der TGM hatte seit 2009 den Posten des Kassenwartes inne. »Ich muss mir gewisse Freiräume schaffen, weil ich noch einige Dinge erleben möchte«, sagte Schmidt, der »weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen« werde. Scheunemann bedauerte ebenso den Rückzug Schmidts, hatte aber neben einem Geschenk noch eine Überraschung parat. Klaus Frömel, der als Vizepräsident des Hessischen Leichtathletik-Verbandes die Grüße der Landesspitze überbracht hatte, zeichnete ihn mit der silbernen Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes aus. Die Versammlung stimmte zudem dem Antrag zu, dass Schmidt Ehrenkassenwart wird. Verabschiedet wurden zudem Schriftführerin Victoria Kugland (TSV Friedberg-Fauerbach) und der über viele Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen tätige Wolfgang Scheunemann (LSC Bad Nauheim). Der 79-jährige ehemalige hessische Kadertrainer wirkt in seinem Verein aber immer noch als Wurftrainer.

Äußerst positiv verliefen die Neuwahlen, die mit einem Jahr Verspätung abgehalten wurden. Die vakanten Ämter konnten fast durchgehend besetzt werden. Die Schulsportbeauftragte Dana Prada (TSV Friedberg-Fauerbach) und der Laufwart Christoph Sulzer (ASC Marathon Friedberg) wurden unter Vorbehalt gewählt, da sie nicht anwesend waren und auch keine Einverständniserklärung vorlag. Das Amt des Statistikers konnte nicht neu besetzt werden, die neue Beisitzerin Anja Gottschalk (VfL Altenstadt) wird sich der Aufgaben aber annehmen.

Erfreulich ist zudem, dass der TV Rendel und Fun-Ball Dortelweil wieder Vertreter im Kreisvorstand stellen. Espen Wick (KiLa-Beauftragter/Rendel) hatte sich bereits vor dem Ende seiner Amtszeit aus privaten Gründen zurückgezogen. Susanne Ely (Dortelweil) feiert ihr Comeback im Vorstand und bringt damit auch ihren Verein zurück ins Gremium. In diesem übernehmen erstmals Schmidts Vereinskollege und Kassenwart-Nachfolger Benedict Scholl, die erst 16-jährige Nele Gottschalk vom VfL Altenstadt und Beate Spruck vom TV Rendel Verantwortung. Eine Umfirmierung von IT- zu EDM-Wart erfolgte bei Tjark Thomas (TSV Friedberg-Fauerbach).

Das Gerät zur Elektronischen Distanzmessung (EDM) war im Jahr 2020 angeschafft worden und hatte entsprechend ein finanzielles Loch in die Kreiskasse gerissen. Dieses konnte sich jedoch im vergangenen Jahr wieder erholen. »Alles im grünen Bereich. Wir müssen solche Investitionen auch tätigen, um nicht zu viel Geld anzuhäufen«, sagte Schmidt in seinem letzten Kassenbericht. Die Kassenprüfer attestierten ihm wie gewohnt eine reibungslose Kassenführung, der Vorstand konnte entlastet werden. Das EDM, dessen Anschaffung nur durch großzügige Spenden der Wetterauer Druckerei sowie der Vorstandsmitglieder Scheunemann, Ditthardt und Trupp möglich war, spült unterdessen durch die Verleihung an andere Vereine und Kreise Miteinnahmen in die Wetterauer Kasse.

Rohrssen geehrt

Wie zuletzt gewohnt, wurden die neuen Kreisrekordinhaber von Karin Scheunemann und Sportwart Torsten Trupp mit Urkunde und Pokal ausgezeichnet. Marc Tortell vom Athletics-Team Karben, Jan Dillemuth vom TV Assenheim, Johanna Nickel vom LSC Bad Nauheim, Ben Gerlach vom TSV Friedberg-Fauerbach, Lasse Rohrssen vom VfL Altenstadt, Luca Wörner vom TV Rendel, eine Mixed-Staffel von Fun-Ball Dortelweil mit Dorislav Stratulat, Lara Cemas, Hannah Mohr und Linus Krüger sowie als neuer Weltrekordler in der M55 deren Vereinskollege Thomas Stewens wurden für den Zeitraum 2020 und 2021 geehrt. Unter anderem entschuldigt waren Stewens (bei der Senioren-WM in Finnland) und Ben Gerlach, dessen Präsente Magda Gerlach entgegennahm. »Mein Enkelsohn, einer von fünf übrigens, ist heute auf einem Fußballturnier«, sagte Gerlach, die als Melbacher Gemeinderätin ebenso ein Grußwort gesprochen hatte wie Wölfersheims Bürgermeister Eike See. Anwesende Kreisrekordler waren Rohrssen und Dillemuth.