1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gipfeltreffen

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1105_Bielinski2_1_4c_1
Philipp Bielinski Spielertrainer FC Lorbach © Achim Dürr

Kreis Büdingen (acd). In der Fußball-Kreisliga B Büdingen I steht am heutigen Donnerstag das Gipfeltreffen zwischen der zweitplatzierten SG OberLais/Lißberg und Tabellenführer FC Lorbach an (19.30 Uhr, in Lißberg). Noch vor dem vergangenen Wochenende haben die Verantwortlichen beider Klubs von »dem entscheidenden Spiel um die Meisterschaft gesprochen«.

Doch nach der 3:4-Niederlage der SG am Sonntag beim SSV Lindheim hat die Partie an Brisanz eingebüßt. Fünf Spieltage vor Saisonschluss hat Lorbach nach 15 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten, beide haben 17 Begegnungen absolviert.

Die SG Ober-Lais/Lißberg konnte 13 Partien für sich entscheiden, dazu kamen zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Der Blick auf das Torverhältnis zeigt einen großen Unterschied. Während Lorbach schon 88 Treffer erzielt und nur fünf Gegentore quittieren musste, fällt die Trefferquote bei den Gastgebern mit 76:23-Toren weit schlechter aus. Bester Torschütze der Lorbacher ist Philipp Bielinski mit 23 Treffern, SG-Angreifer Christopher Döll bringt es auf 20 Tore. Im Hinspiel hatten Bielinski und Vladimir Kornienko für einen Lorbacher 2:0-Sieg gesorgt. Soweit die Fakten. Vor dem Gipfeltreffen sprach der Kreis-Anzeiger mit den beiden Spielertrainern Timo Lofink (SG) und Philipp Bielinski (FC).

Herr Lofink, Herr Bielinski, wie beurteilen Sie die Ausgangslage ihrer Mannschaften?

Lofink: Durch die Niederlage in Lindheim ist sie eher schlecht. Wir können nur versuchen, die drei Punkte zu holen, damit wir uns die Minimalchance erhalten. Aber ich glaube, dass Lorbach unabhängig von diesem Spiel es schafft.

Bielinski: Für uns ist sie recht gut. Unsre Marschroute ist es den Sack zuzumachen und auf acht Punkte davonzuziehen. Es sind danach nur noch vier Spiele, das sollte dann reichen.

Also, ist es für Sie kein Endspiel um den Aufstieg, oder?

Lofink: Nein, leider jetzt nicht mehr.

Bielinski: Nein, noch nicht. Vom Papier her ist es ein Spitzenspiel. Aber für mich kommt das Endspiel danach, wenn wir es dann klarmachen können.

Wie sieht es mit dem Personal aus, wer fällt aus?

Lofink: Nico Schmittberger wegen einer Herzmuskelentzündung, Christopher Hirtz wegen einer angebrochenen Rippe, mit einer unser stärkster Angreifer, Simon Milanovic, wegen Corona fallen aus.

Bielinski: Abwehrchef Viktor Schulz, Stammtorhüter Wilhelm Weber und Lukas Schröder können voraussichtlich nicht spielen.

Mit welcher Taktik werden sie die Partie angehen?

Lofink: Das kann ich noch gar nicht sagen, weil ich noch nicht weiß, wer auflaufen kann. Aber wir werden so oder so erst einmal defensiver ausgerichtet spielen.

Bielinski: Wir spielen so wie in der ganzen Runde, da werden wir nichts ändern. Das heißt wir werden wie immer unser Heil in der Offensive suchen.

Erwarten Sie eine große Kulisse?

Lofink: Ach, wenn wir gewonnen hätten am Sonntag dann ja. Aber jetzt schätze ich, dass nicht mehr als 100 Leute kommen.

Bielinski: Ich erwarte, dass viele Fans von uns mitkommen und Lißberg hat ohnehin immer eine gute Kulisse. Dazu werden einige neutrale Besucher dazukommen. Ich denke, dass rund 200 Zuschauer kommen.

Sollte es am Ende mit dem Aufstieg nicht klappen, hätte das Konsequenzen für Sie persönlich?

Lofink: Nein, auf keinen Fall. Lorbach war der klare Favorit, insofern alles gut. Ich werde definitiv Spielertrainer der SG bleiben. Dann werden wir es eben nächste Runde wieder versuchen.

Bielinski: Es wäre selbstverständlich eine große Enttäuschung. Wir haben aber bereits mit vielen Spielern gesprochen, die ihre Zusagen unabhängig der Klasse gegeben haben. Ob ich allerdings dann weiter Spielertrainer oder nur noch Spieler sein werde, ist noch offen.

Und wie würden die Konsequenzen bei Ihrem Verein ausschauen?

Lofink: Da gibt es keine.

Bielinski: Das würde allen wehtun, gerade weil wir einen etwas älteren Vorstand haben. Die Jungs sind momentan alle euphorisiert, aber es würde bei uns normal weitergehen.

Zum Abschluss, wagen Sie einen Tipp, wie geht das Spiel aus?

Lofink: 2:1 für uns.

Bielinski: Wir gewinnen 3:1.

KASPOLSPORT221-B_130529_4c
Timo Lofink Spielertrainer SG Ober-Lais/Lißberg © Red

Auch interessant