Große Fußstapfen

Rommelhausen/Marköbel (frs). Fußball-Gruppenligist SG Marköbel hat die Nachfolge des am Saisonende ausscheidenden Langzeittrainers Wolfram Rohleder geklärt. Ab Juli wird Ex-Spieler Marc Außenhof, derzeit noch Trainer des Gelnhäuser Kreisoberligisten SV Altenmittlau, bei der SGM das sportliche Sagen haben.

Die Gruppenliga Frankfurt Ost, in der die aktuell mit 34 Punkten auf dem siebten Rang platzierte SG Marköbel wohl auch in der kommenden Saison spielen wird, ist für den künftigen Trainer kein Neuland. Vor seinem Wechsel nach Marköbel spielte Außenhof sieben Jahre für den FC Hochstadt in dieser Liga und fungierte bei den Maintalern auch als Spielertrainer. Der 42-Jährige wird bei den Hammersbachern als reiner Trainer von der Außenlinie aus agieren und nur im äußersten Notfall noch selbst seine Schuhe schnüren. Das intakte Vereinsumfeld und die disziplinierte Spielweise der Mannschaft waren für Marc Außenhof ausschlaggebend für die Zusage. »Als ich 2018 nach Marköbel wechselte habe ich festgestellt, dass ich so etwas lange Jahre nicht mehr erlebt hatte«, erzählt der frühere Hessenligaspieler (SV Bernbach, Kickers Offenbach II), der auch schon für den FSV Bischofsheim, TSV Lämmerspiel und Hanau 93 höherklassig kickte. Dass er als Rohleder-Nachfolger in große Fußstapfen tritt, ist ihm bewusst. »Wir denken in Sachen Fußball ähnlich, doch ich kann versprechen, dass ich Wolfram nicht imitieren werde, sondern gerne meine eigenen Fußabdrücke hinterlassen möchte.« Im kommenden halben Jahr möchte Außenhof seine dann drei Jahre andauernde Trainerstation beim SV Altenmittlau erfolgreich abschließen. Der SVA hat sich in der Kreisoberliga Gelnhausen für die Aufstiegsrunde qualifiziert.

»Es gab mehrere Kandidaten, mit denen wir auch Gespräche geführt haben. Bei Marc hatten wir von Beginn an ein sehr gutes Gefühl. Der Vorstand und die sportliche Führung kennen ihn noch als Spieler im SG Trikot, zudem ist der Kontakt nie abgerissen und wir haben auch seine Trainerkarriere in Altenmittlau verfolgt«, erklärt der SGM-Vorsitzende Alexander Kühn. Die von ihm präsentierte Wunschlösung ist eine Entscheidung, wie sie typisch für den langjährigen und bodenständig agierenden Gruppenligisten ist. Es kommt wieder ein Übungsleiter mit Stallgeruch, jemand der sich im neuen Umfeld nicht erst akklimatisieren muss. Weiterer Vorteil für Außenhof: Er wohnt im benachbarten Limeshain-Rommelhausen. »Wir freuen uns auf das neue Kapitel mit Marc ab dem Sommer und sind froh, dass wir und unser scheidender Trainer Wolfram Rohleder ihm eine intakte Mannschaft übergeben können. Neue Impulse und Reize sind nach so vielen Jahren gut und wichtig und es wird spannend in den kommenden Monaten. Wir werden Marc jegliche Hilfe zur Verfügung stellen und ich bin mir sicher, dass Wolfram in der Übergangszeit beratend zur Verfügung steht - wenn das von Marc gewünscht ist«, ergänzt Kühn.

Das könnte Sie auch interessieren