1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hainchen macht Boden gut

Erstellt: Aktualisiert:

KA_Sport_RLE_756_160522_4c
Nathanael Otto (links, Nieder-Mockstadt/Stammheim II) wird von Büdingens Dimitrios Gkuritisvili flankiert. © Ralph Lehmberg

Kreis Büdingen (pem). Der FC Rommelhausen lieferte sich in der Fußball-Kreisliga A Büdingen mit der SG Ulfa/Langd eine packende Partie - das 3:2 entschied sich erst in letzter Minute (siehe Spiel des Tages). Und obwohl die SG zuletzt bessere Leistungen abrief, sich sogar wieder in Reichweite der Nichtabstiegsplätze spielte - sie steht nun doch (wie berichtet) als zweiter Absteiger fest.

Die Spielgemeinschaft trennt sich und der VfR Ulfa beantragt einen Platz in der Kreisliga B Büdingen, womit die SG Ulfa/Langd am Saisonende auf den letzten Platz gesetzt wird. Nach jetzigem Stand abgestiegen ist nun auch die SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II, die gegen die SG Büdingen 0:3 verlor, aber da wohl noch Punktabzüge für den in Berufung gegangenen VfR Rudingshain nach Rechtsausschuss-Urteil anstehen, ist die Nieder-Mockstädter Abstiegsfrage noch nicht beantwortet. Für den VfR Rudingshain läuft es hingegen nicht rund: Es setzte eine 2:4-Niederlage beim FC Alemannia Gedern II. Ein wichtiger Sieg gelang hingegen dem VfR Hainchen, der im Kellerduell ein 2:1 gegen die SG Eintracht Ober-Mockstadt einfuhr - hier scheint der Klassenerhalt so gut wie sicher, mit noch drei Punkten mehr sollte es auf jeden Fall klappen.

FC Alemannia Gedern II - VfR Rudingshain 4:2 (2:1). Der FCA zog das Spiel schon früh an sich. Nach einer Kombination von Justin Luft und Rene Boos nahm Tom Beller in der 4. Minute volley den Ball zum 1:0 ab. Zwar egalisierte Martin Ritz diese Führung nur zwei Minuten später, als er nach einer Ecke zum 1:1 einköpfte. Danach war die Partie kurz ruhiger, doch in der 16. Minute gelang Luft nach Zuspiel von Christian Haas das 2:1. Die FCA-Führung zum Pausenpfiff war verdient, denn die Gäste ließen den Spielfluss vermissen. Nach der Pause versemmelte Beller zunächst eine Gedener Großchance, eingeleitet von Luft und Jannik Lohrey (51.). Kurz vor Ende klingelte es noch drei Mal. Das 3:1 in der 80. Minute schoss wiederum Beller nach Pass von Lohrey. Nur zwei Minuten später verkürzte Tizian Ulm auf 3:2. In der 85. Minute schob Benjamin Horchler nach Zuspiel von Beller auf 4:2 ein. Tore: 1:0 Beller (4.), 1:1 Ritz (6.), 2:1 Luft (16.), 3:1 Beller (80.), 3:2 Ulm (82.), 4:2 Horchler (85.). Schiedsrichter: Christian Golditz (Flieden). Zuschauer: 40.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim II - SG Büdingen 0:3 (0:1). Die Büdinger waren die bessere Mannschaft und machten gleich mehr Tempo. In der 19. Minute schoss Sinan Topal das 0:1, während die beiden anderen Treffer auf das Konto von Yusuf Kaan Ceribas gingen. Tore: 0:1 Topal (19.), 0:2, 0:3 Ceribas (62., 65.). Schiedsrichter: Ayhan Ütüler (Frankfurt). Zuschauer: 30.

VfR Hainchen - SG Eintracht Ober-Mockstadt 2:1 (2:0). Bereits in der ersten Minute verpasste Hainchens Anton Krasniqi eine Großchance. In der 11. Minute belohnte er sich aber mit einem Alleingang zum 1:0. Nach einer halben Stunde erhöhte Lukas Klein nach einem Foulelfmeter auf 2:0. Nach der Pause verpasste der VfR es, die Führung auszubauen. Stattdessen verkürzte Maximilian Jakob per direkt verwandeltem Freistoß in der 57. Minute auf 2:1. Es gab noch Chancen auf beiden Seiten, und das Spiel blieb bis zum Ende spannend. Tore: 1:0 Krasniqi (11.), 2:0 Klein (30.), 2:1 Jakob (57.). Schiedsrichter: Emanuele Capasso (Offenbach). Zuschauer: 55. Reserven: 2:4.

SG Rohrbach/Büches - SG Usenborn/Bergheim 7:0 (2:0). Die Rohrbacher waren zwar im Großen und Ganzen den Gästen überlegen, trotzdem gab es in der ersten Halbzeit einiges an Spannung. Bereits in ersten Minuten schoss Finn Schäfer nach Zuspiel von Jamal Graulich das 1:0. Danach hatte Rohrbach ordentlich Schusspech. So traf Marko Hribar in der 11. Minute den Pfosten, oder Isam Tit setzte einen Flugkopfball neben das Tor. Auch die Gäste hatten vereinzelt Chancen. Bereits in der 12. Minute war Rohrbachs Torwart Heiko Schneider gefragt, aber in der 40. Minute schoss Gästestürmer Christian Kromm erst an die Latte und Schneider hielt den Nachschuss noch auf der Linie. Eine Minute später sprang der Ball nach einem »Kracher« von Heimstürmer Jonathan Schäfer vom linken an den rechten Pfosten und dann aus dem Tor. In der 43. Minute brach der Bann und Finn Schäfer versenkte einen Freistoß direkt zum 2:0. Von da an gehörte das Spiel nur noch der Heimelf. Rohrbachs Aktivposten war einmal mehr Finn Schäfer, der neben drei eigenen Toren noch zwei weitere vorbereitet hatte. Tore: 1:0; 2:0 F. Schäfer (1., 43.), 3:0 Graulich (50.), 4:0 F. Schäfer (55.), 5:0 Hribar (56.), 6:0 Graulich (73.), 7:0 Laufer (86.). Schiedsrichter: Heiko Weber (Echzell). Zuschauer: 40.

Reserven: 3:2.

Auch interessant