1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gederner Siegesserie

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_3003_25447053_310_4c_1
Gederns Gianluca Kraus im gelben Trikot setzt zur Flanke an und wird im Heimspiel am vergangenen Sonntag von Gelnhausens Luca Wegmann angegeriffen. © Achim Senzel

Gedern/Oberau (jore). Der FC Alemannia Gedern hat seine Siegesserie in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost fortgesetzt. Im Nachholspiel gegen den Tabellenachten FC Germania Dörnigheim landete der Büdinger Kreisvertreter einen am Ende verdienten 2:1 (1:0)-Heimsieg. In der Tabelle machten die Alemannen einen Sprung auf Rang 15. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt jetzt nur noch zwei Punkte.

Nahe dran an einem Dreier waren gestern Abend auch die Sportfreunde Oberau. Am Ende reichte es für die Werner-Elf gegen den VfB Oberndorf aber nur zu einem 2:2 (2:1)-Remis, womit die Grün-Weißen Tabellenvorletzter bleiben.

FC Alemannia Gedern - FC Germania Dörnigheim 2:1 (1:0). Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Langen gab es aus Alemannia-Sicht keinen Grund in der Anfangsformation etwas zu ändern. Beim Gast konnte Coach Jochen Kostiris wieder auf seinen Torjäger Emanuel Becker zurückgreifen, mit bis dato 17 Saisontoren erfolgreichster Torschütze in Reihen der Maintaler. Der FCA tat sich zunächst ein wenig schwer ins Spiel zu finden und ließ in der Anfangsphase zwei Torchancen der Gäste zu, die von den Germanen aber nicht genutzt wurden. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel der Schwarz-Gelben sicherer. Der Gast aus dem Maintaler Ortsteil zwar mit mehr Spielanteilen, doch ließ eine erneut gut stehende Gederner Abwehr nur wenig zu. Der FCA verlegte sein Spiel auf Konter und ging kurz vor der Halbzeit in Führung. Nach einem langen Ball legte Tom Emrich mustergültig Anton Krutenko auf, der zum 1:0-Pausenstand traf (43.).

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts verlief die Partie ausgeglichen. Die erste Nachlässigkeit des FCA wurde dann prompt bestraft. Nach einem Ballverlust im Zentrum war es Alexander Turan, der eiskalt zum 1:1-Ausgleich abschloss (59.). Die Gederner zeigten sich allerdings wenig geschockt und hatten eine schnelle Antwort parat. Justin Lohrey setzte sich gekonnt durch und schloss zur 2:1-Führung ab (63.). In der Folge erhöhte Dörnigheim dann den Druck, doch außer einer Großchance für Turan, die FCA-Keeper Jan Schaller mit einer Riesentat zunichte machte, sprang nichts Zählbares dabei heraus. Der FCA hatte in der Schlussphase nach schnellen Gegenangriffen sogar noch die besseren Möglichkeiten. Tom Emrich hatte zwei »Hundertprozentige«, versäumte es aber den Sack früher zuzumachen. Die Gederner Mannschaft zeigte eine geschlossen gute Mannschaftsleistung und hofft am kommenden Sonntag im neuerlichen Heimspiel gegen Türk Gücü Hanau jetzt natürlich auf einen weiteren Dreier.

FCA Gedern: Schaller - Barschtipan, Heck, Wagner (64./Gölz), Krutenko, Laubach (75./Grüning), Vonalt, J. Lohrey, Kraus, Emrich (90. + 3/Weisenbach), Volz. Tore: 1:0 (43.) Krutenko, 1:1 (59.) Turan, 2:1 (63.) J. Lohrey. Schiedsrichter: Hendrik Martin. Zuschauer: 130.

Sportfreunde Oberau - VfB Oberndorf 2:2 (2:1). Die Abtastphase in diesem Spiel auf dem Oberauer Hartplatz war nur von kurzer Dauer, denn schon nach drei Minuten gingen die Sportfreunde in Führung. Einen langen Ball von Maximilian Weitzel verwertete Enis Gjoshi zur schnellen 1:0-Führung. Es war ein Auftakt nach Maß für die Werner-Elf und es sollte noch besser kommen. Nach einem Freistoß von Paul Kipper schienen die Gäste den Ball bereits geklärt zu haben, doch Stefano Amore ging nach einer Kopfballrückgabe gedankenschnell dazwischen und erhöhte auf 2:0 (10.). Die Zuschauer auf dem Sportgelände »An der Waldsporthalle« sahen in der Folge ein ausgeglichenes Spiel, in dem auch der Gast aus dem Jossgrund sein Heil in der Offensive suchte, der VfB die Angriffe aber oftmals nicht konsequent zu Ende spielte. Nach gut einer halben Stunde wurde auf Seiten der Sportfreude die erste Nachlässigkeit im Defensivverhalten bestraft. Als man den Ball auf der rechten Seite nicht klären konnte, verwertete Jonas Abersfelder eine Hereingabe von Almir Muminovic zum 2:1-Anschlusstreffer (31.). Fünf Minuten später jubelte der Oberauer Anhang ein drittes Mal, doch fand der zweite Treffer von Stefano Amore nach einem Freistoß von Paul Kipper wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. So wurden der knappen Oberauer Führung die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff verbuchten die Sportfreunde die erste Möglichkeit, doch Amore ließ diese ungenutzt (54.). Vier Minuten später die Ausgleichschance für den VfB durch Muminovic, der jedoch knapp verzog (58.). Auch im zweiten Durchgang verlief die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Eine Standardsituation nutzten die Gäste dann zum Ausgleich. Nico Thomas verwandelte einen Freistoß zum 2:2 (78.). In der Schlussphase dann noch zwei Möglichkeiten für die Sportfreunde zum Siegtreffer. Paul Kipper scheiterte aus 18 Metern denkbar knapp (86.) und auch der Schuss von Amore verfehlte nur knapp das Ziel (90.). So blieb es beim am Ende leistungsgerechten Remis. »Ein Punkt, der uns tabellarisch nicht so richtig weiterhilft«, teilte Oberaus Vorsitzender Thomas Haas nach Spielende mit.

Sportfreunde Oberau: Kling - Weitzel, R. Becker (67./T. Becker), Kurtovic, Röhlig, Kipper, Katzer, Gjoshi (75./Juschzak), Wagner, van Haaren, Amore.

Tore: 1:0 (3.) Gjoshi, 2:0 (10.) Amore, 2:1 (31.) Abersfelder. Schiedsrichter: Roshan Safi. Zuschauer: 80.

Auch interessant