1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gerechtes Remis

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_0805_LE_502_09052_4c
Marcel Dienemann (Höchst, links) muss sich sputen, denn Johannes Kinzer Valencia vom gastgebenden KSV Eschenrod ist ihm auf den Fersen. © Ralph Lehmberg

Eschenrod (jore). Im vorgezogenen Samstagsspiel hatte in der Fußball-Kreisoberliga Büdingen am 25. Spieltag der KSV Eschenrod den unmittelbaren Tabellennachbarn VfB Höchst zu Gast.

KSV Eschenrod - VfB Höchst 1:1 (1:1). Da Ligaprimus SV Ranstadt der Konkurrenz bereits enteilt ist, war es das Duell zweiter Anwärter auf die Vizemeisterschaft, das am Ende mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1)-Remis endete.

Von Anfang an war zu erkennen, dass beide Mannschaften die drei Punkte für sich beanspruchen wollten. Die Gäste aus Höchst hatten durch Marc Pfannmüller die erste Chance, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an KSV-Keeper Markus Sobiech (8.). Ein Fehler im Spielaufbau sorgte für die Gästeführung: Marc Pfannmüller vollstreckte aus abseitsverdächtiger Position ins lange Eck zum 0:1 (18.). Kurz darauf war es Andre Metzdorf, der für die Ußner-Elf freistehend den möglichen Ausgleich vergab (20.). In der 27. Minute war KSV-Keeper Markus Sobiech gegen Moritz Loh aus kurzer Distanz zur Stelle. In der 37. Minute fiel der verdiente Ausgleich für den KSV: Nico Schmidt setzte sich klug über Außen durch und legte für seinen Bruder Dominik auf, der aus kurzer Distanz VfB-Keeper Kühle keine Abwehrchance ließ. Moritz Loh scheiterte in der 38. Minute erneut im Eins-gegen-Eins an KSV-Torsteher Markus Sobiech. Nach dem Seitenwechsel war es zunächst der KSV, der besser ins Spiel kam. Kerem Kayatuz vergab aus aussichtsreicher Position die mögliche Führung für den KSV (50.). In der 55. Minute rettete KSV-Keeper Sobiech das Remis mit einem Fußreflex aus kurzer Distanz gegen Pfannmüller.

Der VfB wurde zunehmend druckvoller. In der 63. Minute lag der Ball im KSV-Tor, doch zuvor wurde eine korrekte Abseitsstellung erkannt. In einer hektischen Schlussphase dezimierten sich beide Mannschaften jeweils mit einer Zeitstrafe. Aufgrund des Spielverlaufs endete die Partie mit einem am Ende gerechten Unentschieden.

Auch interessant