1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kämpferisch und nervenstark

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_0905_hashandsddea_4c
Vor den erfolgreichen Mannen der HSG Oberhessen steht Trainer Peter Peristeris und gibt den Ton an. © Jan Niklas Vogel

Büdingen (jv). In einem waschechten Krimi gelang es der ersten Männermannschaft der HSG Oberhessen mit dem 31:30 (14:13)-Erfolg gegen die HSG Preagberg II zu triumphieren. Durch den Sieg schließen die Oberhessen in der Aufstiegsrunde der Handball-Bezirksliga A Offenbach/Hanau auf zur zweitplatzierten HSG Preagberg II und haben mit ihren 8:6 Punkten nur noch zwei Punkte Rückstand.

Bezirksliga A Männer OF/HU Aufstiegsrunde: HSG Oberhessen - HSG Preagberg II 31:30 (14:13). Bester Schütze der Oberhessen war Moritz Hees mit fünf Treffern, allerdings stand für Trainer Peter Peristeris das Team im Mittelpunkt: »Es gab diesmal nicht einen herausragenden Spieler. Jeder hat sich reingehängt, gekämpft und sein Bestes gegeben. Ich bin stolz auf die Jungs, die sich diesen Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient haben.«

Das Spiel lieferte den etwa 60 Zuschauern in Oberau von Anfang an Hochspannung. Peter Maschke eröffnete den Reigen mit dem Treffer zum 1:0 (3.). Den etwas besseren Start erwischten allerdings die Großauheimer, weswegen sie in den ersten Minuten fast beständig mit zwei Toren führten. Die Oberhessen ließen aber nicht lange auf sich warten und so traf Jan-Hendrik Ulrich über die zweite Welle im Angriff zum 6:6-Ausgleich. In der 16. Minute sorgte Christian Wenzel mit dem 9:8 für die zweite Führung der HSGO in der Partie.

Mit einer kleinen Ausnahme (11:11) hielt diese Führung für die Oberhessen auch bis zur Pause an.

Im zweiten Abschnitt konnte Preagberg allerdings direkt ausgleichen und ging im Überzahlspiel gar schnell mit zwei Toren in Führung.

Diese hielt, bis Christian Wenzel in der 40. Minute erneut für Oberhessen ausgleichen konnte (21:21). Trotz des engen und spannenden Spiels gelang es den Oberhessen nur noch auszugleichen und nicht mehr in Führung zu gehen. In der Crunchtime behielt Jan-Hendrik Ulrich zunächst die Nerven an der Siebenmeterlinie und sorgte für einen erneuten Ausgleich zum 27:27 und im Anschluss traf Christian Wenzel schließlich zur 28:27-Führung. Ulrich traf auch zum 29:28 per Siebenmeter und vertrat damit den kurzfristig verletzt ausgefallenen etatmäßigen Schützen Sebastian Schember.

In der letzten Spielminute wurde es dramatisch: Preagberg gelang der Ausgleich zum 30:30 und nach einer Auszeit traf Jens Hilbert punktgenau mit seinem ersten Treffer im Spiel zum 31:30-Vorsprung, den die Oberhessen nach einer weiteren Auszeit im Gegenzug auch verteidigten und somit diesen Krimi gewannen.

»Die komplette Mannschaft kann stolz auf sich sein, dieses so wichtige Spiel gewonnen zu haben. Wir standen vor allem Defensiv sehr stabil und hatten mit Thomas Schubert in der ersten und auch Max Klier in der zweiten Hälfte jeweils einen starken Rückhalt im Tor«, so ein glücklicher Peter Peresteris. Weiter geht es für die HSGO am 21. Mai in Kinzigtal .

HSG Oberhessen: Klier, Schubert; Moritz Hees (5), Christian Wenzel (4), Jakob Hees (4), Pfau (4), Ulrich (3), Vogel (2), Umsonst (2), Spenkoch (2), Petschlies (2), Hilbert (1), Michel Wenzel (1), Maschke (1). Zuschauer: 60.

Auch interessant