In Schlussphase ist in Offenbach alles in Butter

  • schließen

NIDDA - (aw). Kickers Offenbach hat in der Fußball-Regionalliga Südwest erneut einen Sieg in der Schlussphase gefeiert: Der OFC gewann dank eines späten Doppelschlags (81./86.) mit 4:2 gegen Koblenz. Zuvor hatten die Hausherren eine 2:0-Führung verspielt, bewiesen dann aber Moral und liegen weiter auf Rang drei.

Auch der KSV Hessen Kassel bewiesseinen Kampfgeist. Im Hessen-Derby beim TSV Steinbach Haiger gelang Alban Meha in der 90. Minute das 1:1. Zuvor hatten die Hausherren nach einem Treffer von Serhat Ilhan 50 Minuten lang geführt. Bereits den dritten Sieg am Stück durfte der FSV Frankfurt bejubeln. Die Bornheimer gewannen dank zweier Tore des ehemaligen Bad Nauheimers Jake Hirst (40./53.) bei Großaspach mit 2:0. Einen wichtigen Sieg feierte auch der FC Gießen. Die Mittelhessen gewannen gegen Pirmasens dank eines Treffers von Antonyos Celik mit 1:0. Das entscheidende Tor fiel erst in der 82. Minute. Für die Mittelhessen war es ein großer Schritt raus aus dem Tabellenkeller. Mit der Heimniederlage gegen Schott Mainz wurde nun auch rechnerisch der sportliche Abstieg des FC Bayern Alzenau besiegelt. Die Mainzer hatten gegen eine ausgelaugte Alzenauer Mannschaft über die gesamten 90 Minuten leichtes Spiel. Die Strapazen nach der achten englischen Woche in Folge hinterließen deutliche Spuren bei den Unterfranken. Jeweils nach leichten Fehlern oder Ballverlusten wurden die Gäste zu den Treffern von Ripplinger (15.) und Schwarz (53., 67.) eingeladen.

Offenbachs Cheftrainer Sreto Ristic musste auf den verletzungsbedingten Ausfall von Fritscher reagieren, für ihn rutschte Vetter in die Startformation. Beide Mannschaften begannen engagiert, die Kickers mit leichten Vorteilen in der Anfangsphase. Koblenz präsentierte sich gut organisiert und störte den OFC früh im Spielaufbau, zu zwingenden Torchancen sollten aber beide Teams in der ersten halben Stunde nicht kommen.

Huseinbasic trifft

Die Führung für den OFC dann doch noch vor der Pause. Tuma mit der Balleroberung nach geblocktem Freistoß von Deniz und mit Durchsetzungskraft im Strafraum. Seine Hereingabe von der Grundlinie vollendete Huseinbasic zum 1:0. (39.) Im direkten Anschluss legten die Kickers nach, ein Foul an Huseinbasic im Strafraum und ein sicher verwandelter Strafstoß von Fetsch brachte den OFC mit 2:0 in Front (41.). Die Gäste aber mit dem Anschlusstreffer noch vor der Pause durch Sagat (44.)

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam auf Offenbacher Seite Albrecht für den angeschlagenen Bojaj in die Partie. Koblenz erwischte den besseren Start und bejibelte den Ausgleichstreffer durch Göttel (49.) - vorausgegangen war ein Ballverlust des OFC in der Vorwärtsbewegung. Die Kickers hatten eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben und sahen sich zunehmend nun selbstbewusster auftretenden Koblenzern ausgesetzt. Ristic reagierte mit Offensivwechseln, für Firat, Tuma und Fetsch kamen Lemmer (56.), Sobotta und Soriano (71.). Die Kickers suchten die Entscheidung, TuS Koblenz blieb durch schnelles Konterspiel gefährlich. Der erneute Führungstreffer für den OFC fiel in der Minute 82. Lemmer hatte sich über Außen stark durchgesetzt und von der Grundlinie mustergültig auf Sobotta zurückgelegt, der zum 3:2 vollendete.

Den Deckel drauf setzte dann Karbstein per Kopfball nach einem Eckstoß mit dem 4:2 Siegtreffer für die Gastgeber (87.).

Sorgenfalten gab's beim OFC trotz des verdienten Heimsiegs zum Ende der Partie. Mit Bojaj und Deniz mussten zwei Akteure verletzungsbedingt vorzeitig das Feld verlassen.

OFC gegen Rivalen FSV

Gegner im nächsten Spiel ist der FSV Frankfurt, Anpfiff der Partie in der PSD Bank Arena ist am Samstag, den 22.05.2021 um 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren